Frage von janusch, 28

Hat es einen Vorteil, wenn man stilles Wasser kauft?

Welchen Vorteil hat es, wenn man stilles Mineralwasser kauft? Freunde von mir kaufen nämlich immer Mineralwasse ohne Kohlensäure. Ich trinke Wasser aus der Leitung. Hat es irgendeinen Vorteil, wenn man stilles Wasser kauft?

Antwort
von Mahut, 20

Ich kaufe grundsätzlich kein Wasser in Flaschen, und trinke nur Leitungswasser das ich nach Bedarf aufsprudel, ich wohne in Hamburg und wir haben Leitungswasser in Mineralwasser Qualität. Warum soll ich mich dann mit den Flaschen abschleppen.

Ausserdem habe ich so das Wasser immer frisch, was in den Plastikflaschen nicht immer sicher ist, ausserdem können auch Stoffe aus dem Plastik ins Wasser übergehen.

Antwort
von Merlinzauberer, 18

Es kann sein, dass deine Freunde denken, dass es sich bei Wasser aus der Flasche um reines Quellwasser handelt. Wobei sie annehmen, dass es sich bei Leitungswasser um aufbereitetes Wasser handelt. Trotzdem jedoch ist das Leitungswasser frischer und besser, weil es ständigen Qualitätskontrollen unterliegt. Wasser in Plastikflaschen hingegen ist mit Sicherheit nicht so gesund.

Antwort
von perruecke, 13

Häufig schmeckt gekauftes Wasser besser als LEitungswasser. Wenn man im Altbau wohnt, sind die Leitungen auch meist sehr alt und nicht besonders zu empfehlen. Ich würde auch vom Gefühl her immer zu gekauftem Wasser tendieren.

Antwort
von walesca, 11

Hallo janusch!

Unser Trinkwasser ist i.d.R. sehr gut verträglich. Es ist also mehr der persönliche Geschmack, der über die Art des Wassers entscheidet. Wenn Dir das örtliche Wasser (Kraneberger) aus dem Hahn schmeckt, dann ist dagegen nichts einzuwenden und Du kannst Dir die Kosten für industriell abgefülltes stilles Wasser sparen. Wasser mit Kohlensäure wird von vielen Personen ganz einfach nicht vertragen. Besonders bei Leuten mit Magenproblemen. Ich selbst hole mir das Wasser immer aus einer nahegelegenen Quelle in einem Schieferstollen. Das schmeckt mir immer noch am allerbesten und hält sich sogar auch über einige Wochen frisch, so dass ich genügend Vorrat mitnehmen kann. Viel wichtiger als die Art des Wassers ist die tägliche Menge!!

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von BeateBiene ,

Du sagst, dass das Wasser dann einige Woche frisch ist... Wenn mans jetzt nicht mit anderen Stoffen mischt, bleibt das doch frisch oder nicht?

Kommentar von walesca ,

Ja, dieses Wasser hat die Eigenschaft, dass es nicht schlecht wird oder "umkippt"! Es sind wohl keinerlei Stoffe darin enthalten, die das Wasser mit der Zeit negativ beeinflussen können. Diesem Wasser werden heilende Kräfte nachgesagt, aber ich besorge es mir ausschließlich wegen des guten Geschmackes. http://www.diewunderseite.de/heilquellen/nordenau.htm LG

Antwort
von Catrun, 9

Abgesehen vom Geschmack - nein.

Das Leitungswasser in Deutschland ist sehr gut und hat Trinkwasserqualität. Es enthält auch ausreichend Mineralstoffe (im Gegensatz zu manch stillem Wasser aus dem Supermarkt).

Manche Menschen finden aber, dass Leitungswasser nicht schmeckt und kaufen daher stilles Wasser.

Such mal hier bei gesundheitsfrage nach "Leitungswasser" - die Frage wurde schon einige Male gestellt :-)

Antwort
von StephanZehnt, 8

Hallo Janusch,

es geht meist um die Kohlensäure. Wenn man einen Sprudel kauft wo ordentlich Kohlensäure drin ist stößt das einem schon einmal auf. In einem Restaurant nicht unbedingt gut. So kauft man immer mehr stilles Wasser. Unser Trinkwasser kommt direkt aus dem Wald und ist sehr weich usw. (2,5 ° dt. Härte).

VG Stephan .

Antwort
von frankie17, 11

Einige Regionen haben sehr kalkhaltiges Leitungswasser. Da ist es schon angenehmer, wenn man Wasser kauft.

Antwort
von bethmannchen, 9

Bis auf destilliertes Wasser ist jedes Wasser immer auch ein Mineralwasser; also auch unser Leitungswasser. Ganz gleich, ob es nun ober- oder unterirdisch in einem Bett oder durch Rohre fließt, H2O löst ständig Mineral-Ionen (Elektrolyte) aus jedem Medium heraus, und nimmt diese auf. Je nach örtlichen Gegebenheiten hat Wasser einen unterschiedlichen Mineralgehalt kann und auch Kohlensäure enthalten.

Der "Frischefaktor" bei jedem Wasser beruht darauf, wie lange es her ist, dass es zuletzt "durchgerührt" wurde. Lässt man Wasser offen einige Stunden stehen, schmeckt es schal, es ist abgestanden. In Ruhe beginnt ganz einfach der darin gelöste Sauerstoff zu entweichen. Durchrühren bringt wieder neuen Sauerstoff hinein. Gießt man das Wasser dann ein paar mal hin und her, schmeckt es wieder genau so frisch wie zuvor.

Dieses "Durchrühren" bezeichnet man gern auch als "Revitilasierung" des Wassers. Es gibt eine Reihe von Herstellern, die spezielle "Wasserrührgeräte" z. T. für stolze Preise anbieten, und sich damit eine goldene Nase verdienen. Oftmals wird dieser Sache als besonderer Kick ein esoterischer Hintergrund unterlegt, die wildesten Behauptungen zu gesundheitlichen Vorteilen von solchem "durchgerührtem Wasser" angeführt, was die Verkaufszahlen erhöht ;-)

Aus jedem beliebigen Leitungswasser kann man auch ruck-zuck Sprudelwasser machen. Eine Messerspitze Kaisernatron in eine Flasche geben, zunächst mit etwas Wasser auflösen, dann zwei bis vier Tropfen Essigessenz hinzugeben und die Flasche sofort Auffüllen - fertig ist das Mineralwasser mit Kohlensäure. Wer sich die Mühe macht sein Leitungswasser in einem Labor analysieren zu lassen, kennt dann auch die enthaltenen Mineralstoffe, und kann seine Flaschen damit genau so gut etikettieren, wie der Getränkehandel ;-)

Lassen wir uns zu so etwas simplem wie unserem Trinkwasser also von niemand ein X für ein U vormachen.

Antwort
von Senfbrot, 8

Eigentlich hat es keinen Vorteil, aber wenn man unterwegs ist und mit dem Magen Probleme hat dann ist es nicht ideal wenn man Wasser mit Kohlensäure kauft. Wenn man jetzt nicht gerade in einem Restaurant ist dann kann man getrost auch immer Wasser von der Leitung zuhause mitnehmen, ist auch für die Umwelt besser, ausser du lebst in einer Gegend die kein trinkbares Wasser aus der Leitung haben, im Ausland oder so.

Antwort
von bethmannchen, 7

Unser Leitungswasser ist wohl das am gründlichsten und auch noch kontinuierlich kontrollierte Lebensmittel, das es gibt. Auch das in Flaschen abgefüllte Wasser kommt letztendlich aus den selben Quellen. Die Stadt Hamburg z.B, bezieht den größten teil ihres Trinkwassers aus der selben Quelle im Sachsenwald, aus der Fürst Bismarck sein Mineralwasser zapft. Man muss es wirklich nicht in Flaschen abgefüllt kaufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community