Frage von Ma1811, 14

Herzphobie..Herzinfarkt

Also wie hoch ist die warscheinlichkeit, dass ich einen Herzinfarkt bekomme? Beim Arzt war ich schon 4 mal bei 3 verschiedenen; jedoch will mich keiner darauf untersuchen weil ich 'zu jung' bin. Ich bin 20, rauche seit 5 Jahren ca. 20 Zigaretten am Tag, trinke ziemlich gern mal einen über'n Durst (jedoch nicht regelmäßig). Vorbelastet, mhm also auf Seiten meiner Mutter Bluthochdruck und Rhythmusstörungen, seitens Vater weiss ich es nicht Papa ist gesund, den Rest der Verwandtschaft kenne ich nicht. Habe seit Kindheit eine Angststörung und leichte Depressionen (was ja als Risikofaktor gilt), zeitweise Durchblutungs- und Rhythmusstörungen, Bluthochdruck, aber nichts chronisches. War vor ca. 1 Monat stationär im KKH (Gynäkologisch) dort waren EKG und Blutdruck unauffällig (eher zu niedrig). Kleines Blutbild auch vor einer Woche noch in Ordnung, grosses im Januar unauffällig. Essen tue ich naja maesig gesund und Sport mache ich gar keinen. So nun fing nach meinem KKH Aufenthalt dieses unwohlsein an, ständiges Herzrasen, Rhythmusstörungen und Anzeichen von Bluthochdruck/Durchblutungsstörungen. Alles in allem ging/geht es mir körperlich nicht so gut. Schlafstörungen und dann fingen diese Schmerzen in der Schulter an und ein ständiges brennen/stechen hinterm Brustbein. Habe natürlich totale Angst, heute kann ich nicht zum Arzt und die Notaufnahme hat mich letztes mal weggeschickt mit den Worten ich solle mir einen Psychiater suchen (habe ich + Medikamentöse Behandlung) und würde mir alles einbilden. Mich nimmt keiner Ernst und dass obwohl ich im Laufe meiner langjährigen Krankheitsgeschichte nun zum ersten mal in Panik die Notaufnahme stürmte.

So entschuldigt den langen Text, ich hoffe jemand liest ihn und kann mir helfen, hab Angst und bin verzweifelt.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 14

Hallo Ma, die Wahrscheinlichkeit bei einem 20jhrigen ist gering, auch wenn Du alles andere als gesund lebst, wobei ich sagen muss, Du hast leider schon früh angefangen zu rauchen, fällt mir jetzt erst beim zweiten Lesen durch. Wenn vor einem Monat ein EKG gemacht wurtde und die völlig normalen Blutdruck hattest, würde ich mich jetzt mal etwas beruhigen. Wenn Du so Angst hast, musst Du aufhören zu rauchen und zwar sofort!! Und Dich gut ernähren, Dich bewegen und aufhören zu trinken!! Kann es sein, dass Du schon öfters in der Klinik, also auch in dieser Notaufnahme warst? Vielleicht ist das der Grund, warum sie Dich das letzte Mal weggeschickt haben, wobei sie das, rechtlich gesehen, nicht dürfen. Wenn Du als Patient dort auftauchst und panische Angst hast, Du hättest einen Infarkt, müssen sie einen Arzt rufen, der Dich untersucht. Nur so zu Deiner Information. Aber davon jetzt mal abgesehen, könnte ich mir gut vorstellen, dass Du Dich da selbst reinsteigerst. Man kann psychisch bedingt Herzrhythmusstörungen und erhöhten Blutdruck erzeugen. Warum solltest Du denn Durchblutungsstörungen haben?, wenn, dann vom Rauchen. Ändere Deinen Lebensstil, geh weiterhin zu Deinem Psychiater und dann wird es auch besser gehen. lg Gerda

Kommentar von Ma1811 ,

Ja ich bereue das auch, hab mehrfach versucht aufzuhören, leider rauchen bei uns in der Wohnung 2 Personen und meine ganze Familie und meine ganzen Freunde rauchen, da ist es ziemlich schwierig. Ich werde auf jeden fall dran bleiben und vorallem regelmäßig Sport machen.

Kommentar von rulamann ,

Wenn du das machst und umsetzen kannst dann zeihe ich den Hut, ich würde mir extra einen kaufen, vor dir!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antwort
von Bildchen, 11

Ma1811, ich kann jetzt relativ einfach antworten, weil schon einige User eine Antwort gegeben haben. Du solltest wegen Deiner Alkoholprobleme eine Beratungsstelle aufsuchen. Auch Deine anderen Symptome sprechen für das, dass Du Medikamenten + Alkoholabhängig bist. Überlege Dir was Du in Zukunft für Dich machen willst. Ich kenne einige Patienten die von sich aus freiwillig in einer Entzugsklinik (psychosomatisch) haben behandeln lassen und mit diesen Leuten ist alle wieder in Ordnung.

LG Bildchen:)

Antwort
von Mahut, 10

Hallo, die Möglichkeit eines Herzinfarktes ist bei dir nicht gegeben, obwohl du rauchst, im Grunde bist du noch etwas jung dafür.

Da du ja schon oft wegen deiner nicht vorhandenen Herzprobleme beim Arzt und im Krankenhaus warst, solltest du wirklich auf die Ärzte hören und dir einen Psychiater suchen.

Kommentar von sandro1983 ,

auch wenn er jetzt vllt. noch etwas zu jung ist (obwohl auch kinder schon einen herzinfarkt bekommen können) so legt er durch das rauchen jetzt aber schon den baustein einer arteriosklerose und somit erhöht er mit jeder zigarette sein herzinfarktrisiko!

Kommentar von francis1505 ,

Der jüngste mir bekannte Patient mit HI war 18. so viel zum Thema "zu jung".

Antwort
von Ma1811, 9

Ach und das mit den Risikofaktoren, bin nun dabei sie zu senken. Hab nur Angst das es schon zu spät ist. Wäre bei einem bevorstehenden Herzinfarkt ca. 1 Woche vorher die Thrombozyten Anzahl oder der Entzündungswert erhöht ? Weiss das jemand ?

Kommentar von sandro1983 ,

es ist nie zu spät sein leben zu ändern. du bist 20 jahre alt und wenn du jetzt änfängst die risikofaktoren zu senken erholt sich dein körper sehr schnell. schon nach 24 stunden nach der letzten zigarette sinkt dein herzinfarktrisiko!

Kommentar von gerdavh ,

Nein, die ist nicht eine Woche vorher erhöht. Du solltest Dich nicht so auf die Laborwerte und die Ärzte konzentrieren, sondern auf Deinen Lebensstil. Du rauchst wie ein Schlot, lt. Deiner eigenen Angabe trinkst Du zuviel und isst Mist und bewegst Dich nicht. Dann rennst Du in die Notaufnahme. Denk da mal drüber nach.

Kommentar von Ma1811 ,

Ja ich hab ein leichtes Alkoholproblem arbeite auch daran, hab leided nach einem Monat ohne wieder getrunken. Ich esse schon regelmäßig Obst und Gemüse, aber nicht täglich. Ich bin nicht Übergewichtig neige eher zum unteren Normalgewicht, so schlimm kann meine Ernährung also nicht sein. Man liest immer, lieber einmal zu viel zum Arzt als einmal zu wenig. Ich war vorher noch nie in der Notaufnahme nur dieses mal. Ausserdem habe ich mich da ziemlich hineingesteigert, als ich gelesen habe das Herzinfarkt Patienten oft ein 'flaues Gefühl' und Panik haben, war es natürlich für mich schwer zu unterscheiden ob es die 'normale' Panik ist oder doch etwas ernstes.

Kommentar von Bildchen ,

Ma1811, gerade Alkoholkranke sind nicht übergewichtig, weil sie vom Alkoholverzehr zu wenig essen bzw. nichts mehr essen können.

Ich bin nicht Übergewichtig neige eher zum unteren Normalgewicht, so schlimm kann meine Ernährung also nicht sein.

LG Bildchen :)

Antwort
von sandro1983, 7

Hallo Ma1811,

tja also einen Herzinfarkt kann jeder bekommen egal ob Kind,Jugendlicher,Erwachsener,Rentner. Es gibt faktoren die du selber beinflussen kannst. Rauchen ist so gesehen ein faktor der das Herzinfakrtrisiko steigert. fettiges essen tut den Arterien auch keinen gefallen und mangelde Bewegung ist auch nicht so gut wenn man Herzgesund Leben möchte. Also was du machen solltest wäre das Rauchen aufzugeben,Gesünder Essen und dich mehr Bewegen dann senkst du schonmal das risiko für einen Herzinfarkt. Wenn Ärzte dir sagen das soweit alles ok ist,untersuchungen gemacht wurden usw. dann kannst du dich auch auf deren Diagnose und Urteil verlassen. Aus eigener erfahrung (hatte auch mal eine herzphobie) kann ich dir nur raten dich in Psychologischer betreuung zu begeben und eine Therapie zu machen! Ängste können sehr viel auslösen und gerade wenn man immer auf seinen Körper hört wegen jeder kleinigkeit gleich in Panik verfällt macht man sich völlig verrückt und das tut dem Herzen auch nicht gut. Also: ändere deinen Lebenswandel weg vom Rauchen mehr Bewegung, Gesünder essen und kümmer dich darum deine Phobie in den griff zu bekommen und dir und deinem Herzen wird es sehr gut gehen!

Alles Gute

Antwort
von Lisssel, 5

Hey

Vertraue der Notaufnahme. Suche dir Psychiater und Therapeut. Lerne Entspannungstechniken und komme zur Ruhe. Statt zu googlen und Angst vor einem Herzinfarkt zu haben, wie wäre es denn, wenn du deine Zeit damit verbringst, dir eine Sportart zu suchen? Das Rauchen solltest du dir optimalerweise auch abgewöhnen. Viel trinken und vor Allem schön die Sonne genießen. Du das alles beugt nicht nur Herzinfarkten vor, sondern tut auch der Psyche sowie deiner kompletten Physis ganz gut. Das "ich bin zu alt um sport anzufangen" kannste abhaken ! ;) Fußball, Volleyball, Tischtennis und vieleee andere Sportarten kannst du immer anfangen. Als kleinen Hinweis erwähne ich hier mal noch, dass du nach einem Herzinfarkt oft ziemlich deutliche anzeichen hast. Eh. Ich hab sogar von Geburt an einen leichten Herzfehler, der mir später vlt mal Probleme machen wird. Aber durch rumsitzen und cola zusammen mit zigaretten wird die wahrscheinlichkeit leider nicht geringer!

Liebe Grüße

Kommentar von Ma1811 ,

Danke :-)

Kommentar von Ma1811 ,

Danke :-)

Antwort
von Ma1811, 4

Danke für deine Antwort, bin seit mehreren Jahren in Psychologischer und Psychiatrischer Behandlung, bin auch medikamentös eingestellt. Untersuchungen durch Ärzte haben ja nun nicht wirklich stattgefunden, im Bezug auf dieses Problem. Es fühlt sich anders an als sonst, die 'normale' Angst, die ich habe.

Antwort
von Amsel1, 3

Ja ,da bildest du dir wohl schon einiges ein,kann es echt verstehen ,wenn dich keiner ernst nimmt.Ich denke auch das es bei dir von der Psyche kommt,du musst runterfahren,mach dich doch nicht verrückt.Wieviele Ärzte sollen es dir noch sagen das alles okay ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community