Frage von fynn150, 103

Hei leute ich hab ein problem meim zehnagel ist bei mein rechten großen zeh relativ weit eingewachsen ich weis aber aucj nicht wie weit es ist rot angeschwolle?

Antwort
von StephanZehnt, 87

In der Regel kann man mit solchen Problemen zur Podologin gehen das ist die medizinische Fusspflege nicht nur für Diabetiker. Dazu gibt man hier auf der Homepage (Podologen suchen)  die Postleitzahl ein und es erscheint eine Liste. oder zumindest eine Adresse.Aber Vollnarkose gibt es da nicht!

http://www.podologenliste.de/

Wenn die Podologin beide Füsse macht kostet das so um die 35 € +/- und dauert so ca. 30 Minuten.

Bei einer Zehe ? (Zeitaufwand?) je nachdem wie problematisch das Ganze ist.  Ob ein Hausarzt oder Dermatologe dafür ein Rezept verschreibt ? Ich weis nur das Diabetiker die Fusspflege bezahlt bekommen von der GKV.

VG Stephan

Antwort
von fynn150, 103

Und ich habe angst zum Arzt zu gehen ich hab da auch immer selber was dran gemacht ich lauf da jetzt schon mit ca 2 jahren rum ab dieses jahr ist es extrem geworden mit den Schmerzen und kann man es in vollnakose machen? Und wie läuft das da bei ab? 

Kommentar von Taigar ,

Les dir das durch: http://www.netdoktor.de/krankheiten/eingewachsener-zehennagel/#TOC5

Wegen nen eingewachsenen Zehnagel wird man dich nicht in Vollnarkose legen ..

Kommentar von gerdavh ,

Stimmt, ich war bei der Behandlung meines Sohnes dabei. Wenn ein Kind das aushält, dass man ihm eine Betäubungsspritze in die Zehe gibt, hältst Du das wohl auch aus. Mein Sohn sagte später, er fand die Schmerzen wegen des eingewachsenen Nagels weit schlimmer, als die Spritze und die dann schmerzfreie Behandlung.

Antwort
von manuelar1987, 65

Du solltest zu einem Chirurgen und nicht zur Fußpflege gehen. Das wird ohne Vollnarkose gemacht. Einmal Spritzen wirst du bestimmt aushalten. Meine Vorschreiberin hat recht, der ständige Schmerz ist viel schlimmer als ein Spritze und - es wird ja dann nicht besser. Du wirst dann mit immer stärkeren Schmerzen rechnen müssen. Augen zu und durch.

Antwort
von gerdavh, 57

Entweder nimmst Du Dir gutes Pedikürebesteck und schneidest den Nagel selbst, anschließend - auch wenn es weh tut - gründlich feilen und im Abschluß mit Jodsalbe behandeln oder Du gehst heute zu einer Fußpflegerin. Letztes wäre evtl. besser. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe gerade erst gesehen, dass das kein aktuelles Problem ist, sondern Du das schon lange hast. Da gibt es nur eine Möglichkeit: Du gehst zu einem Chirurgen und lässt den Nagel seitlich wegschneiden, evtl. bekommst Du eine Schiene eingelegt, damit es nicht wieder einwachsen kann. Selbstverständlich wirst Du dann vorher örtlich betäubt, bei meinem Sohn musste das durch einen Fehler bei der Pediküre gemacht werden, er meinte, es sei auszuhalten. Allerdings kannst Du dann die nächsten 14 Tagen nur in offenen Schuhen laufen und anfangs hast Du auch einen richtigen Verband. Es muss Dich jemand mit dem Auto abholen, wenn Du das machen lässt. -- Wenn Du das seit 2 Jahren hast, vergiss meine o.g. Vorschläge, dass muss wahrscheinlich operativ behandelt werden. Das bezahlt übrigens nicht komplett die Kasse, das muss man, wenn man nicht gerade privat versichert ist, zum Teil selbst zahlen (zumindest habe ich sowas in Erinnerung).

Antwort
von Taigar, 68

http://www.netdoktor.de/krankheiten/eingewachsener-zehennagel/#TOC5

Da kriegst alle Info´s und Fakten.

Unter Vollnarkose wird dir das keiner machen, eine Vollnarkose ist immer eine große Belastung auf den Körper und wegen nem Eingewachsenen Zehnagel wird man das nicht machen.

Und geh endlich zum Arzt, auch wenn du Angst hast .. Es wird nicht besser sondern schlimmer mit der Zeit ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten