Frage von sandbankhai, 167

Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall

Hallo, ich habe seit ca knapp einer Woche Probleme Nähe Steissbein/unterer Lendenwirbel. Ich glaube dass ist nach schweren Heben passiert. Besonders stark sind die Schmerzen nach dem Sitzen und dann Aufstehen.

Komischerweise kann ich joggen, Krafttraining und langes rythmisches Springen Sportspringen ohne Problem ausüben.

Da ich im Internet nicht wirklich schlau geworden bin was die Unterschiede zwischen Hexenschuss(nicht so schlimm) und Bandscheibenvorfall(schon schlimmer) sind, möchte ich hier mal Leute fragen, die mir eventuell mit eigenen Erfahrungen weiter helfen könnten.

Würde mich über Antworten sehr freuen.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo sandbankhai,

Schau mal bitte hier:
Rücken Rückenschmerzen

Antwort
von gerdavh, 159

Hallo, bei einem Hexenschuss könntest Du Dich überhaupt nicht mehr bewegen. Dabei werden Nerven eingeklemmt und verursachen so üble Schmerzen, dass eine Bewegung unmöglich ist. Da würdest Du nicht joggen, glaube mir. Ob Du einen Bandscheibenvorfall hast, kann Dir nur Dein Orthopäde bzw. sein Röntgenbild sagen. Vielleicht ist es auch nur eine Blockade der unteren Lendenwirbel? - es wäre sinnhaft, Du gingest morgen zu einem Chiropraktiker. Ich würde erstmal zum Chiropraktiker gehen, die Orthopäden haben ohnehin in der Regel lange Wartelisten. Ich spreche hier aus Erfahrung. Ich hatte das auch schon mal: Einmal schwer gehoben und falsch gebückt und in bestimmten Positionen geht dann nichts mehr. Meine damalige Allgemeinmedizinerin hat zusätzlich eine Ausbildung als Chiropraktikerin - an den richtigen Stellen gedrückt und alles war wieder in Ordnung. Also nicht unbedingt an einen Bandscheibenvorfall denken. Alles Gute. lg Gerda

P.S. Falls es nur ein gereizter Nerv sein sollte, probier mal aus, ob es mit trockenen Wärmeanwendungen (Moorsack oder Kirschkernkissen) in dieser Region etwas besser wird.

Antwort
von StephanZehnt, 135

Hallo SBH,

ich weis zwar nicht unbedingt was jetzt hier speziell die Frage ist.

  • Hexenschuss = Reizung des Plexus lumbosacralis

  • Bandscheibenvorfall bzw. Diskushernie nun man kann nicht unbedingt sagen was schlimmer oder ... ist. Die Betroffenen mit Hexenschuss wissen genau Das der Ischiasnerv (Nervus ischiadicus) heftige Schmerzen verursachen kann. Ein medialer (Mitte) Bandscheibenvorfall muss nicht zwingend Auswirkungen auf die Nervenwurzeln haben.

Da die Hüfte beim sitzen und aufstehen bewegt bzw. belastet wird meldet sich natürlich der Nervus ischiadicus ("Hüftnerv") wenn er gereizt ist heftig.

http://www.nerveblocks.net/index.php/grundlagen/anatomie/255-plexus-lumbosacrali...

Da Du noch Sport machen kannst ist es noch nicht ganz so arg. Allerdings kann nur ein Arzt vor Ort feststellen wo Dein Problem liegt.

Da Du wahrscheinlich sehr muskulär bist dürfte es sich eher um eine Zerrung handeln wo Physiotherapie und Wärme schon etwas helfen würde. Sprich Deine Muskulatur hat beim Heben einiges abgefangen, was bei anderen einen Hexenschuss oder schlimmeres ausgelöst hätte. . Ich würde damit einmal zum Hausarzt gehen - der kann Dir ein paar Stunden Physiotherapie verschreiben. Oder wird Dich nach Bedarf an einen Orthopäden überweisen. Falls z.B. das Iliosakralgelenk etwas motzt.

VG Stephan

Antwort
von Foerderland2, 128

Der wichtigste Unterschied ist in den beinen: Beim Hexenschuss hast du hauptsächlich einen Bewegungsschmerz beim (tiefen) Bandscheibenvorfall sind die beine kraftlos und sehr oft auch gefühllos, manchmal nur an ganz speziellen Bereichen. Weiters kann es zu Störungen der Blasen- und Darmfunktion kommen (du wirst undicht oder kannst nur erschwert Wasser lassen). Wenn es so weit kommt, OHNE VERZÖGERUNG INS KRANKENHAUS; ES BESTEHT GEFAHR FÜR DIE NERVEN!

Antwort
von bobbys, 94

Hallo,

da hilft nur der Gang zum Orthopäden vermutlich ist dein ISG blockiert ,welches dann durch einen erfahrenen Physiotherapeuten wieder gelockert werden kann. Die wirkliche Diagnose kann nur der Orthopäde feststellen:)

LG bobbys

Antwort
von walesca, 97

Hallo sandbankhai!

Vielleicht hilft Dir dieser Tipp ja auch ein Stück weiter.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-d...

Gute Besserung wünscht walesca

Antwort
von bethmannchen, 85

Also, ein Bandscheibenvorfall wird das nicht sein, dann würde das auch in die Beine ausstrahlen, und du würdest ganz sicher nicht mehr herumspringen mögen.

Die Bandscheiben sind ja elastische Puffer zwischen den Wirbeln. Wenn da eine verrutscht, kann sie in den Wirbelkanal drücken. Je nach dem zwischen welchen Wirbeln, kann das sogar zu Taubheitsgefühl und Lähmungs-Ausfällen in den Beinen führen.

Bei einem Hexenschuss sind die Muskeln und Bänder, die die Wirbel halten verspannt. Das passiert schon einmal, wenn man etwas schweres falsch hebt; dann verheben sie sich, weil sie falsch ziehen müssen. Oder wenn man bei Zugluft ungewohnte Arbeit macht. Das hatte ich mal nach dem Decke streichen bei offenem Fenster, obwohl es war war, und ich die Zugluft gar nicht bemerkt hatte.

Was ich empfehlen kann ist Wärme. Optimal ist auf einem Heizkissen liegen ohne Kopfkissen und unter den Waden ein Kissen, damit der Rücken richtig flach liegt. Wenn die Muskeln so richtig durchgewärmt sind, mit Bewegungen anfangen, immer bis an den Schmerz ran. Das wird immer besser gehen, bis die Verspannung der Muskeln sich gelöst hat.

Bei einem Hexenschuss kann auch ein Arzt kaum etwas tun. Der kann einem eine Schmerzspritze geben, und die wirkt dann, bis man wieder zuhause angekommen ist. Er kann Physiotherapie verschreiben, und da passiert dann das selbe, was man zuhause schon machen kann.

Kommentar von Winherby ,

Er kann Physiotherapie verschreiben, und "da passiert dann das selbe, was man zuhause schon machen kann".

Na da wüsste ich aber was von. Wäre es so, gäbs sicher kaum noch Physiopraxen.

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun evtl. könnte man sagen - man bekommt zwar Physiotherapie verschrieben sechs Termine. Die werden allerdings zum Großteil dazu benutzt dem Patienten zu zeigen welche Übungen er / sie machen könnte.

Ob das dann zu Hause genau so funktioniert wie es soll? Oder ob es dann eher Richtung OP geht..? Ob wir doch eher mehr Geld für die Vorsorge ausgeben sollten..

Kommentar von Winherby ,

......benutzt dem Patienten zu zeigen welche Übungen er / sie machen könnte.

Ich bin sicher , hier wird Physiotherapie mit der simplen Krankengymnastik verwechselt.

Und selbst dann macht solch eine Verordnung viel Sinn, denn bis so manch ein Patient die Übungen so richtig "drauf" hat, kann es mehrerer Termine bedürfen.

Kommentar von bethmannchen ,

Meine Antwort stammte von Samstag/Sonntag. Da bekommt man nicht so schnell einen Arzttermin etc. Deshalb kann man selbst schon mal mit etwas sinnvollem anfangen, und vielleicht ist Montag schon alles wieder gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community