Frage von DieKleine6788, 40

Herzrasen, EPU, doch keiner weiß was ich habe.

Hallo,

ich bin weiblich und 25 Jahre alt. Mache Sport und Ernähre mich recht gut. Übergewicht habe ich auch nicht. Allergien auch nicht. Jetzt zu meinem Problem.

Angefangen Schwerdonnerstag habe ich auf einmal viele rote Flecken im Gesicht bekommen. Mir wurde komisch und ich habe mein Gleichgewicht verloren. Mein Herz fing an schneller zu rasen und meine Ohren piepsten. Als ich ruhig lag musste ich plötzlich dringend wg Stuhlgang auf Toilette und habe mich direkt danach übergeben müssen. Nach ca. einer Stunde war wieder alles O.K. Und so nahm alles seinen Lauf. Bis jetzt habe ich das jeden Monat einmal. Im Mai auch zwei Mal. Einmal bin ich kurz in Ohnmacht gefallen. Der Ablauf war aber so der gleiche. Als es einmal bei meinem Freund passiert ist, hat er den Rettungswagen angerufen. Die dachten zuerst ich hätte eine Allergie, war vorher gemütlich spazieren, und haben mir eine tolle Spritze verpasst. Deswegen weiß ich leider nicht mehr all zu viel. Auch dort war vorher das Herzschlagen ( man hört und spürt es als Außenstehender total) etc. Im Krankenhaus angekommen und aufgewacht wurden mir die Wörter „ accessorische Leitungsbahn“ an den Kopf geworfen und ich soll unbedingt in eine Herzklinik.

Das ganze bin ich insoweit umgangen, dass ich zu einem Kardiologen bin und der mich zu einem Chefarzt verwiesen hat der hier in der Umgebung einen guten Stand hat. Bei ihm habe ich dann diese EPU durchführen lassen. Es wurde jedoch nichts ausgelöst und auch nichts verödet. Jetzt hatte ich zum zweiten mal zwei Wochen lang einen Eventrekorder der nichts gebracht hat. Weil ich im Internet gelesen habe dass die Pille die ich genommen habe bei vielen Frauen zu Problemen führte ( Juliette), habe ich die vor einem Monat gewechselt. Ich nehme nun die Laviola. Doch mein Hausarzt hat mir jegliche Hoffnung genommen, dass es durch die Pille kommt. Wäre es bloß das Herzrasen, dass könnte ich damit leben. Aber von jetzt auf gleich, ohne jegliche Anstrengung und Vorwarnung!!!

Antwort
von Mahut, 33

Es kann möglich sein das du eine Herzrhythmusstörung (Vorhofflimmern) hast, das haben viele Menschen ohne es zu bemerken. Das kann man in bestimmten Fällen durch eine Ablation beseitigen. spreche doch mal deinen Kardiologen darauf an.

Ich habe mal nach accessiorosche Leitungsbahn gegoogelt und da hat sich meine Vermutung bestätigt,

Herzrhythmusstörungen Einleitung

Anfallsweise auftretendes Herzrasen (sogenannte paroxysmale Tachykardien) treten häufig bei jungen Menschen auf, die ansonsten herzgesund sind. Diese Tachykardien werden zum grössten Teil durch AV-Knoten-Reentry infolge einer dualen AV-Knoten Physiologie oder durch eine akzessorische Leitungsbahn bedingt. Deutlich seltener, und dann häufig im höheren Alter auftretend oder mit einer kardialen Grunderkrankung assoziiert (Klappenvitium, angeborene Vitien, insbesondere nach operativer Korrektur, Shuntvitien), treten Vorhof Rhythmusstörungen (sogenannte atriale Tachykardien) auf. Die häufigste Form einer Herzrhythmusstörung überhaupt ist das sogenannte Vorhofflimmern, hier ist der Herzschlag typischerweise sehr unregelmässig, und diese Form der Herzrhythmusstörung geht häufig mit sehr ausgeprägten Beschwerden einher und ist therapeutisch nach wie vor häufig schwierig anzugehen. Zusätzlich können Rhythmusstörungen aus einer der beiden Hauptkammern des Herzens auftreten, diese sind entweder ungefährlich (bei Patienten ohne strukturelle Herzerkrankung) oder können mit einem Risiko für das Auftreten eines plötzlichen Herztodes einhergehen (wenn der Patient einen Herzinfarkt durchgemacht hat oder eine schwere Herzmuskelerkrankung oder Klappenerkrankung hat). Abhängig davon besteht die Therapie entweder in einer medikamentösen antiarrhythmischen Therapie oder aber einer Katheterablation bzw. der Implantation eines sogenannten Defibrillators (ICD).

Quelle: http://www.rhoen-klinikum-ag.com/rka/cms/zbb_2/deu/71226.html

Antwort
von StephanZehnt, 21

Hallo K....,

in der Regel macht man in solch einer Situation ein Langzeit -EKG von vier Wochen! Nun es gibt ja eine Erkrankung die man als "gebrochenes Herz" bezeichnen könnte. Das heißt auch die Psyche hat deutlichen Einfluss auf Herz und Kreislauf!

Was die Pille angeht denkt man da eher an Thrombose usw. als an Kreislaufprobleme. http://www.medizinauskunft.de/artikel/diagnose/Frauengesundheit/06_01_pille_herz...

Akzessorische Leitungsbahn ist eine zusätzliche elektrische Leitungsbahn (Reizleitungssystem) zwischen Vorhöfen und Herzkammern (z.B. Kent-Bündel), über das es zu lebensbedrohlichem Herzrasen kommen kann.

Unter Wolff-Parkinson-White-Syndrom - ich schätze Du hast Dich schon eine Stück damit befasst Zitat - .Es wurde jedoch nichts ausgelöst und auch nichts verödet.

Also hast Du schon etwas zum Thema Behandlung gelesen!

VG Stephan

Antwort
von bobbys, 19

Du solltest dich mal auf Histamin-Intoleranz untersuchen lassen.Diese macht auch enorme Beschwerden. Eine weiter Möglichkeit wäre Panikattacken ,die du nicht als solche einstufen kannst.

LG Bobbys :)

Antwort
von cyracus, 15

Irgendwas muss ja der Auslöser für Deine Dich verständlicherweise beunruhigenden Symptome sein. Auf die Möglichkeit einer Histamin-Intoleranz wies man Dich ja schon hin. Hier

http://www.gutefrage.net/frage/was-machen-bei-dauerhafter-benommenheit#answer644...

habe ich dazu geantwortet und weiterführende Hinweise dazu gegeben.

Es kann also sehr sinnvoll sein, wenn Du ein Essenstagebuch führst, in dem Du notierst, was genau Du gegessen und getrunken hast (auch kleinste Mengen). Bei erneuten derartigen Anfällen kannst Du möglicherweise irgendwelche Häufigkeiten entdecken.

Vielleicht möchtest Du Dich auch mal mit der

unabhängige patientenberatung (google so)

in Verbindung setzen. Es wurde schon mehrfach berichtet, dass ihnen dort gut geholfen wurde.

(Weil hier pr Antwort und pro Kommentar immer nur EIN Link erlaubt ist, setze ich nun neu an.)

Kommentar von cyracus ,

Obwohl gelegentlich ganz gern Patienten auf die "Psycho-Schiene" abgeschoben werden, eine Überlegung:

Möglicherweise erlebtest Du vor diesen Anfällen eine Art Flashback. Hier

http://www.gutefrage.net/frage/kann-eine-katze-einen-nervenzusammenbruch-ausloes...

habe ich dazu geantwortet mit einem Hinweis auf das Milton-Erikson-Institut.

Ich wünsche Dir sehr, dass die Ursache gefunden und behoben wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten