Frage von JJAcQuUi, 89

Herzprobleme angina pectoris oder psychisch?

Hallo ihr lieben Seit heute früh lieg ich im krankenhaus. Der Grund: seit 4 Tagen Herzrasen und druckgefühl in Brustkorb dazu leichte übelkeit, engegefühl im Hals und Atembeschwerden. Sämtliche Ruhe ekg in Ordnung bis auf das Herzrasen. Im moment trage ich ein 24ekg das morgen ausgewertet wird. Könnte es sich um eine angina pectoris handeln? Ich bin 20 Jahre Alt und weiblich, raucherin, normalschlank. Woher kommen meine beschwerden? Ich fühle mich unruhig mein hals fühlt sich komisch an und mein Herz rast bei geringster Belastung. Eine Oberärtzin sagte vorhin bei Angina pectoris hat man andere beschwerden (kein Herzrasen) und auf einem normalen Ekg und Blutundersuchung könne man das fest stellen ob soetwas besteht...wie gesagt blutwerte ekg und lungenrötgen in ordnung!!???! Ich verzweifle ich liege im Krankenhaus und hab große angst das es das doch ist. Was könnten meine Beschwerden sonst auslösen? Jemand ähnliche erfahrungen gemacht? Vielen dank im vorraus :)

Antwort
von Taigar, 49

Wieso meint eigentlich jeder Patient nun seine Diagnosen oder mögliche Diagnosen selbst stellen zu müssen?

Hast du Medizin studiert? Meinst du deine Googelei ist Vertrauenswürdiger als die Meinung studierter Ärzte?

Die Psyche kann Herzrasen auslösen, sowohl bewusst als auch unterbewusst. Deine Ruhe EKG´s waren in Orndung, Blutwerte ebenfalls und ich bin mir sicher du hast bestimmt auch nen Ultraschall bekommen welches auch in Ordnung war.

Ein Herzkathetereingriff wird man wohl kaum bei einer 20 jährigen Patienten machen dessen Dokumentation alle in Ordnung waren.

Nur aufgrund von Herzrasen die mit hoher Wahrscheinlichkeit Psychischer Natur ist setzt man eine so junge Patientin keinem invasiven Eingriff aus. Noch weniger weil die Patientin meint durch Google zu wissen was ihr eventuell fehlt.

Du warst innerhalb weniger Tage 3 mal im Krankenhaus, 2 mal wurdest du wieder nach Hause geschickt. Das sollte dir zu Denken geben.

Das du derzeit Stationär aufgenommen bist liegt wohl eher daran das man deine Panik erkannt hat und man befürchtet du würdest sonst jeden Tag dort aufschlagen.

Du solltest nun auch die Fragerei und Googelei unterlassen wenn du schon selbst weisst dass du unter Panikattacken leidest. Den Ärzten bleibt so ne Angststörung auch nicht verborgen. Tu dir selber einen gefallen und versuch dich zu entspannen.

Antwort
von dinska, 44

Hast du schon mal ans Rauchen als Ursache deiner Beschwerden gedacht? Ich habe vor vielen Jahren auch geraucht, moderat so bis 5 Stück am Tag, nur wenn wir weg waren, konnten es auch mal mehr sein.

Dann bekam ich plötzlich Engegefühle und ein Stechen in der Herzgegend und eines Nachts dachte ich, ich bekomme einen Herzinfarkt.

Der Arzt gab Entwarnung, denn ich habe eigentlich nie Herzprobleme und schob es auf den Rücken und ich mache seitdem Rückengymnastik und es war auch für meinen Rücken ein Segen.

Aber die Engegefühle hörten erst auf, seit ich das Rauchen aufgegeben habe. Es hat fast ein Jahr gedauert, bis sich alles normalisiert hat und ich hatte später nie wieder solche Probleme.


Antwort
von evistie, 52

Im Gegensatz zu Deiner vorigen Frage erwähnst Du nicht, dass Du bereits seit Jahren an Panikattacken leidest und offenbar nicht in Behandlung bist deswegen.

Du wirst jetzt erneut gründlich untersucht, und wenn sich wieder kein Hinweis auf eine organische Erkrankung bei Dir ergibt, solltest Du endlich akzeptieren, dass es tatsächlich Deine Psyche ist, die Dein Befinden derart massiv beeinträchtigt.

Angina pectoris wurde doch bereits ausgeschlossen - warum willst Du das nicht glauben?!

Ich kann Dir nur erneut empfehlen, Dich bezüglich Deiner Panikattacken in therapeutische Behandlung zu begeben.

Kommentar von JJAcQuUi ,

Da hast du recht. Aus dem Grund weil ich mir sorgen mache das es jeder gleich auf die Panikattaken schiebt. 

Kenst du dich den mit angina pectoris aus? Ich habe nähmlich gelesen das man soetwas nur bei Belstungs ekg und katheteruntersuchung feststellen kann?! 

Kommentar von evistie ,

Dass man alles "gleich" auf Deine Panikattacken schiebt, kannst Du doch nun wirklich nicht behaupten. Du wirst doch gründlich untersucht! Wenn sich aus den bisherigen Untersuchungsergebnissen aber keinerlei Hinweise auf eine koronare Herzerkrankung ergeben, warum sollte dann eine Herzkatheteruntersuchung gemacht werden?!

Bei Deiner panischen Angst vor Herzerkrankungen solltest Du übrigens das Rauchen sein lassen, das wäre schon mal ein Risikofaktor weniger.

Auch wenn Deine Angina pectoris-Phobie Teil Deiner Angsterkrankung ist, solltest Du versuchen, den Ärzten, die Dich untersuchen, etwas mehr Vertrauen entgegen zu bringen.

Antwort
von Hooks, 30

Stress führt zu Mangel an Magnesium und Vitamin B. Herzrasen ist bekannt als Mangelsymptom bei beiden.

Nimm Mg, aber ausreichend, also mind. 10 mg pro kg Körpergewicht. Vermutlich geben sie Dir das im KH nicht, ich habe da so meine Erfahrungen... B1 mind. 10-50 mg, laß dich nicht mit einem Komplex mit niedrigen Dosen abspeisen! Besorge Dir höher dosiertes, z.B. life Extension complete b complex, oder B-Komplex von ratiopharm, 3x tgl.

B1 Info bei vitalstoff-lexikon.de, unter B-Komplex,  B1, Mangelsymptome, Tachycardie.


Kommentar von Hooks ,

 Angstzustände gehören auch dazu, als nimm doch mal B-Vitamine! Probiere das doch wenigstens mal aus!

Kommentar von JJAcQuUi ,

Viel dank für den Tip ich werds ausprobieren :-) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten