Frage von register, 202

Heilfasten. Habe mit einem Bissen gesündigt.

8 Tage war mein Ziel, aber heute (Tag 6) wurde mir so extrem schlecht das ich es nicht ausgehalten habe. Also habe ich einen Bissen Apfel gegessen. Jetzt denke ich mir ich hätte es lieber sein lassen sollen und leiden sollen. Ist das Fasten jetzt gelaufen? Müsste ich jetzt nochmal von vorne anfangen?

Antwort
von Mahut, 191

Ich denke mir, das wenn dir beim Heilfasten schlecht wurde, du wohl was verkehrt gemacht hast. Meine Freundin, macht es jedes Frühjahr für eine Woche und ihr wird nie schlecht.

Antwort
von dinska, 198

Der Bissen schadet nicht, wohl aber deine Fasterei. Sie bekommt nicht jeden und man kann seinen Körper auch ohne solche Radikalkuren gesund erhalten. Du hast beim Fasten was falsch gemacht, deshalb ist es immer wichtig, das erste Mal in einer Gruppe oder unter Aufsicht zu fasten. Ich würde dir raten, das Fasten zu brechen und einen ganzen Apfel zu essen und dann langsam wieder mehr essen. Auf keinen Fall wieder sofort mehr, der Körper braucht ein paar Aufbautage.

Antwort
von Fischkopp, 190

Hallo register,

Heilfasten ist der falsche Ausdruck, es müsste eigentlich "Krankfasten" heißen! Wenn du deinen Körper nicht völlig durcheinanderbringen willst, dann lasse diesen Unsinn. Wenn du bei einem Biss in einen Apfel bereits ein schlechtes Gewissen bekommst - spätestens jetzt sollte es auch dir auffallen! - dann ist das garantiert der falsche Weg. Kehre zu einer normalen, gesunden Ernährung zurück, wenn du gesund bleiben willst.

Dass dir schlecht wurde ist eine ganz natürliche Abwehrhaltung deines Körpers. Versuche ihn zu verstehen, denn noch reagiert er vernünftig! Tust du es nicht folgt die Jo-Jo- Geschichte. Spätestens dann hast du ein richtiges Problem!

Mit freundlichen Grüßen! Fischkopp

Kommentar von pferdezahn ,

Mein lieber Fischkopp, vom Fasten scheinst Du wirklich keine Ahnung zu haben. Ich kenne viele Leute, die im Jahr mehrmals fasten, aber noch nie hat sich von denen jemand krank gefastet. Aber ich kenne auch so einige, die haben sich krank gefressen.

Kommentar von Fischkopp ,

Lieber Pferdezahn, wenn du dich "krankfasten" willst ist es dein Bier, aber für falsch darf ich es doch trotzdem halten? Oder? Google doch mal: "Heilfasten Nebenwirkungen", selbst von Todesfällen ist hier die Rede. Die kannst auch du nicht kleinreden. Übrigens, durch eine normale, gesunde Ernährung, wie ich sie für richtig halte, hat sich noch keiner "krank gefressen".

Antwort
von IndianerJones, 154

Dass es dir schlecht geworden ist, kann an Kreislaufproblemen liegen, die aufgrund des Fastens aufgetreten sind. Nachdem du jetzt aber schon gegessen hast kann es sein, dass dein Magen öfter mal rebelliert und Nachschub fordert. Es wird dir vielleicht schwerer fallen, wieder ins Fasten hineinzukommen. Ein Schluck Brühe wäre in diesem Fall besser gewesen. Wie dem auch sei, ich wünsche dir, dass deine Bemühungen erfolgreich sind. Alles Gute für dich.

Antwort
von alegna796, 141

Ich halte überhaupt nichts davon. Ernähre Dich immer gesund und abwechslungsreich und mache Sport, dann erübrigt sich das Heilfasten.

Antwort
von pferdezahn, 129

Sehr wahrscheinlich hast Du vor dem Fasten Deinen Darm nicht mit einer Sazloesung (Glaubersalz) entleert und gereinigt. Dies ist wichtig. Aber nach 6 Tagen einen Apfel oder nur einen Bissen zu essen, ist nicht tragisch, da ja Obst alkalisch ist, und ebenfalls eine reinigende Wirkun hat. Normalerweise bekommt man beim Fasten (wenn man stark verschlackt ist), in den ersten 2-4 Tagen etwas Kopfweh oder man kann sich auch etwas schwach fuehlen, durch die aufgeloesten Schlacken und Gifte. Aber desto laenger man fastet und desto mehr Schlacken, Saeuren und Gifte den Koerper verlassen, umso wohler fuehlt man sich dann. Allerdings kannst Du auch Deinen Koerper nur mit Rohkost (frisches, rohes Obst, Fruechte und Gemuese) reinigen. Eine Fasten-, Entschlackungs-,oder Entgiftingskur schadet keinesfalls, obwohl all diese Kuren nur einen Teilerfolg bringen. Denn, wenn Du Deinen Koerper total entschlacken willst, benoetigt es schon etwas laenger, als nur 1-4 Wochen. Je nachdem wie stark Du verschlackt bist, kann dies bis zu 2 Jahren dauern (durch Rohkost). Aber lass Dich nicht durch andere beirren oder beeinflussen, denn eine Fastenkur bekommt dem Koerper gut, und ist besser, als wie eine wandelnde Jauchegrube und als chronisch krank leben zu muessen. Wie viele rennen wegen jedem Pickelchen oder querliegenden Furz zum Arzt, aber innerlich, sei es nur eine Darmreinigung, wird nichts getan.

Kommentar von Fischkopp ,

"wandelnde Jauchengrube" wie bitte ist das gemeint?

Antwort
von Amsel1, 126

Finde das gar nicht gut ,erst 1 Woche nichts essen ,und dann wiederessen ,der Körper wird ja ganz kirre ,der weis doch gar nicht mehr was Sache ist.Am besten du ernährst dich gesund mit viel Obst und Gemüse ,dann kommst du auch ohne Heilfasten gut aus.

Antwort
von Bellavista, 126

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und ein Bissen von einem Apfel hat uns zwar mal aus dem Paradies vertrieben, den Fasten hat es aber nicht unterbrochen!

LG

Bellavista

Antwort
von bethmannchen, 119

Deine Frage ist schonmerkwürdig. Seit Äonen isst der Mensch, was ihm gerade vor die Nase kommt.

Die Aborigines Australiens glauben, wenn sie einen Fehler gemacht haben, dann kommt ihr unsichtbarer Zwilling mit quadratischen Zähnen und beißt sie. Davon werden sie dann krank...

Das mag ihre Vorstellung vom Gewissen sein, aber man sollte sich schon einmal fragen, wie ernst man das in jeder gegebenen Situation nehmen will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community