Frage von Lyarah, 894

Hat man in den beginnenden Wechseljahren vermehrt Sodbrennen nach dem Essen?

Früher hatte ich nur selten Sodbrennen (nur nach besonders fettigem Essen), aber in letzter Zeit nach fast jedem Essen, selbst wenn es nur ein Müsli ohne Zucker ist ... Kann es sein, dass das mit den beginnenden Wechseljahren zusammenhängt? Und kennt wer ein Hausmittel dagegen?

Vielen Dank :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hooks, 894

Sodbrennen kann mehrere Ursachen haben:

  • zuviel Säure im Magen, dagegen hilft es, rohen Kartoffelsaft zu trinken, mehrmals täglich mit etwas Wasser verdünnt (am besten nimmst Du mehlige oder vorwiegend festkochende Kartoffeln, die festkochenden haben nicht so viele Mineralien und brauchen mehr Chemie).

  • zuviel Säure entsteht auch durch Zucker, es hilft also auch schon die Reduzierung durch das Weglassen von Zucker.

  • falsche Einnnahme von Fett. Du mußt Fett immer zu Beginn der Mahlzeit nehmen, denn es öffnet den Muskel zwischen Speiseröhre und Magen. Eiweiß schließt ihn. Ich habe festgestellt, daß bei Paranüssen (roh!) und Mandeln das Eiweiß reicht zum Schließen.

  • Zu wenig Fett macht Verdauungsstörungen, ich habe es selbst ausprobiert und bei einem Baby beobachtet. Du mußt mindestens 2 EL Kaltpreßöl am Tag zu Dir nehmen! Ich nehme gerne Rapsöl, weil da auch das Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren stimmt, oder auch Olivenöl (gibts beide günstig im Discounter). Inzwischen habe ich mir auch Kokosöl gekauft, bei topfruits.de gibt es rohes, das schmeckt so lecker, daß ich immer wieder mal nasche (das leitet auch Schwermetalle aus, vielleicht brauche das mit meinem Amalgam im Mund).

Du solltest Dir auch angewöhnen, jeden Bissen so lange zu kauen, bis er flüssig ist. (wassertrinken kannst Du bis 5 min vor dem Essen)

Nur so bekommst Du die wertvollen Enzyme aus dem Mundspeichel mit in den Magen. Wußtest Du, daß wir drei Sorten Speicheldrüsen im Mund haben? ... und jede sondert andere Enzyme ab! Laß ihnen Zeit dazu!

Antwort
von Rappelkiste, 799

Also ich nehme bei Sodbrennen immer Backnatron. Gibts im Supermarkt (vorsicht, nicht mit Putznatron verwechseln!!), einen halben Teelöffel davon in ein Glas, etwas lauwarmes Wasser dazu und trinken.

Schmeckt leicht salzig, aber nicht unangenehm. Dann muss man ein paar Mal kräftig rülpsen (pardon) - und dann sind die Beschwerden weg.

Liebe Grüße

Kommentar von Hooks ,

Mach ich auch manchmal, aber ich nehme weniger, um zu vermeiden, daß extra nochmal Säure als Reaktion gebildet wird.

Und ich habe noch einen Tip zum Geschmack: Natron auf einem Löffel mit etwas Wasser nehmen, dann ist es auf einen Rutsch weg und Du kannst tüchtig mit dem andern Wasser nachspülen!

Kommentar von bethmannchen ,

daß extra nochmal Säure als Reaktion gebildet wird.

??? Natron neutralisiert die Säure des Magens.

Aus der Reaktion von Säure und Base entsteht Kohlensäure, ein Gas. Da wird nicht noch einmal oder weitere Säure gebildet. Der Säuregehalt der Magensäure wird um das gleiche Maß weniger sauer, wie sich die flüchtige Kohlensäure bildet. Diese Kphlensäure sorgt für den nötigen Druck zum Öffnen des Magens und geht dann als Rülpser aus dem Körper. (Chemieunterricht 6. Schuljahr ;-)

Man kann auch mit etwas saurem Saft oder Apfelessig, Weinstein... (Hauptsache sauer) und Natron zu gleichen Teilen mit Wasser aufgefüllt, sein eigens Sprudel herstellen in fast jeder Geschmacksrichtung.

Antwort
von Amsel1, 736

Sodbrennen und Wechseljahre ,das wär mir neu das da Sodbrennen mehr kommt,aber kann an den Leuten liegen.Den wen du so auch schon immer Sodbrennen hattest ,wirst du es auch in dieser zeit haben.Hausmittel gegen Sodbrennen ,sagt man sei trockenes Brot kauen ,Sauerkraut essen,aber obs wirklich hilft,ich nehme in so einen Fall Rennie.

Antwort
von Magro, 600

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit den Wechseljahren zusammenhängt. Als Hausmittel empfehle ich Haselnüsse - ein, zwei Stück so lange wie möglich kauen. Milch trinken hilft bei mir auch immer ganz gut - oder trockenes Brot. Das ebenfalls so lange wie möglich kauen.

Kommentar von bethmannchen ,

Noch besser als Haselnüsse wirken ungeschälte Mandeln, weil sie "milder" sind, und deshalb noch besser Säure neutralisieren.

Antwort
von bethmannchen, 609

Während der Wechseljahre verändert sich die Bildung und das Verhältnis der Geschlechtshormone. Das hat ganz sicher keine Auswirkungen auf auf den Magen. Eierstöcke und Gebärmutter sind davon einfach zu weit entfernt.

Während der Schwangerschaft kann es eher zu Sodbrennen kommen. Weil die Organe der wachsenden Gebärmutter Platz machen müssen, wird auch der Magen etwas verschoben. Dann kann die Speiseröhre schon einmal "nicht ganz dicht halten", so dass es zu Übelkeit und Reflux, also saurem Aufstoßen kommt. Das ist auch die eigentliche Ursache der Schwangerschaftsübelkeit.

Antwort
von DavidundTina, 551

Sodbrennen sollte normalerweise mit den Wechseljahren nichts zu tun haben. Haben sich vielleicht deine Lebensumstände geändert?

Probiere es erst Mal mit hier beschriebenen Hausmitteln http://www.sodbrennen-hausmittel.net/ wie Heilerde, Kartoffelsaft und so weiter. Wenn das alles nichts hilft, solltest du einen Arzt aufsuchen und das ganze abklären lassen.

Ich wünsche dir gute Besserung, möge das nervige Sodbrennen schnell verschwinden :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community