Frage von anton, 62

Heilen Wunden im feuchten Milieu besser?

Ich dachte bislang, Wunden heilten an der Luft besser und schneller. Auf der Gesundheitsfrage wurde ich insofern eines besseren belehrt, als das die Wundheilung von äußeren Einflüssen unabhängig und ein rein innerer Prozess sei. Nun las ich, Wunden würden in einem fechten Milieu besonders gut heilen.

Wenn das so stimmt, wie wird denn so ein feuchtes Wundmilieu erreicht? Durch Pflaster, Verbände?

Antwort
von PapaHannes2, 55

Natürlich heilen Wunden in einem feuchten Milieu besser. Wundheilung ist Zellteilung. Hat schon mal jemand von einer Zellkultur gehört, die trocken und kalt gehalten wurde? Warum wächst wohl ein Fötus im Mutterleib heran, wo es warm und feucht ist? Warum heilen Wunden im Mund schneller?

Zellen brauchen Wärme und Feuchtigkeit um sich zu teilen. Solch ein Milieu erreichst Du mit einem Pflaster (das die Wunde auch vor Verschmutzung schützt) und z.B. etwas Bepanthen. Eine feuchte Wundheilung hält das Gewebe geschmeidig und reduziert so auch die Narbenbildung.

Antwort
von strudel, 49

Das kommt ganz drauf an. Offne Blasen zum Beispiel kann man ganz von der Haut entfernen und ein Blasenpflaster aufsetzen, das das Milieu nachempfindet. Allerdings würde ich keinen feuchten Verband anbringen, denn das freut vorallem die Keime.

Antwort
von Bellavista, 47

Das wäre mit nun wirklich neu! Wunden sollten trocken gehalten werden und möglichst an der Luft heilen. In feucht-warmen Millieu wachsen Pilze... Ich komme gerade vom Orthopäden, der sich meine OP-Wunde am Knöchel beguckt hat und er sagte auch sofort: Bei der Wärme kein Pflaster, keine geschlossenen Schuhe etc. damit keine Feuchtigkeit entsteht!!

LG

BV

Kommentar von gerdavh ,

Hallo zusammen, ich kann mich der Antwort von Bellavista hier nur anschließen. Wofür gäbe es dann wohl wasserdichte Pflaster? Ich selbst habe seit einer Woche etwas mit einem Tierbiß zu kämpfen, meine Ärztin will, dass ich stets Jodsalbe mit entsprechendem Pflaster auf die Wunde lege. Nun ist es aber so, dass die Wunde an der Hand ist und ich Hausfrau bin. Ich habe beobachten müssen, dass nur bei geringer Feuchtigkeit am Pflaster die Wunde nicht nur stark zu jucken begann, sondern auch wieder ziemlich übel aussah. Nun lasse ich sie (ist schon zugewachsen) einfach offen und trage in regelmäßigen Abständen Propolis auf. Sieht inzwischen sehr gut aus. Feuchtes Milieu für Wunden ist nicht gut. Grüsse Gerda

Kommentar von anton ,

Wie gesagt, ich habe das so gelesen. Aber, eigene Erfahrung ersetzt eben die Theorie;)

Antwort
von pferdezahn, 43

Auch ich kann von mir behaupten, dass Wunden unbedeckt schneller heilen, als unter einem Pflaster oder Verband. Schorf bildet sich doch nur, wenn das Wundsekret trocknet, und nicht feucht gehalten wird. Eine Blase z.B. benoetigt recht lange, bis sie austrocknet und abheilt. Deswegen steche ich sie auf, druecke das Wasser heraus und in ein paar Tagen ist die Blase total verschwunden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten