Frage von KK911, 24

Hepatitis C Therapie Ribavirin, Sovaldi?

Hallo, ich bin an einer Hepatitis C erkrankt und mache nun seit 4 WOCHEN eine Therapie mit Sovaldi und Ribavirin welche 12 Wochen dauert. Mittlerweile macht mein Körper nicht mehr richtig mit und ich bekomme eine Nebenwirkung nach der anderen. Mein Problem ist das in meinem Betrieb keiner davon Bescheid weiß und ich immer wieder Notfall mäßig zum Arzt sollte und sogar muss da ich Hautausschläge, Kurzatmigkeit, Brust/Herz Schmerzen, Kopfweh usw habe. Nun bekomme ich einen extrem komischen Belag auf der Zunge und die Zunge fühlt sich löchrig an und sollte unbedingt zum Arzt aber ich kann nicht ständig zu meinen vorgesetzten gehen und frei nehmen da wir sowieso unterbesetzt sind. Gibt es irgendetwas das ich meinem Chef sagen kann das ich eine Therapie gegen eine Krankheit mache die eben nicht so verrufen ist wie eine Hepatitis C damit er das versteht das ich die nächsten Wochen immer wieder mal ausfallen könnte. Die Therapie an sich ist extrem belastend und ständig 100% geben funktioniert gerade einfach nicht mehr mir geht die Kraft aus.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Nelly1433, 17

Wir wissen nicht, in welchem Beruf Sie arbeiten und wie flexibel Ihre Arbeitszeit ist. Legen Sie Ihre Termine auf die Randzeiten (vor der Arbeit oder nach der Arbeit).

Der Arbeitnehmer ist nicht verpflichtet, seine Vorgesetzten über die Art der Erkrankung zu informieren. Es sei denn, andere wären gefährdet. Bei häufigen Arztbesuchen ist es allerdings normal, dass der Arbeitgeber sich fragt, ob das häufige Fehlen wirklich notwendig ist.

Wenn Sie ihn nicht informieren wollen und Arztbesuche außerhalb der Arbeitszeit nicht möglich sind, bieten Sie ihm an, die Zeit nachzuarbeiten oder ggf. Urlaub zu opfern.

Antwort
von GeraldF, 15

Das ist Jammern auf sehr hohem Niveau.

Ihre 12 wöchige Therapie kostet die Solidargemeinschaft der Krankenversicherten um die 50.000 Euro. Das ist viel Geld, das aufgewendet wird, wenn man bedenkt, dass der ganz große Teil der Hepatitis-C-Patienten ihre Infektion fahrlässig selbst verschuldet hat. 

Die Therapie ist im Vergleich zu den weniger wirksamen Therapien der letzen 20 Jahre mittlerweile sehr gut verträglich, insgesamt viel kürzer geworden und hat für einige Genotypen eine Erfolgsquote bis fast an die 100%.

Die Prävalenz für Hepatitis C ist in Afrika weitaus höher als bei uns und von diesen Menschen dort wird in den nächsten 10 Jahren kaum einer das Glück haben, eine Therapie zu erhalten (wer soll das bezahlen ?). Ein entsprechender Prozentsatz wird ein hepatozelluläres Karzinom entwickeln und daran versterben. 

Und Sie haben einen "komischen Belag" auf der Zunge...Kneifen Sie den Arsch zusammen, werfen Sie die Pillen ein und gut ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten