Frage von Pseudo97, 970

(Haut reißt, schmerz)Möchte Hautgeschwülz an Hand entfernen lassen, welche Klinik?

Hallo, habe das Problem, dass ich mich mal vor einiger Zeit (ein paar Jahre) am Zeigefinger meiner Linken Hand am Daumengelenk und an meiner rechten Hand am Zeigefinger , jeweils am mittleren Gelenk oberhalb. Nun habe ich psychische Probleme die mich dazu bewogen hatten, mir die Narben immer und immer aufzuschlitzen und aufzubeißen. Nun sind die Narben richtig groß und schränken mich ein. An der Stelle wo die Narben sind trocknet die Haut sehr schnell und reißt bis zum Knochen und blutet und infiziert sich dann. Hatte ich schon ein paar Mal und tut weh, außerdem strafft die Haut an den Stellen sehr stark und tut beim bewegen unter der Haut weh. Ich bin 16 und beende nun such bald meine Schule. Und so kann ich mich doch nicht bewerbe, wie ein krüppel sieht das aus :(. Ich suche eine Chirurgische Klinik oder einen Arzt im Umkreis Karlsruhe könnt ihr mir helfen? Auf den Bildern hab ich creme drazu und ist seit ein paar tagen nicht mehr gerissen

Wenn ich nun zur Versicherung gehe wird das dann als "Schönheitskorrektur bzw. OP" ODER körperliche einschränkung oder wie ist das

Antwort
von bethmannchen, 860

Ich würde damit erst einmal zum Hausarzt gehen. Der weiß auch, was da zu machen ist und welche Klinik oder welcher Chirurg dafür in Frage kommt. Nach meinen Erfahrungen wird alles als Kassenleistung gehandhabt, wenn der Hausarzt der Meinung ist, dass hier eine OP nötig ist. Er überweist dich dann schon an die richtige Stelle. Vielleicht hat er sogar eine ganz andere Lösung parat, wer weiß.

Für den Arztbesuch lies dir auch mal diesen Tipp durch:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/jeder-moechte-als-patient-ernst-genommen-we...

Ein guter Patient kann jeden Arzt überzeugen.

Kommentar von Pseudo97 ,

Ich war schon beim Hautarzt der hat nur gesagt ich solle creme benutzen * so ein drecksgelabber von dem *

Kommentar von bethmannchen ,

Soe ein Drecksgelaber ist das gar nicht. Was du da hast ist nichts anderes als Hornhaut. Hornhaut ist eine rein Kosmetische Sache und keine Krankheit. Die Krankenkassen haben deshalb auch keine Kostenübernahme für die Behandlung zur Hornhautentfernung vorgesehen.

Was du da hast ist doch noch ganz harmlos. Du hast über Jahre diese Stellen immer wieder so malträtiert, dass sie mit einer überProduktion von Hautzellen angefangen haben um die Bindehaut darunter zu schützen.

Ich habe eine genetisch bedingte Ichthyose. Habe ich meinen wöchentlichen Hausputz erledigt, habe ich Schwielen an den Händen, als hätte ich eine Woche als Maurer gearbeitet. Eine Falte im Strumpf und nach einer viertel Stunde habe ich da eine Blase von der Größe eines Hühnereis. Auch ich bekomme vom Arzt nichts auf Kassenrezept dagegen verschrieben.

Ich habe das nun schon mein Leben lang, und daher einige Erfahrung damit. Dazu habe ich diesen Tipp geschrieben:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/hornhaut-entfernen-leicht-gemacht-mit-hausm...

Kommentar von bethmannchen ,

Hornhaut will gepflegt sein. Im Handel gibt es viele Produkte zur Hornhautpflege und -Entfernung an. Manches ist nützlich, vieles überflüssig und einiges nicht ratsam. Was man verwendet richtet sich nach dem eigenen Bedarf. Dabei sollte man sich erst Gedanken darüber machen, was Hornhaut ist, wozu wir sie haben, und welches Ziel erreicht werden soll.

Überflüssig ist Hornhaut immer dann, wenn mehr da ist, als der Körper an der Stelle eigentlich braucht. Bilden sich Risse und Schrunden, ist die Schicht zu dick. Sie macht die Bewegungen nicht mehr gut mit und reißt ein. Schwielen braucht man auch nicht. Die Dicke der Hornhaut soll dem Bedarf angepasst, und die äußere Schicht glatt und geschmeidig sein und bleiben.

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Skinlayers.png&filetimestamp=20061116124823

Auf dem Bild kann man die Haut in ihren Schichten genau sehen. Jede Schicht ist eine "Generation" älter. Die jungen Zellen schieben die alten nach oben, die dann absterben, verhornen und die Außenschicht bilden. 500 Zellen sind mit bloßem Auge sichtbare Hautschuppen.

Glanzschicht (Stratum lucidum) ist die Trennschicht zwischen lebenden und toten Hautzellen. Bewegt man diese tote Schicht gegen die lebende, entsteht eine Überproduktion an Hornhaut. Stellt man sich aufeinander gestapelte Eiertabletts vor, ist dies ein gutes Modell der verzahnten Hautschichten. Schiebt mann das oberste Tablett, überträgt sich das bis unten hin. Das tut man der Haut mit Bimsstein oder Raspel an.

Das unterste Eiertablett stellt die teilungsfähigen Zellen der Basalschicht dar. Sie verstehen diese Beanspruchung als Aufruf, "Hallo, die Hornschicht ist zu dünn!“ Dann teilen sich die Zellen schneller, und die Schicht darüber wird dicker, es entsteht überflüssige Hornhaut, Schwielen. Je öfter man so brutal vorgeht, desto mehr Hornhaut bildet sich. Daher ist sanftes schmirgeln ratsamer.

Ein Hornhauthobel ist nicht empfehlenswert. Meiner Meinung nach dürften nur Fachleute sie verwenden. Auch der gelenkigste kommt an seine Füße schlecht ran, und wie leicht schneidet man sich dann. Selbst Pflaster oder Verband auf der Wunde verhindern keine Entzündung zuverlässig; in keinem Schuh ist es steril.

Wasser tut Hornhaut nicht gut. Es laugt die Zwischenräume zwischen den Zellen nur aus und Seife verstärkt diesen Effekt noch. Das führt zu Rissen, die man sich ersparen kann. Deshalb besser dick einfetten, damit alles geschmeidig bleibt. Bewährt hat sich die sauberen Füße dick mit Fettcreme zu versehen und eine Socke darüber zu ziehen. So bleibt die Creme da wo sie einwirken soll.

Rezept für Backpulver-Creme: In 2 Esslöffel Creme einen halben gestrichenen Teelöffel Backpulver gründlich einrühren. Die Mischung wird zu schäumen beginnen etwa wie Rasierschaum, je nach Wassergehalt. Lotion ist Wasser mit etwas Fett, daher nicht gut eignet zur Hornhautbehandlug.

Diese Backpulver-Creme eignet sich für alle Stellen, an denen Hornhaut zu dick und hart ist. Ich nehme dazu von Alverde Körperbutter mit Macadamianuss und Karitébutter. Der 200 ml Tiegel ist preisgünstig und sie tut der Haut gut. Auch Melkfett oder Fettcreme aus Apotheke oder Drogerie kann man verwenden, je nach Geschmack. Wichtig ist hier immer ein hoher Fettanteil.

Hornhaut aufweichen kann man gut mit Backpulver. In etwas warmem Wasser in einer Schüssel eine Tüte Backpulver auflösen und die Füße hineinstellen. Nur so viel Wasser nehmen, dass die Fußsohlen behandelt werden. Es wird zwischen den Hornzellen einziehen und zuletzt an der Glanzschicht der Haut ankommen. Mit Zwicken meldet die Haut: „Hallo, hier ist was, das ich nicht vertrage!“ Dann die Füße warm abspülen und die Hornhaut mit rauem Tuch, oder einem Küchenschwamms herunter reiben. Danach gut abtrocknen und einfetten.

Antwort
von rangelow, 646

habe so etwas ähnliches

Kommentar von Nelly1433 ,

Und nun ? Sollen wir Sie bedauern oder haben Sie eine Frage? Bei letzterem empfiehlt es sich, eine (neue) Frage einzustellen.

Kommentar von rangelow ,

muss mich entschuldigen bild ist nun drin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community