Frage von Bumblebee26, 41

Herz- und Kreislaufbeschwerden. Welche Ursache?

Hallo,

ich leides seit ca. 2 Jahren an folgenden Symptomen: Herzrhythmusstörungen, Kreislaufproblemen, Angstattacken, Schmerzen in der Brust sowie im Linken Schulterblatt und der Schulter selbst, Unwohlsein, Atemnot, Schweißausbrüche.

Nun habe ich schon wirklich zahlreiche Ärzte aufgesucht und es wurden ungefährliche Extrasystolen, eine Reflux mit Barett-Syndrom sowie Asthma diagnostiziert.

Untersuchungen wurden folgende vorgenommen: 2x Herz Ultraschall, mehrere EKGs, belastungs EKG, Cardio CT, Lungenfunktionstest, Blutbilder, Röntgen der Lunge, Ultraschall im Bauchraum, Magen- und Darmspiegelung. Mehr fällt mir gerade nicht ein.

Es ist jetzt so, dass ich gestern erneut so einen "Anfall" hatte. Ich hatte den ganzen Tag so ein Unwohlsein und als ich beim einkaufen war, wurde mir schwindlig, übel und ich verspürte ein brennen in der Region links, wo die Rippen aufhören neben dem Solarplexus. Dazu kamen Rückenschmerzen, Schweißausbrüche und Herzrhythmusstörungen.

Ich weiß langsam wirklich nicht mehr weiter. Ich war bei vielen Fachärzten und hab so ziemlich jede Untersuchung gemacht, die mir eingefallen ist. Nach dem Cardio CT und den anderen Untersuchungen scheinen mehr Probleme am Herzen ja sehr unwahrscheinlich?

Oder könnte es auch vom Rücken kommen? Ich sitze sehr viel und habe oft Rückenschmerzen. Vielen Dank für eure Hilfe.

Antwort
von Winherby, 24

Na klar, da bin ich mir recht sicher, Du hast Ausstrahlungen von den Brustwirbeln. 

Ich vermute auf Grund Deiner Schilderung, dass Du erstens sehr starke Verkrampfungen der Rückenmuskeln hast, zweitens vermute ich eine Fehlstellung der Brustwirbelsäule (Hyperkyphose) und zu schlimmer Letzt befürchte ich bestehende Blockaden an div. Wirbelgelenken.

Hat denn noch kein Arzt ein MRT der BWS und HWS veranlasst?  Es kann zu sehr heftigen neuralgischen Beschwerden, aber auch zu organischen Funktionsstörungen kommen, wenn die Wirbelsäule nicht tiptop in Ordnung ist. 

Leg Dich mit dem Rücken möglichst oft auf eine Heizdecke oder Wärmflasche oder ähnliches. Auch ein heisses Baden ist sehr gut zur Entspannung der Muskulatur. Nach der Wärme mach vorsichtig einige Übungen zur Deblockade der Brustwirbelsäule. Hier Beispiele, aber nochmal: Bitte vorsichtig beim Üben sein, nicht in starken Schmerz hinein dehnen/bewegen/mobilisieren. Alles was Du üben willst, immer nur nach vorheriger Wärme machen, - viel Erfolg, lG. 

Und wenn es Dir davon dann besser geht, geh zu den Ärzten die Dich "behandelt" haben und tritt denen kräftig zwischen die .....;-))

Kommentar von Tigerkater ,

Natürlich können ein Großteil der Beschwerden Ausstrahlungen von der Wirbelsäule sein. 

Dass diese aber Herzrhythmusstörungen verursachen können ist mir neu !!!

Kommentar von Winherby ,

@Tigerkater

Stress, Aufregung oder auch Angst können ein zu schnell schlagendes Herz bewirken. Die Schmerzen in die li. Brustkorbhälfte ausstrahlend werden ja gerne mal als Vorzeichen eines Infarktes missdeutet, was meist erhebliche Angst auslöst, nicht wissend, dass diese Schmerzen "nur" Intercostalneuralgien sind. Somit sind solche Verkrampfungen mit anschließenden Blockaden und Intercostalneuralgien auf indirektem Wege auch Auslöser dieser Arhytmien,- meine Meinung. LG

Antwort
von Bumblebee26, 14

Schon Mal vielen Dank für eure Antworten. Es ist tatsächlich so, dass ich mich nach Massagen oder nach Druck auf bestimmte Punkte besser fühle, jedoch nicht immer. Zu den Herzrhythmusstörungen: Drei unabhängige Kardiologen meinten, die seien völlig ungefährlich und kommen bei jungen Menschen häufig vor. Auch alle anderen Untersuchungen waren unauffällig und mein Herz wurde als Gesund eingestuft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community