Frage von hausi1, 16

Hashimoto syndrom

Hallo. Bei mir wurde das Hashimoto Syndrom diagnostiziert. Folgende Werte wurden bei mir festgestellt : TSH = 1,62 FT3 = 3,15 FT4 = 1,43 TPO = 127 Verordnet wurde L-Thyroxin 50. Was sagen die Werte darüber aus ??? Beschwerden : Gewichtzunahme, Depressionen, Hitzewallungen, Schlafstörungen, gestörte Darmfunktion. Alter : 50 Jahre, weiblich Kann mir bitte jemand helfen !? Patientendaten Geburtsjahr: 1964 (50 Jahre) Geschlecht: weiblich Gewicht: 75,0 kg Größe: 165,0 cm Eingetragen durch: Patient

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 12

Hallo, das hättest Du uns gleich mitteilen sollen, dass Du schon über längeren Zeitraum L-Thyroxin einnimmst. Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass die Diagnose Schilddrüsenerkrankung für Dich etwas ganz Neues ist. Ich habe fast alle gängigen Hersteller von Thyroxin-Tabletten durch - ich bekomme auf alle Tabletten seltsamerweise geschwollene Augen. Können ich und auch meine Ärzte nicht verstehen, da die Trägerstoffe eigentlich harmlos sind. Seitdem ich das festgestellt habe, nehme ich L-Thyroxin Tropfen der Fa,. Henning. Das ist reines Thyroxin, ein Tropfen entspricht 5 µg, lässt sich daher sehr schön dosieren - wird normalerweise Babys und Kleinkinder verabreicht. Vielleicht solltest Du Deinen Arzt einfach mal fragen, ob er Dir nicht Deine SD-Hormone als Tropfen verordnen kann. Allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Thyroxin in Tablettenform Symptome wie Depressionen und Hitzewallungen hervorruft (Trägerstoff ist meistens Maisstärke). Du solltest mal zu einem Endokrinologen gehen und Deinen Hormonstatus überprüfen lassen - ich tippe bei den Erscheinungen ja eher auf Wechseljahresbeschwerden. Noch eine kleine Anmerkung: Lass Dir immer Deine Befunde in schriftlicher Form aushändigen und lege eine Mappe an, damit Du alle Unterlagen vorliegen hast, falls Du mal den Arzt wechseln willst oder wie hier, evtl. zu einem Endokrinologen gehen möchtest. Noch ganz wichtig: Keine jodhaltigen Salze bei Hashimoto verzehren!!!! lg Gerda

Antwort
von gerdavh, 11

Hallo hausi1, es ist richtig, was GeraldF schreibst,, Dû solltest bitte angeben, was hinter diesen Werten steht. z.B. pg/ml, ng/dl, iU/ml und die Normwerte.... Aber davon mal abgesehen, wenn Dein Arzt Hashimoto diagnostizierte, wird das wohl seine Richtigkeit haben. Auch ich habe Hashimoto und habe in ungefähr Deinem Alter meine Diagnose bekommen. Als erstes kann ich Dich beruhigen - das ist eine der Immunerkrankungen, mit denen man sehr gut leben kann. Ich hoffe, dass Du Dein L-Thyroxin schleichend einnimmst, also langsam steigernd. Das wurde bei mir damals versäumt, mit das zu sagen - das bekommt einem sehr, sehr schlecht, wenn man gleich 50 Mykrogramm nimmt (Zittern, starker Gewichtsverlust, starke Unruhe, starke Schreckhaftigkeit). Was mich etwas wundert ist die Tatsache, dass bei Dir nicht der TRAK-Wert bestimmt wurde. Hast Du den auch vorliegen? -- Deine genannten Symtpome werden sich nach und nach durch das Thyroxin stark verringertn bzw. ganz verschwinden, zumindest war das bei mir der Fall. Bitte schreibe nochmal Deine Werte genau auf (evtl. auch den Normwert - ist von Labor von Labor unterschiedlich). Du wirst zukünftig öfters mal zum Arzt müssen und Deine Werte überprüfen lassen und alle 12 Monate zur sonografischen Überwachung Deiner SD müssen - ansonsten ist Hashimoto keine so schlimme Erkrankung. Wurdest Du informiert, dass Du das nüchtern nehmen musst und mind. 1/2 Stunde warten musst, bis zu etwas trinkst oder isst? Sojaprodukte darfst Du künftig nur noch selten und wenig essen. So - das war mal eine Kurzinfo über das Wichtigste. lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 6

Hallo Hausi,

wenn man nach diesen Werten geht die als Normwerte angegeben werden

  • TSH 0,27–2,5 mU/l (bis 2012 TSH 0,3 – 4,0 mU/l)

  • T3: Gesamt 0,8–2 ng/ml

  • T3 frei 3,5 – 8,0 ng/l

  • T4 Gesamt 5,1–14,1 ng/dl -

  • T4: frei (fT4) ab 19 Jahre: 8–18 pg/ml

  • TRAK-Antikörper 9 – 14 U/l

  • TPO-Antikörper 100 – 200 U/l

Quelle http://www.onmeda.de/behandlung/schilddruesenwerte.html /// sowie Hexal

Wenn man nun die Werte vergleicht gibt es bei FT 3 und FT 4 Abweichungen. Wenn Du nun einmal so die Nebenwirkungen nachliest Sanego.de + L-Thyroxin in die Suchleiste eingeben .....).

Dann kommen 329 Erfahrungsberichte die auch Deine genannten Nebenwirkungen beinhalten. Ein großes Problem für Frauen ist u.a. die Gewichtszunahme.

Nun weis ich nicht wie lange Du diese Medikament schon einnimmst wenn erst kurzfristig könnte es ja noch Verbesserungen geben! Was die gestörte Darmfunktion angeht würde ich einmal nach Flohsamen in der Apotheke fragen oder nach Schafgarbenkrauttee. Um zwei Beispiele zu nennen weil ich ja nicht weis ob Du Durchfall oder... hast.? Halt u.U. noch einmal einen Kommentar schreiben.

In wie weit Dir Autogenes Training z.B. bei Deinen Schlafstörungen helfen könnte (1) ja und ob Dein Bauch auf eine leichte Bauchmassage im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum reagiert müsstest Du ausprobieren.

(1) Cds usw. gibt es mitunter in der Bücherei .....

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

In dem Link von Onmeda steht auf der Seite 3

Konstellationen, die bei der Bestimmung der Schilddrüsenwerte resultieren können

z.B. fT 3 (erniedrigt ) fT 4 (erniedrigt ) TSH (erhöht ) Aussage (manifeste Hypothyreose)

Bei Dir gibt es Abweichungen bei fT3 und fT 4 aber TSH ist im Normalbereich!

Kommentar von gerdavh ,

Lieber Stephan, die Angaben hängen vom jeweiligen Labor ab. Bei mir wurde Hashimoto bei folgenden Werten diagsnostiziert:

FT3-RIA: 3,17 pg/ml (Normwert: 2,0 - 4,2);

FT4-RIA: 0,89 ng/dl (Normwert: 0,8 - 1,7 ng/dl);

TSH-basal: 3,53 µU/ml (Normwert: 0,35 - 4,5);

TPO-AK: 21 iU/ml (Normwert: < 16,0)

TRAK: < 1,8 iU/l (Normwert: < 1,8).

Bei der Fragestellerin ist der TPO-Wert unheimlich erhöht. lg Gerda

Kommentar von GeraldF ,

TPO wird auch in U/l angegeben, dann ist der Normalbereich 100-200 U/l. In diesem Fall wäre der Antikörper bei der Fragestellerin nicht erhöht.

Kommentar von hausi1 ,

Erst mal Danke für Eure Antworten. Muss vielleicht etwas weiter ausholen. Erkrankung an der Schilddrüse habe ich schon mind. 20 Jahre und bin damit auch immer klar gekommen. Am Anfang bekam ich L-Thyroxin 75 von Henning und wurde auch regelmäßig eingestellt. Wie gesagt gab es keine nennenswerte Probleme. Seit gut 1 Jahr bekam ich allerdings das Medikament von 2 anderen Herstellern und seit dem begannen langsam die genannten Nebenerscheinungen. Kann natürlich reiner Zufall sein. Vielleicht hat es ja auch mit den beginnenden Wechseljahren zu tun . Aufgesuchte Fachärzte ( Frauenarzt und Internisten ) fanden allerdings keine Hinweise auf eine Erkrankung. Organisch bin ich völlig gesund. Was die Einheiten betrifft, kann ich leider auf die Schnelle nicht beantworten. Bekam die Werte so von meinem Hausarzt.

Antwort
von GeraldF, 5

Sie haben die Einheiten nicht dazu geschrieben. Wenn es die üblichen Einheiten sind (für TSH: mU/l, FT3: ng/l, FT4 ng/dl, TPO-Ak:U/l), dann kann ich keine Hashimoto-Thyreoiditis erkennen, selbst bei dem neuen TSH Grenzwert von 2-2,5 liegen Sie noch drunter. Das Beschwerdebild ist unspezifisch (wie auch bei der Hashimoto zunächst).

Antwort
von Autsch, 6

Aufgrund der Deutschlandweiten Zwangsjodierung kommt es vermehrt zu Schilddrüsenerkrankungen, wie z.B. Hashimoto Thyreoiditis. Ärzte verschreiben L-Tyroxin und die Pharmakonzerne machen den Reibach: 1) indem inzwischen deren künstliches Jod in fast jedem Lebensmittel enthalten ist, und 2) in dem das Medikament L-Tyroxin immer mehr Frauen verabreicht wird. Ältere Menschen benötigen weniger Jod.

L-Tyroxin schaltet die Tätigkeit der Schilddrüse aus. Und sollte gaanz langsam eingeschlichen werden. Aber es beseht auch die Möglichkeit Homöophatisch und auf natürlichem Wege die Antikörper zu reduzieren.

Künstliches Jod kommt erstens in das Viehfutter, zweitens werden die Lebensmittel mit Jodsalz weiterverarbeitet und drittens wird uns erzählt, dass Deutschland ein Jodmangelgebiet wäre und wir deswegen Jod hamstern sollen. Zuviel Jod verträgt keine Schilddrüse.

Was Deine Werte anbelangt, kannst Du Dich in diesem Forum kompetent beraten lassen: http://www.ht-mb.de/forum/forum.php

Die von dem Jod-Wahn ebenfalls betroffene Dagmar Braunschweig Pauli hat einige Bücher publiziert.

Antwort
von anonymous, 3

Erst mal Danke für Eure Antworten. Muss vielleicht etwas weiter ausholen. Erkrankung an der Schilddrüse habe ich schon mind. 20 Jahre und bin damit auch immer klar gekommen. Am Anfang bekam ich L-Thyroxin 75 von Henning und wurde auch regelmäßig eingestellt. Wie gesagt gab es keine nennenswerte Probleme. Seit gut 1 Jahr bekam ich allerdings das Medikament von 2 anderen Herstellern und seit dem begannen langsam die genannten Nebenerscheinungen. Kann natürlich reiner Zufall sein. Vielleicht hat es ja auch mit den beginnenden Wechseljahren zu tun . Aufgesuchte Fachärzte ( Frauenarzt und Internisten ) fanden allerdings keine Hinweise auf eine Erkrankung. Organisch bin ich völlig gesund. Was die Einheiten betrifft, kann ich leider auf die Schnelle nicht beantworten. Bekam die Werte so von meinem Hausarzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community