Frage von jlh2013, 555

Hartes nabengewebe normal?

Hallo, hab eine ca 8cm große narbe unter meinem Bauchnabel. Op war wegen einer Nabelfistel und einem Nabelbruch. Zu meiner Frage, ist es normal, dass die Narbe und das Gewebe zum Bauchnabel hin steinhart ist? & wie bekomme ich das wieder weg. Es ist sehr unangenehm dort anzufassen, wie ein Fremdkörper. LG jlh2013

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 555

Hallo, nach meiner Kaiserschnittentbindung hatte ich auch völlig hartes Narbengewebe, was äußerst sensibel auf Berührungen reagiert hat. Ich bekam damals Massagen verordnet und die Narbe wurde regelmäßig von einer Physiotherpeutin massiert, damit sie eben nicht hart bleibt. Du solltest Dir baldmöglichst ein Rezept ausstellen lassen, je früher man mit der Massage anfängt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Narbengewebe wieder weich wird. lg Gerda

Kommentar von jlh2013 ,

Danke :) ich werde das mit meinem Hausarzt morgen besprechen :) LG

Antwort
von Mahut, 451

So wie ich in deiner anderen Frage ersehen konnte, ist die OP ja noch nicht lange her, da ist es noch noral das die Narbe etwas verhärtet ist, du kannst dir in der Apotheke eine Narbensalbe, ich habe eine 15 cm lange Narbe am Brustkorb (Stenum) die auch am Anfang erhaben und teilweise Erhaben war, mir hat Contatubex sehr gut geholfen, jetzt nach 2,5 Jahren sieht man die Narbe kaum noch.

Hier kannst du noch einiges über Narben und Narbensalbe lesen

http://www.apotheken-umschau.de/Haut/So-koennen-Sie-Narben-behandeln-57334.html

Habe etwas Geduld, es dauert ein bisschen bis alles wieder in Ordnung ist

Gruß Mahut

Kommentar von walesca ,

Aber bitte erst anwenden, wenn alles gut verheilt ist - nicht auf offene Wunden!! LG

Kommentar von jlh2013 ,

Hallo, ich werd das mit meinem Hausarzt besprechen. Im Moment darf ich noch keine salben anwenden, wegen der wundheilung und anderen Problemen im Bereich des nabels. Aber wenn alles wieder okay ist, werde ich mich mal beraten lassen. Gruß jlh2013

Antwort
von kriss68, 374

also wenn du frisch operiert bist ist das vielleicht normal vielleicht solltest du etwas warten das wird möglicherweise noch besser

Kommentar von jlh2013 ,

Danke für die Antwort. Meine OP ist jetzt knapp 14 Tage her. Ich hoffe mal , dass sich das bessert. LG

Kommentar von gerdavh ,

Das bessert sich leider nicht von selbst, siehe meine Antwort. Ich bekam die Massagen in sehr kurzem Abstand zu dem operativen Eingriff (genauen Zeitraum habe ich jetzt vergessen, ist schon 15 Jahre her). Wenn das Gewebe einmal über längere Zeit hinweg verhärtet bleibt, wirst Du Einschränkungen in Deinen Bewegungen haben. lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 322

Hallo jlh,

zuerst einmal ist das ganz normal. Bei einem Schnitt werden (OP) werden auch Nervenverbindungen geschädigt. Es dauert etwas ehe da wieder mehr Kontakt findet ...
Nun ob hier immer nur Narbensalbe hilft wage ich zu bezweifeln. Man sollte zum behandelnden Arzt gehen und nachfragen ob der evtl. ein Rezept schreibt zur Lymphdrainage eine Narbenbehandlung gehört dazu.

Nun Physiotherapeuten massieren nicht nur mitunter fährt man auch mit einem Streichholz quer über die geschlossene Narbe. Allerdings nicht ganz so heftig ein Stück mit Gefühl. Das ist am Anfang nicht ganz so lustig, aber es wächst dadurch besser zusammen Aber wenn man später das Ergebnis sieht, kann sich das schon sehen lassen. Ja und auch sonst ist sie OK. Allerdings sollte man seinem Körper auch etwas Zeit lassen. Denn der Bereich da Bauchnabel udgl. hat nicht wenige Nervenverbindungen die werden kaum über Nacht sich wieder regenerieren. Als Frau , Mann oder... ist das schon klar...

VG Stephan

Kommentar von jlh2013 ,

Danke für die ausführliche Antwort. :) Wollte ja nur wissen ob das normal ist. Hatte schon mehrere OP's und einige Narben sind zurück geblieben, allerdings nie mit so einer Verhärtung. War mir etwas suspekt aber ich werde deinen Rat befolgen und meinem Hausarzt darauf ansprechen. :) vielem dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten