Frage von gerdavh, 59

Hashimoto und Polyneuropathie mit Schwellung der Zehenbeeren?

Ich bin es leider schon wieder. Ganz kurz für alle, die mich noch nicht kennen:

Ich habe im Jahr 2011 die Diagnose Hashimoto bekommen, bin auch gut eingestellt, nehme zur Zeit 55 µg L-Thyroxin, meine FA für SD-Erkrankungen ist recht zufrieden. Aber ich nicht! Seit über 2 Jahren habe ich wahnsinnige Schmerzen in den Füßen, stechend, brennend, wurde von einem Arzt zum anderen geschickt.

Jetzt hat eine Neurologin festgestellt, dass ich schwere Nervenschädigungen habe. Die Medikamente von ihr haben mich noch kränker gemacht, musste ich absetzen.

Durch eine Heilpraktikerin, die ich allerdings wegen Unfähigkeit nicht mehr aufsuchen werde, bin ich auf R-Alpha-Liponsäure gestoßen. Nehme ich jetzt erst seit 7 Tagen. Seitdem habe ich wenigstens nicht mehr das Gefühl, es würde jemand mit einem Flammenwerfer an meinen Füßen arbeiten und mich gleichzeitig mit Nadeln in die Zehen stechen. Es ist etwas besser geworden, Schwellung bleibt!!

Hat da jemand Erfahrungswerte? Meine Zehen sind dauerhaft geschwollen, die Ärzte zucken nur mit der Achsel, das habe ich so langsam aufgegeben. Ich war innerhalb von 2 Jahren bei 22 Ärzten!! Ich bin nicht etwa verrückt, sondern wurde vom einen zum nächsten überwiesen.

Kann sich bitte dazu jemand äußern? Wer hat das noch? Ständig geschwollene Zehen, ich habe inzwischen schon eine Fehlstellung der Füße trotz orthopädischer Einlagen. 4 Stück!! Ich werde noch verrückt.

Vielen Dank im voraus.

Das hier nehme ich seit gestern,

https://www.herbano.com/de/alpha-liponsaure/

das vorher, das mir verordnet wurde, enthielt das billige Ractat für den stolzen Preis von 38 Euro für 30 Tabletten, heißt Thyogamma. Zumindest ergaben das meine Recherchen enthält DL-Alpha-Liponsäure.

Als ich meine Heilpraktikerin nach der Bioverfügbarkeit fragte, bekomme ich doch tatsächlich die Antwort: "Da ist drin, was drauf steht". Ihr versteht also, warum ich diese Frau bestimmt nichts mehr fragen werde.

Und dann hat sie noch den Hammer gebracht und hat mir Lymhdiaral Basistabletten verordnet. Ich dumme Nuss nehme das auch noch 5 Tage und habe dann erst gelesen, dass Autoimmunerkrankungen kontraindiziert sind, das ich das also auf gar keinen Fall nehmen darf.

Im Hashimotoforum habe ich schon gefragt, da bekomme ich leider keine Antwort. Die sind da überhaupt sehr zögerlich mit ihrem Austausch. Leider!!

lg Gerda

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 30

Hallo Gerda,

ist das denn gesichert, dass Deine Polyn. durch den Hashimoto ausgelöst wird?

Ich kenne das nur als Folge einer Diabetes, nicht als Folge eines Thyroxinproblems. 

Habe mal das Medi angeschaut das Du verlinkt hast. Da steht die Antioxidantivwirkung im Focus, also die Entzündungshemmung. 

Hat es denn bei Dir schon etwas gebracht, oder ist es noch zu früh für eine erste Analyse?

Das mMn beste Antioxidans ist Astaxanthin. 

Habe es hier schon öfters erwähnt und empfohlen, auch dass ich es selber nehme und es  mir sehr gut hilft. Ich bin seitdem ich es nehme nahezu schmerzfrei, - solange ich eine körperliche Arbeit an meine Belastbarkeit anpasse. Wenn ich mal was übertreibe...., tja, gegen Blödheit hilft Astaxanthin leider nicht ;-)

Hier mal zwei interessante Links die über die Wirkweise des Astaxanthins berichten.:

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/05/25/astaxanthin/

http://aesirsports.de/2015/12/ratgeber-astaxanthin-einnahme-dosierung-wirkung/

Vielleicht kommt es ja auch für Deine Probleme in Frage, gute Besserung, lG, Winherby

Kommentar von gerdavh ,

Ich nehme die Alpha-Liponsäure erst seit 10 Tagen, es ist etwas besser geworden, von Heilung kann man leider nicht sprechen. Astaxanthin kenne ich noch nicht, werde ich mir gleich mal durchlesen.

Kommentar von gerdavh ,

Sicher bin ich mir natürlich nicht, dass das von der SD-Erkrankung kommt. Ich bin durch meinen Masseur auf diese Idee gekommen, der hat für mich - so weit sind wir schon - im Internet nachgelesen. Ist halt ein netter Mann und wollte mir helfen.

Kommentar von Winherby ,

Hallo Gerda, ich nochmal.

Dieses Brennen in den Zehen kann doch auch durch Reizung entsprechender Nerven entstehen.

Ich habe z. B. sehr oft, eig. fast immer, ein Kältegefühl in meinen Füßen, dabei hauptsächlich in den Zehen. Tatsächlich aber sind die Zehen/Füße warm, wennich das mit den Händen mal nachfühle/überprüfe. Bei mir sind da wohl hauptsächlich die Bandscheibenvorfälle in der LWS ursächlich.

Ist Deine LWS mal im MRT untersucht worden.

Die Schwellung Deiner Zehen / Füße sind wohl Ödeme. Sollen diese auch durch Polyneuropathie entstehen? Denn für Ödeme gibt es reichtlich Ursachen, habe da einen interessanten Link für Dich.

Hab ich das richtig in Erinnerung, Du bist Vegetarierin? Dann wäre Eisweissmangel im Blut ein mögliche Ursache der Schwellung. Lies Dir den Link mal aufmerksam durch, vielleicht findest Du Deine Probleme dort wieder, lG



http://www.internisten-im-netz.de/de\_was-sind-oedeme\_125.html


PS.: Eine Verbindung zw. Hashimoto und Polyneuropathie, - da habe ich nirgends brauchbares gefunden.



Kommentar von gerdavh ,

Wen ich mit meiner R-Alpha-Liponsäure die nächsten Wochen keine deutliche Verbesserung spüre, probier ich das mal. Alles besser, als die Sachen, die mir von meiner Neurologin verordnet wurden.Dann bist Du krank!!

Kommentar von Winherby ,

Ja so ist es und danke für den Stern, alles Gute

Antwort
von dinska, 35

Hallo gerdavh,

Hast du schon mal Fußgymnastik probiert. Ich möchte dir mal einiges vorstellen, was hilfreich sein kann.

Nimm deinen Fuß in die Hand und versuche deine Finger zwischen die Zehen zu schieben, beginne mit dem Zeigefinger an der großen Zehe, wenn es schwer geht ziehe sie mit der anderen Hand auseinander, bis du alle Finger untergebracht hast.

Massiere deine Zehen, verteile vorher etwas Öl in deinen Händen.

Dann lege deine Hand über die Zehen und biege sie vor und zurück und dann die Ballen mit beiden Händen, hoch und nach unten.

Setze die Daumen an der Ferse unterhalb der großen Zehe an und arbeite ihn drückend nach oben zur Zehe, mach das bis zur kleinen Zehe. Zum Abschluss mit der Handfläche 40 mal kräftig rauf und runter reiben.

Wenn du das einige Zeit gemacht hast und es gut geht, dann knie dich hin und stelle die Zehen an. Versuche dich vorsichtig auf die Zehen zu setzen, stütze dich anfangs mit den Händen ab, damit du leicht wieder hochkommen kannst.

Mach es nur paar Sekunden, wie du es aushältst, aber jeden Morgen und jeden Abend.

Danach mache die Zehen lang, setze dich auf die Fersen und versuche die Knie zu heben.

Das sind die besten Übungen für die Füße und Zehen.

Alles Gute, dinska

Kommentar von gerdavh ,

Mein Masseur für Lymphdraniage meinte heute schon: Sie bekommen langsam Sehnenverkürzungen. Es wird immer schlimmer! Ich probier das auf jeden Fall aus.

Kommentar von dinska ,

Mach das, aber gehe langsam ran. Mir hat es sehr geholfen. Meine Zehen standen so eng, dass ich sie auseinanderziehen musste, heute kann ich sie weit spreizen.

Die Sitzübung habe ich kaum bis 3 ausgehalten, heute geht das einwandfrei bis 10 oder 15.

Das Wichtigste ist, das tägliche Üben und lebenslang!

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe das gestern probiert, bei mir geht das nicht, dass ich die Finger zwischen die Zehen schieben kann. Aussichtslos, außerdem tut es unglaublich weh, wenn ich das versuche.

Kommentar von gerdavh ,

Die anderen Übungen habe ich aber zum Teil gemacht. Zehen nach oben und unten biegen macht mir keine Probleme, ich kann auch meine Zehen aufstellen, allerdings nur für kurze Zeit.

Mein Mann erzählt mir ständig: "Du musst dafür sorgen, dass die Zehen wieder grade werden." Lustig! Wie denn?, sie sind geschwollen.

Heute tun mir die Ballen weh und die untere Ferse, und nur weil ich gestern gezwungenermaßen mal drei Stunden stehend in der Küche verbringen musste.

Kommentar von dinska ,

Versuche es trotzdem immer wieder, aber nie über den Schmerz hinausgehen, immer nur bis an die Grenze.

Bei den anderen Übungen, ging es mir genauso, Übung macht den Meister.

Dann fällt mir noch ein, ich hatte dir doch mal über Schwedenkräuter berichtet. Du kannst sie auch äußerlich anwenden. Einfach auf einen Wattebausch tropfen, bis er feucht ist und dann auf die Zehen legen, kann man gut beim Fernsehen machen.

Auch immer früh und abends in die Zehen und den ganzen Fuß einreiben. Ein Versuch ist es allemal wert.

Antwort
von anaya, 5

Liebe Gerdavh,

versuche doch -evtl.- mal, aus einem anderen "Blickwinkel"  deine Erkrankung zu betrachten...

..indem du dich fragst:

Wer bin ich und Was macht(e) mich "krank"?

Was "ereignete sich in meinem Leben" > bevor ich die Diagnose gestellt bekommen habe ?

----------------------------------------------------

Der Mensch = Körper/Geist/Seele

Man kann es quasi als ein "System" bezeichnen.

----------------------------------------------------

Bedeutung -lt.Wikipedia-: Als System (altgr. σύστεμα sýstēma, ‚aus mehreren Einzelteilen zusammengesetztes Ganzes‘) wird allgemein eine Gesamtheit von Elementen bezeichnet, die so aufeinander bezogen oder miteinander verbunden sind und in einer Weise interagieren, dass sie als eine aufgaben-, sinn- oder zweckgebundene Einheit angesehen werden können, als strukturierte systematische Ganzheit.

----------------------------------------------------

Wenn nun ein "TEIL" dieses Systems "erkrankt" ist, dann sollten wir uns vielleicht doch bezügl. der "anderen Teile" überlegen > wie wir diese mit einbeziehen können > um unsren Genesungsprozess zu unterstützen.

Sprich > bei einer Autoimmunerkrankung sind nicht nur die Symptombekämpfung(en) durch Medikamente von Bedeutung...sondern man sollte sich die Frage stellen > inwieweit Geist/Seele bei der Genesung eine Rolle spielen (könn(t)en).

Und wenn ich dann noch davon ausgehe, dass unser Körper die "geringste Rolle" spielt in diesem -ganzen- System (> nämlich -lt. Quantenphysik- grade mal läppische 0,000000001 %) > dann ist es meiner Ansicht nach wirklich "nachdenkenswert": WAS ist mit dem REST ?

Kommentar von anaya ,

Immunsystem: Wie die Seele die Körperabwehr steuert - NetDoktor.de

Kommentar von gerdavh ,

Diese Frage habe ich mir schon gestellt. Ich hatte vorher keine größeren chirurgischen Eingriffe und wenn man davon absieht, dass meine Mutter gestorben ist, ist nichts Besonderes passiert. Und das ist jetzt über 3 Jahre her. Mir wurde schon von zwei Ärzten angeraten, ich soll doch mal in die psychiatrische Klinik nach Gießen - ich will aber nicht. Wenn Ärzten nichts einfällt, dann schieben sie es gerne auf die Psyche.

Und mein L-Thyroxin muss ich nehmen, Hashimoto ist eine Dauerentzündung der Schilddrüsenlappen. Das kann ich nicht einfach weglassen und sagen: Nicht die Krankheit bekämpfen, sondern die Ursache. Die mögliche physische Ursache bei Hashimoto ist eine vorangegangene SD-Überfunktion, die nicht erkannt wurde. Das hilft mir auch nicht weiter.

Kommentar von anaya ,

Nun vielleicht habe ich mich undeutlich/unverständlich ausgedrückt, WAS ich im Grunde sagen wollte, gerdavh :)

Ich wollte darauf hinweisen: JEDE Krankheit hat eine (seelische) URSACHE ... und man soll(t)e doch nicht NUR die physischen(körperlichen) Symptome "behandeln" > sondern auch versuchen, die "seel. URSACHE" herauszufinden, die hinter dieser Erkrankung steht.

Ich meinte nicht > eine "andere körperliche Ursache" ... 

> (so wie du´s vermutlich verstanden hattest "Die mögliche physische Ursache bei Hashimoto ist eine vorangegangene SD-Überfunktion, die nicht erkannt wurde")

----------------------------------------------------

>Krankheit als Sprache der Seele<

Wenn du magst, google doch mal nach "Horst Weyhrich: Schilddrüsenüberfunktion"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten