Frage von MATAIKE, 378

Harndrang 60mal in der Minute seit 17 Jahren

hallo. Ich suche auf diesem Weg nach Personen, die das Gleiche, oder ähnliches Symptom haben. Zur meiner Erkrankung: Ich bin männlich, 33 J. Im Alter von 16 Jahren, bekam ich nach dem Toilettengang starken Harndrang, obwohl ich meine Blase vollständig entleert hatte. Und bis heute, ich weiss es ist kaum vorstellbar, habe ich diesen Harndrang, der oft so stark ist, so wie wenn man stundenlang nicht zur Toilette war. Und das nicht jede Stunde, jede halbe Stunde, oder jede 15 Minuten, sondern jede Sekunde, d.h. wortwörtlich 60mal in der Minute. Nicht zu müssen, das Gefühl kenne ich nicht, seit 17 Jahren. Mein Leben ist kaputt, es ist nur noch ein Kampf, den Tag zu überleben. Ich werde jetzt wieder Tests durchführen lassen, obwohl die letzte Blasenspieglung unbeschreiblich schmerzhaft war, und auch danach, dass ich davon noch immer traumatisiert bin und mich sicher kein 2tes Mal ohne Narkose untersuchen lassen werde. Noch zur Information: Ich hatte und habe nie Schmerzen, weder litt und leide ich an Inkontinenz. Eine Entzündung wurde auch nie festgestellt.

Ich hoffe Personen zu finden die auch unter ständigem Harndrang leiden, oder gelitten haben. Auch wenn es nicht so schlimm ist, dass sie jede Sekunde Druck haben, wird unser Erfahrungs- und Informationsaustausch uns sicher sehr nutzen. Ich freue mich auf jede einzelne Nachricht, und dass wir zusammen die Ursache (n) und bald Heilung erfahren werden.

Antwort
von Winherby, 303

Hallo Mataike,

ich möchte für Dich mal eine These zum Überdenken in den Raum werfen, da ich das Problem sowohl aus meiner beruflichen Perspektive kenne, als auch ich das Problem selber habe, allerdings, - und wem auch immer sei Dank -, in erheblich schwächerer Ausprägung. Diesen öfteren Harndrang, -öfter als früher sonst -, bemerkte ich bei mir erst, seitdem ich in der Lendenwirbelsäule meine drei Bandscheibenvorfälle habe.

Daher solltest Du mal überlegen, ob der Harndrang bei Dir ebenfalls durch ein Wirbelsäulenproblem kommen könnte.

Du musst dabei wissen, dass alle Nerven die unsere Organe mit vom Gehirn kommenden Impulsen versorgen, durch die Wirbelsäule verlaufen ( Rückenmark ) um dann etwa in Höhe der Organe diesen Wirbelkanal zu verlassen. Dabei passieren die Nerven eine Engstelle, das Foramen Intervertebralis. Diese eh schon enge Stelle wird nochmals enger, wenn die Bandscheiben dehydrieren und sich dabei verschmälern. Aber auch eine Protusion der Bandscheiben und erst recht ein Bandscheibenvorfall lassen die Engestelle oft so dramatisch eng werden, dass die Nerven eine Reizung erfahren. Diese Reizung kann dramatische Folgen haben: Entweder eine Überfunktion des Organs welches der Nerv mit Impulsen versorgt, oder aber das Gegenteil, also Funktionsverlust, und das mit allen dazwischen liegenden Variablen. Oder aber der Nerv ist ein sensorischer Nerv und gibt dem Hirn den momentanen Zustand eines Organs bekannt, so z. B. "der Magen ist leer", ich spüre also Hunger , "der Magen ist voll", dann bin ich satt, ich empfinde Durst, usw., oder eben "die Harnblase ist voll" , ja ich merke dann, ich muss ich mal. So könnte es auch bei Dir möglich sein, auch wenn ich Deinem Text entnehmen kann, seit wann Du Dein Prob hast. Aber das muss nicht zwangsläufig die Ursache sein, macht ja auch keinen Sinn, da Du gerade vom WC kamst. Also muss die Ursache eine andere sein. Und die Bandscheibenvorfälle fragen nicht nach, ob der Zeitpunkt des Vorfalls jetzt gerade genehm sei, oder ob´s eher stören würde. Nein die Vorfälle kommen wann sie wollen. Und das überraschend oft unbemerkt!

Und nein, ein Bandscheibenvorfall muss nicht zwangsläufig mit heftigen Schmerzen verbunden sein, auch wenn dies oft kolportiert wird. Breit angelegte Studien in Schweden und auch in den USA vor einigen Jahren ergaben, dass bis zu 40 % der Menschen, die angaben keinerlei Rückenschmerzen zu haben, dennoch einen Prolaps hatten, es aber nicht wussten.

Und nein, Du bist mit 16 auch nicht zu jung für einen BSV, es gibt sehr viele junge Patienten mit solchen Problemen, Du solltest mal Einblick in eine orthopädische Rehaeinrichtung haben, da würdest Du staunen.

Daher mein Rat für Dich, lass Dich mal orthopädisch gründlich durchchecken, besteh da drauf, idealerweise mit einem MRT der WS von L4 bis S1. Sprich mit Deinem Arzt mal über diese Möglichkeit. Man soll ja nichts außer Acht lassen und nicht immer alles direkt auf die Psyche schieben, solange man nicht alle anderen Möglichkeiten überprüft hat. . Alles Gute, Winherby

Kommentar von Winherby ,

Bemerkte eben erst, dass die Frage bereits älter und nun neu eingestellt wurde.

Daher gilt meine Empfehlung also @Dennis1999

Kommentar von Dennis1999 ,

Ich danke dir herzlich ich werde das in Erwägung ziehen Danke..

Antwort
von Zweimal, 271

Hallo MATAIKE,

bei diesem Leidensdruck solltest du dir überlegen, die Hilfe, die ich in meinem Tipp beschreibe, einmal in Anspruch zu nehmen:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/anlaufstelle-fuer-patienten-ohne-diagnose

Antwort
von walesca, 248

Hallo Dennis1999!

Die Aussagen von @winherby finde ich nicht ganz abwegig! Da könnte durchaus ein eingeklemmter Nerv in der Lendenwirbelsäule (Bereich L3/L4) dahinterstecken. Vielleicht solltest Du es erst einmal mit einer osteopathischen Behandlung versuchen, bei der solche Wirbelblockaden ganz sanft gelöst werden können. Selbst wenn doch ein BSV vorliegt, muss dieser nicht zwangsläufig auch die Ursache für die Beschwerden sein und operiert werden!! Bitte schau mal in diesen Tipp hinein. Vielleicht hilft es Dir ja auch ein wenig weiter. Wenn alle Stricke reißen, könnte Dir vielleicht ein Test mit Bioresonanz helfen. Damit lassen sich (fast) alle Störungen im Körper feststellen. Dazu noch ein Tipp als Kommentar, da hier nur je 1 Link erlaubt ist.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/bandscheiben-operation-ein-erfahrungsberic...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio... Dieser Tipp wurde nicht wegen seines Inhaltes geschlossen!! LG

Kommentar von Dennis1999 ,

Okay mal schauen was der Uruloge dazu sagen wird .. Danke

Antwort
von gerdavh, 230

Hallo, diese Beschwerden hören sich für mich nach Restharnbildung an. Bei einer Restharnbildung kann der Patient niemals seine Blase richtig entleeren, es verbleibt immer eine gewisse Harnmenge und deshalb hat der Patient immer das Gefühl, auf die Toilette zu müssen. Wurde das schon abgeklärt? Hier ein Link dazu

http://www.simplycath.de/de/patienteninfo/ursachen/restharnbildung-bei-blasenent...

lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Um hier eine Diagnose zu stellen, muss man keine Blasenspiegelung vornehmen. Der Patient wird auf die Toilette geschickt, um die Blase zu entleeren. Anschl. wird ein Einmalkatheter eingeführt (ist nicht so schlimm, wurde bei mir auch schon gemacht) und die evtl. vorhandene Restharnmenge wird gemessen. Alternativ wird nach dem Blasenentleeren eine Ultraschalluntersuchung gemacht - auch da sieht man, ob die Blase vollständig entleert werden konnte. Diese Untersuchung ist absolut schmerzfrei.

Kommentar von Dennis1999 ,

Ja wurde durchgeführt ..

Kommentar von Dennis1999 ,

Ja wurde durchgeführt ..

Kommentar von MATAIKE ,

was ist bei deiner Untersuchung herausgekommen?

Kommentar von Dennis1999 ,

Kein restharn ..

Antwort
von bobbys, 204

Hallo,

auch ich hatte schon extremen Harndrang.......Ursache war ein Trauma ,welches dann behandelt und immer noch therapiert wird. Viele Symptome oder Beschwerden haben ,wenn keine Funktionelle Erkrankung vorliegt eine Psychosomatische Ursache.Welche unbedingt behandelt werden muss. Du solltest dich diesbezüglich mal an einen Neurologen/Psychiater und Psychotherapeuten wenden.

Gute Besserung wünscht dir Bobbys :)

Kommentar von MATAIKE ,

ohne meine Blase hätte ich ein Traum-Leben. Mein einziges Trauma was ich habe ist die Blasenspieglung. Diese kann aber nicht der Grund sein, denn ich hatte ja vorher schon den ständigen Harndrang. In psychologischer Behandlung war ich jahrelang, aber jetzt reicht es mir damit, irgendwo Traumen und Ursachen aus der Vergangenheit zu suchen, anstatt die wahre Ursache zu erkennen. Ich kenne viele die wirklich schwer traumatisiert sind, oder hypernervös, oder sonstige schlimme psychische Probleme haben, aber Blasenprobleme haben diese nicht. Auch hatte noch nie einer von meinen zahlreichen Psychiatern und Psychologen, jemals so einen Fall wie mich. Blasendruck durch Psyche gibt es klar, z.B. vor einer wichtigen Prüfung. Was bei mir betont werden muss, mein Harndrang ist immer da, und das alleine macht die Psyche kaputt weil man alles verliert im Leben, und oft nicht mehr weiss wie man es aushalten soll. Meine Psyche ist aber noch lange nicht kaputt, ich bin mental sehr stark, habe zahlreiche Hobbys und Interessen, auch wenn ich diese oft gar nicht mehr machen kann, ich lerne jeden Tag stundenlang, für meine berufliche Tätigkeit, obwohl ich auch diese fast nicht mehr ausführen kann. Ich habe noch viele genaue Ziele die ich erreichen will. Es soll mir kein Arzt mehr mit Psyche kommen, bei vielen Symptomen wo Menschen jahrelang zum Psychiater geschickt wurden, weiss man heute durch neue Untersuchungsmethoden, dass in Wirklichkeit eine Krankheit vorliegt. Genauso bei denen vielen Symptomen ausgelöst durch Umweltgifte, Lebensmittelunverträglichkeiten z.B durch Pflanzenproteinen u.a. Ein besonderes Beispiel ist die I.C. jahrelang wurden Menschen psychologisch behandelt ohne Besserung, und erst seit ein paar Jahren weiss man, dass die Blasenschutzschickt beschädigt ist. I.C. Habe ich sicher nicht, weil ich keine Schmerzen habe.

Kommentar von bobbys ,

Da du der Psyche so negativ gegenüber stehst, kann man dir leider nicht helfen......denn alle deine grade zu verteidigenden Argumente, wie .....bin Mental sehr stark......zeigt das es nur eine Fassade ist ,die aber nicht Stand hält, siehe deinen Blasendrang........ich weiß das du das nicht hören willst ,aber die Psyche kann Menschen sogar in einen Rollstuhl bringen. Auch wenn du keine Therapie willst ,hast
du denn Entspannungstechniken erlernt, die du vielleicht jetzt anwenden kannst? Auch Ruhe und Entspannung ist ein wichtiges Kriterium ,wenn es um Harnverhalt geht.LG

Kommentar von MATAIKE ,

Der Psyche bin ich überhaupt nicht negativ eingestellt, weiss auch nicht wie du darauf kommst. Ich habe das letzte Jahrzehnt nur psychologische Therapien hinter mir. Mit mental stark meine ich nicht, dass ich nicht sensibel bin und alles kann vertragen, nein ganz im Gegenteil, so bin ich nicht ich habe auch meine bestimmten ängste und Traumen die jeder hat. Mit mental stark habe ich gemeint, dass Menschen mit viel weniger schlimmen Krankheit, aufgeben und gar nichts mehr machen. Wer aber trotz starken Blasendruck, morgens früh aufsteht, und versucht zu arbeiten, oder hartes Sporttraining macht, oder in der Nacht raus laufen geht, und sich sagt ich gege nicht auf und versuche etwas, usw. Entspannen kann ich mich auch sehr gut, ich meditiere jeden Tag. In der psychosomatischen Klinik, wo ich war, wenn ich daran denke, da müssen eher die Therapeuten therapiert werden. 2 Beispiele: 1 Mann hat jeden Tag Kopfschmerzen, kein Arzt findet den Grund, also ist es die Psyche. Und weil jeder Mensch irgendwas Negatives erlebt hat, führt man es darauf zurück. Dass seine Kopfschmerzen aber von seinen Verstopfungen kommen, nein dort wird kein Zusammenhang gesehen, obwohl dies mehr als normal ist. Jetzt würden die Therapeuten sagen, ok es sind die Verstopfungen, aber die kommen auch wieder von der Psyche, ist wiederum lächerlich, wenn man nur analysiert was und wie dieser Mann gegessen hat. 2. Beispiel: Eine Frau, super Leben, kein Stress, aber sie hat Ekzema in den Augen, sie kann oft fast dann nicht mehr sehen. Ursache wird nicht gefunden, obwohl es so einfach wäre, wenn man auch sich in Gesundheit, Ernährung, Umweltgifte und Schadstoffen in Kosmetik u.a. auskennen würde. Aber nein, es ist doch die Psyche, und wo nichts zu finden ist, wird was gefunden. Und jetzt hatte man den Grund, sie hat öfters Streit mit ihrer Tochter, und deshalb der Ekzema in den Augen. Der wahre Grund, hätten sie doch mal die Kosmetik untersucht, aber damit kennen die sich ja nicht aus, dann wüssten sie woher das Ekzema kommt, und nicht zu vergessen die Augentropfen die sie jahrelang nahm bevor sie das Ekzema bekam, dort steht es sogar in den Nebenwirkungen, bei längerem Gebrauch ...Alle Krankheiten wo man die Ursache noch nicht kennt, oder nicht kennen will, werden als psychische Krankheiten eingestuft, so kann man dann auch genug Psychopharmaka aufschreiben. Und so versteht man immer mehr, warum vor langer Zeit, die Psychiater nicht als richtige Mediziner und die Psychologie nicht als Wissenschaft anerkannt war. Heute ist jeder psychisch krank, man brauch dazu nur bei einem Psychiater vorbei zu schauen, und zu sagen ich habe Bauchschmerzen, dann bekommt man schon Gift oder eine sinnlose Psychotherapie. Damit habe ich jetzt genug Zeit verloren. Natürlich gibt es auch psychische Erkrankungen wo eine Therapie durchaus sinnvoll ist. Nicht zu vergessen! all die Menschen die sehr krank geworden sind, durch Umweltgifte, das war ja auch alles nur psychisch, heute sind viele dieser Gifte verboten. DIe Ursache einer Krankheit, die durch Gift ausgelöst worden ist, z.B durch Quecksilber, kann man nie 100% nachweisen, so ist es einfach es auf die Psyche zu schieben. Zum Abschluss: Ich habe in den letzten Jahren 4 Personen kennengelernt. Ja es wurde auch gesagt es ist die Psyche. Bei 2 Personen wurde festgestellt, dass die Blasenschutzschicht beschädigt ist, früher konnte man dies leider noch nicht so nachweisen, weil es sich um eine Entzündung handelt, die nicht durch Bakterien ausgelöst wird. Bei der anderen Person hat man wegen einer anderen Operation, gleich die Blase mit untersucht, und gesehen dass die total vernarbt ist. Wie müssen sich diese Menschen fühlen, die jahrelang falsch therapiert worden sind, und von den ganzen Theorien und Herumbohren in der Vergangenheit erst richtig depressiv geworden sind, denn wie gesagt jeder Mensch hat seine Probleme und Traumen. Für Personen die ausser dem Blasendruck noch dauerhaft Schmerzen haben: I.C. IST EINE CHRONSICHE ENTZüNDUNG DER BLASENWAND. ES IST AUCH WICHTIG ZU SAGEN DASS EINE I.C. WEDER PSYCHOSOMATISCH NOCH STRESSBEDINGT IST! ica-ev.de

Antwort
von Dennis1999, 118

Hallo Mataike ich hatte genau das selbe Problem 2 Jahre lang ohne das es ein Arzt gefunden hatte haben immer alles auf die Psysche geschoben dann hab ich einen extrem guten Arzt gefunden der bei mir eine Prostatitis entdeckt hat und mich schließlich geheilt hat . Ich wollte dich fragen ob du schonmal eine Sperma Probe abgegeben hast ? 

Falls du in Berlin wohnst kann ich dir diesen Arzt empfehlen melde dich bei mir wenn du willst 

Antwort
von MATAIKE, 198

@ Dennis. sorry deinen Kommentat habe ich leider gar nicht verstanden? Du hattest eine Reizblase durch Vibrationen von innen???

Kommentar von Dennis1999 ,

Ne habe Schmerzen im penis und ich glaube das das durch Vibrationen bzw zucken im penis der Auslöser war

Antwort
von Dennis1999, 119

Ich hatte auch mal genau als dieses Problem kam meinen Penis von innen vibrieren lassen klingt zwar komisch ist aber so .. kann da was Kapput gegangen sein oder so..?

Kommentar von MATAIKE ,

@ Dennis. sorry deinen Kommentar habe ich leider gar nicht verstanden?

Kommentar von Dennis1999 ,

Hast du schon eine Lösung gefunden ..?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community