Frage von andjeschda, 63

Hashimoto Symptome

Guten Abend, nach langem hin her und viel Quälerei geht es mir einigermaßen gut bzw. ging. seit ca. 2 Wochen geht es wieder los. Watte im Kopf, starke Migräne, Sehstörungen, Herzrasen, erschwerte Atmung, Tinitus, motorische Störung und und und das volle Programm. Mein TSH ist jetzt bei 0,3 und ich nehme 125 l-Thyroxi von Henning was sehr belastend ist ist der Durchfall, weis nicht was ich noch machen soll. Ich kriege durch die Symptome oft Panikattacken und habe Angst zu sterben.

Antwort
von gerdavh, 63

Hallo andjeschada, ich habe selbst Hashimoto und bin auch in der Vergangenheit nicht immer gut eingestellt gewesen. Ein TSH-basal-Wert von nur 0,3 weist darauf hin, dass Du in eine Überfunktion gerutscht bist. Meiner Erfahrung nach sollte bei Dir die Dosis etwas reduziert werden. Du solltest das mit einem Nuklearmediziner besprechen oder ggf. einem guten Endokrinologen, falls Du so jemanden in Deiner Nähe hast. Hat Dein Arzt denn dazu nichts gesagt, als Dein TSH-Wert so niedrig war? Es ist kein Wunder, dass Du Panickattaken und Durchfall hast - das liegt bestimmt an der Dosierung. Auch ich hatte übrigens vermehrt Tinnitus und alle die anderen Symptome, die Du hier aufführst, als ich zu hoch dosiert eingestellt war. Suche Dir ggf. einen anderen Hausarzt, falls o.g. Ärzte nicht in Deinem Umfeld erreichbar sind. Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von gerdavh ,

Hallo, ich habe noch zwei wichtige Ergänzungen zu machen. Kennst Du schon das Hashimoto-Forum? Da schreiben nur Menschen mit unserer Erkrankung. Ich selbst habe in der Anfangsphase dort wichtige Infos bekommen, die mir meine Ärzte leider nicht gaben. Zum andern wären vielleicht Thyorxin-Tropfen für Dich besser. Ein Tropfen entspricht 5 Mykrogramm, da kannst Du viel besser dosieren, wenn es sich um eine Reduktion von beispielsweise 10 Mykrogramm handelt. Du solltest die Reduktion aber besser vorher mit einem Arzt besprechen,der sich da gut auskennt. Google mal bei Jameda-Arztbewertungen. Ich selbst bin von meinem Endokrinologen sehr enttäuscht, fühle mich bei meiner Nuklearmedizinerin weit besser betreut (sie hat selbst Hashimoto). Grüße Gerda

Antwort
von schanny, 57

Wenn Du unter Durchfall leidest und Panikstörungen hast, scheint es zu hoch dosiert zu sein. Du solltest das mit Deinem Arzt besprechen und gegebenfalls die Dosierung herabsetzen lassen. Bis man die richtige Dosierung gefunden hat, kann es eine zeitlang dauern. Das war bei mir auch so. Bei mir hat es sich jetzt aber mit 150 mg gut eingependelt.

http://medikamente.onmeda.de/Medikament/L-Thyroxin+Henning+25|-50|-75|-100|125|-150|-175|-200/med_nebenwirkungen-medikament-10.html

Antwort
von givemore, 53

Du bist hoffentlich bei einem Endokrinologen in Behandlung, der sich auch gut mit Hashimoto auskennt, sonst wechseln! Offensichtlich befindest Du Dich am Anfang der Medikamentation, also der Einstellungsphase. Da kann es zu Ängsten und Panikattacken kommen, wie ich selber schon erlebt habe.Bei diesen Problemen solltest Du mit dem Arzt klären, ob Du die richtige Medikamentenstärke bekommst.Dränge darauf ,auch ohne Termin behandelt zu werden. Auch könntest Du Dir eine Zweitmeinung bei einem Kollegen einholen oder überhaupt wechseln, wenn Du mit Deinem jetzigen Arzt nicht weiterkommst.Wenn Du richtig eingestellt wird , kehrt erstmal Ruhe ein, es sei denn, es steckt noch etwas anderes dahinter. Rund um die Schilddrüse gibt es viele Krankheitsbilder und es sollte ein aufwendiges Blutbild gemacht werden und eine entsprechend sorgfältige Diagnose erstellt werden.Zusätzlich könntest Du noch bei einem Internisten für Stoffwechselerkrankungen einen Gesundheitscheck-up machen lassen.

Antwort
von pferdezahn, 50

Viele Personen koennten sich so manche Krankheiten oder auch die meisten ihrer Krankheiten ersparen, wenn sie des oefteren Mal ein Klistier oder eine Darmspuehlung machen wuerden. Leider wird dies nicht fuer Ernst genommen, und dafuer lieber Medikamente mit feudalen Nebenwirkungen genommen. Ich habe schon einigemal ueber Darmspuehlungen und ihrer Wohltat berichtet, und diejenigen, die ein Klistiergeraet besitzen, wissen dies zu schaetzen. Schon Hippokrates sagte: "Im Darm sitzt der Tod," oder: 'Ein gesunder Darm, ein gesunder Mensch." Mach Dich doch ein bisschen schlau, und google Mal darueber.

Kommentar von gerdavh ,

Hallo pferdezahn, Hashimoto-Patienten müssen Thyroxin einnehmen!!! Mit einer Darmreinigung ist es da nicht getan. Grüße Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten