Frage von Android90, 115

Hat jemand Erfahrungen mit "Progestan" von Dr.Kade?

Hallo, zu mir: ich bin 20 Jahre alt, habe mit 18 die Pille abgesetzt und seither keine Periode mehr. Nach bestimmt 20 Untersuchungen hat man bei mir außer einer leichten SD-unterfunktion keine auffälligen Sachen gefunden. Alle meine sonstigen Hormonwerte sind prima. War schon sowohl bei der Endo, also auch bei meiner FÄ und wurde von beiden von Kopf bis Fuß durchgecheckt :D. Wegen meiner Schilddrüse habe Ich Anfang Mai einen Termin, jedoch meinte meine Ärztin von der Endo, dass die SD zwar den Zyklus verlängern kann, aber nicht so krass, sodass ich sie wirklich zwei Jahre nicht mehr bekommen. Von meiner FÄ habe ich jetzt "progestan" von dr.kade verschrieben bekommen und soll abends eine Kapsel einnehmen, aber ich weiß nicht so recht wozu das jetzt gut sein soll. Habe außßerdem ein wenig Angst,da ich von der Pille damals fast eine Thrombose bekommen habe und mit linksseitigen Lähmungserscheinungen durch visuelle Migräne( im KH meinte man dass es wohl durch die Pille kam) und ich alleine wohne und ein wenig Angst habe das einzunehmen. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

Antwort
von evistie, 75

Zunächst einmal: Erfahrungen anderer User hier nutzen Dir nichts, da jeder Körper individuell reagiert.

Deine Frauenärztin hat Dir ein Progesteron-Präparat verschrieben, um bei Dir wieder einen normalen Zyklus inkl. Regelblutung zu erreichen. Da es ein Monopräparat ist, ist es mit der "Pille" nicht zu vergleichen (es bietet übrigens auch keinen Empfängnisschutz, aber das weißt Du sicherlich).

Du solltest unvoreingenommen an dieses Medikament herangehen! Deine schlimmen Erfahrungen mit der "Pille" brauchst Du nicht zu vergessen, sie haben jedoch keine Relevanz für die jetzt geplante Medikament-Einnahme.

Schade, dass Dir offenbar Deine Ärztin nicht wenigstens in großen Zügen erklärt hat, was Progesteron bewirkt, welchen Stellenwert im Zyklus es hat und was der Unterschied zu Gestagenen ist.

Ich gehe jedoch davon aus, dass Deine Frauenärztin weiß, was sie tut und den Verlauf bei Dir auch kontrollieren wird. Es ist zunächst mal einfach nur ein Versuch, Deinen Zyklus zu normalisieren.

Normalerweise empfehle ich, den Beipackzettel gründlich zu studieren, und zwar vor der Einnahme. Da Du aber sehr ängstlich zu sein scheinst, halte ich das in Deinem Fall für kontraproduktiv. Achte einfach auf Dein Befinden und sprich mit der Ärztin über alles, was Du bemerkst. Dies gilt natürlich besonders für eventuelle negative Befindlichkeiten, die jedoch nicht auftreten müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten