Frage von Johanna83, 54

Hat jemand Erfahrungen mit einer Spenglersan Therapie?

Ich bin an Erfahrungen zu dieser Therapie interessiert auf die ich vor Kurzem aufmerksam geworden bin. Kennt das jemand? Bringt es was? Und vor allem wäre natürlich aufschlussreich ob die schonmal jemand gemacht hat und was dabei raus kam. Freue mich über jede hilfreiche Antwort. Aber bitte keine Antworten wie "Naturheilkunde bringt eh nichts, geht zum Arzt" oder sowas, das hilft mir nämlich nicht.

Antwort
von Bonaventura, 3

Hallo Johanna,

die Spenglersan-Kolloid-Therapie sehe ich als eine ergänzende Methode an. Man kann sie zur groben Diagnostik machen (Spenglersan Kolloid Bluttest nach Schwarz-Wolters, Herd-Test). Damit erhält der Behandler einen groben Überblick und kann anhand der Agglutinationsrate gezielt  sagen, welches Mittel am dringendsten ist.

Versteckte Herde im Körper können so auch aufgespürt werden (sie sind meistens ein Heilhindernis). Als zusätzliche Krebsvorsorge ist der Bluttest auch zu nutzen, in der Form, dass eine Tendenz rechtzeitig erkannt wird.

Für die Selbstbehandlung ohne vorherige Tests sind besonders das Kolloid G (wie Grippe) und K zu empfehlen.

G funktioniert u.a. bei: Angina, Aphten, Bluterguß, Insektenstich, Fisteln, Herpes, Magen-Darm-Erkrankungen, Mandelentzündung, Mykosen, Parodontitis, Psoriasis, Schnupfen, Sonnenbrand, Verbrennungen, Wunden.

Sehr zu empfehlen bei Zahnarztbesuchen, Wunden und Erkältung.

K wäre bei Heuschnupfen ideal,Tinitus,

A bei Alterserscheinungen, wie Arteriosklerose, depress. Verstimmungen, Hypertonie, Migräne, zur Nachsorge nach OP's und Krankheiten, Spannungskopfschmerz, Menstruationsbeschwerden, Diabetes Typ 2, Durchblutungsstörungen

M bei Fieberschüben, parasitären Belastungen, nach Hepatitis, nach/bei Toxoplasmose...

R bei Rheumatischen Beschwerden

Diese Methode ist auf jeden Fall preiswert und wenn sie nicht als alleinige Therapie durchgeführt wird, unbedingt zu empfehlen.

Antwort
von kreuzkampus, 42

Was in dem Link von Keks beschrieben wird, habe ich noch nicht gemacht. Ich reibe in der Grippezeit, etwa zwischen Oktober und April, 3x wöchentlich 5 Tropfen Kolloid G in meine Ellenbeuge ein (damit nichts verloren geht, reibe ich mit dem Puls des anderen Armes ein und sprühe erst zweimal/einreiben, dann 3x/einreiben). Mein erfahrener Heilpraktiker hat mir das statt Grippeimpfung empfohlen. Ich erinnere mich nicht, wann ich meinen letzten Infekt hatte.

Im Eigenversuch habe ich die Erfahrung gemacht, dass es auch hervorragend gegen Herpes hilft. Bei mir kommt es nicht mehr wirklich raus. Da es problemlos zwei Saisons lang hält und meine Internetapotheke ab 10 € versandkostenfrei liefert, bestelle ich immer gleich die große Flasche. Es gibt noch viel andere Verwendungsmöglichkeiten im Alltag https://www.medikamente-per-klick.de/keywordsearch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community