Frage von Martina7777, 40

Hashimoto - Was tun?

Ich habe Hashimoto. Ich nehme zu, obwohl ich kaum was esse. Also Schilddrüsenunterfunktion. Ich friere sogar mit 2 Pullis und aufgedrehter Heizung. Was kann man da tun? Ist Hashimoto überhaupt heilbar?

Antwort
von Poses, 35

Das wichtigste ist natürlich, dass du ausreichend Thyroxin nimmst. Wenn du immer noch Symptome hast, bist du nicht gut eingestellt, egal ob dein Arzt meint, deine Werte seien gut. Für dich sind sie dann offensichtlich nicht gut genug.

Nahrungsergänzungsmittel können schon wichtig sein. Du solltest deinen Ferritinwert messen lassen. Auch der Zinkwert und der Selenwert sind wichtig. All diese Stoffe helfen bei der Umwandlung von T4 in T3. Wenn du da zu wenig hast, solltest du ergänzen. Auch Vitamin D ist bei Autoimmunerkrankungen wichtig.

Ich habe mit einer Low-Carb-Ernährung trotz Hashi fast 20 kg abgenommen. Wichtig ist, dass du herausfindest, welche Menge an Kohlenhydraten du 'verträgst', und dann bei dieser Ernährung bleibst. Hashis neigen wohl zu Insulinresistenz. Deshalb ist eine blutzuckerstabilisierende Ernährung positiv, z. B. LOGI.

Antwort
von gerdavh, 31

Hallo Martina, wen Du die Diagnose Hashimoto bekommen hast, musst Du zu Deinem Arzt und bekommst entsprechend der Werte Thyroxin verordnet. Das mit dem ständigen Frieren gibt sich, sowie Du dieses Schilddrüsenhormon einnimmst, ganz rasch. Ichhabe selbst Hashimoto, bereits nach einer Woche Thyroxeinnahme ging es mir schon deutlich besser. Hashimoto ist eine unheilbare Autoimmunerrkrankung, aber sehr gut behandelbar. Du nimmst jeden Tag Dein Thyroxin und wenn Du richtig eingestellt bist, fühlst Du Dich wieder gut. Also keine Aufregung. Hier ein Link dazu

http://de.wikipedia.org/wiki/Hashimoto-Thyreoiditis

Sprich Deine Ärztin/Deinen Arzt an, der die Diagnose gestellt hat und besprich mit ihr/ihm alle Unklarheiten Deinerseits und vor allem brauchst Du ein Rezept für Deine SD-Hormone. lg Gerda

Antwort
von GeraldF, 31

Hashimoto ist nicht heilbar, aber die Folgen der Thyreoiditis, die Schilddrüsenunterfunktion, ist sehr gut und effektiv durch Einnahme von synthetisch hergestelltem L-Thyroxin behandelbar. Sie haben keine Einschränkung der Lebenserwartung und auch bei guter Therapie keine der Lebensqualität.

Kommentar von rosaglueck ,

Die Lebenserwartung ist  auch nur nicht eingeschränkt, wenn gut therapiert.  Sollte es in der Familie häufiger zu krebserkrnakungen kommen, kann Hashimoto evt suboptimal behandelt oder gar nicht diagnostiziert gewesen sein.

Früher beglückwünschten die Ärzte die Patienten mit niedrigem blutdruck, sie würden lange leben. Mittlerweile können Statistiken das besser  erklären.

Du befindest dich derzeit im winterschlaf. Mit der richtigen Dosis Thyroxin(sollte deinen TSH unter 1,2 senken) sollte dir nicht mehr so kalt sein. 

Deutschland könnte besser Heizkosten sparen mit guter Schilddrüsenmedizin als mit den leidigen Polystyrol-Dämmungen.

Unsere Alten heizen ihre Rente zum Fenster raus. Aber denen gestehen die Ärzte ja netterweise;) höhere TSH-werte zu...Klar, krank altern gilt scheinbar als normal. Bräuchte man sonst viel weniger Ärzte.

Antwort
von kolkulor71, 30

Hallo Martina! Hashimoto ist nicht heilbar, aber du kannst deine Symptome lindern. Dazu gibt es jede Menge Ansätze. Zum Beispiel soll die Paleo (Steinzeitdiät) sehr gut funktionieren. Auch sind Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamin D, Zink und Selen enthalten empfehlenswert. So soll das Immunsystem gestärkt werden, damit die Hashimoto Symptome gelindert werden. Denn wenn das Immunsystem Ruhe gibt, greift es die Schilddrüse nicht mehr so stark an und du frierst weniger und nimmst auch nicht mehr so schnell zu. Informiere dich mal etwas. Eine gute Anlaufstelle für gute Informationen ist zum Beispiel diese Seite: http://hashimoto.center/ Vertrau aber nicht nur einer Quelle, sondern google einfach mal ein wenig und suche verschiedene Ärzte und Homöopathen auf, um dir mehr als nur eine Meinung einzuholen.

Kommentar von gerdavh ,

Diese Empfehlung und vor allem dieser Link sind mehr als bedenklich. Zeige diesen Link mal jemandem aus dem Hashimoto-Forum, der wird sich an den Kopf greifen. Wenn jemand nachweislich Hashimoto hat, helfen keine Diäten. Auch Nahrungsergänzungsmittel können wohl kaum die ständige Entzündung unter Kontrolle bringen. Sie braucht nicht den Rat verschiedener Ärzte, sondern die Diagnose und entsprechende Thyroxineinstellung durch einen Nuklearmediziner oder Endokrinologen.

Kommentar von rosaglueck ,

zu harsche Kritik. kolkulor meinte sicher nicht mit der Diät Hashimoto HEILEN zu können, mit Low carb oder Steinzeit  oder atkins  Diäten werden Kohlehydrate eingespart, Insulinresitenz verhindert oder gelindert  UND wird erfolgreich abgenommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community