Frage von bountyeis, 2.411

Halsschmerzen ohne Erkältung besonders nachts

Ich hatte vor ca. 3 Wochen erst 10 Tage Halsschmerzen ohne besondere Krankheitssymptome, dann eine Grippe mit so richtig Deliriumssymptomen - also so Filmesehen in halbwachem Zustand und eine Woche lang habe ich nur geschlafen. Außerdem hat sich die Bindehaut entzündet , richtig rot und verklebt. Ich bin zur Ärztin gegangen und sie meinte, das ist ein Virus. Da könnte man nicht viel machen: Nur schlafen, sich warmhalten und viel trinken. (3 l am tag) Für die augen bekam ich eine Antibiotikasalbe. Gut, die Grippe mit der Augenentzündung ging weg. Aber die Halsschmerzen sind geblieben. besonders heftig sind sie - nachts - nach dem Haarewaschen (?) ich habe jetzt schon 21 Tage Halsschmerzen. Es tut auch beim Gähnen weh. Die Mandeln sind auch ziemlich rot und angeschwollen. Sie waren anfangs vereitert, doch als ich bei der Ärztin war, war davon nix mehr zu sehen. Was könnte das sein? Sollte ich doch nochmals zur Doc oder warten, bis die Halsschmerzen von selbst aufhören?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rappelkiste, 2.411

Grundsätzlich ist es schon möglich, dass es immer noch Nachwirkungen der gerade überstandenen Erkältung sind. Diese schien ja ziemlich heftig gewesen zu sein.

Wie sieht es in deinem Schlafzimmer aus, heizt du den Raum? Falls ja, so kann die daraus resultierende trockene Luft ursächlich für die nächtlichen Halsbeschwerden sein. Wenn die Schmerzen überhaupt nicht besser werden, so würde ich - zur Sicherheit - schon nochmal einen Arzt aufsuchen. Eventuell handelt es sich ja auch um eine Folgeinfektion, aufgrund des wegen der vorangegangenen Erkältung geschwächten Immunsystems.

Kommentar von bountyeis ,

nein, das Schlafzimmer heize ich nie. Wir haben auch gute Luft - ich wohne direkt am Ostseestrand. Allerdings haben wir raues Klima.

Kommentar von bountyeis ,

Ich weiß jetzt was es ist und gebe die Antwort, auch wenn jemand anderes vielleicht googelt und eine Antwort auf eine ähnliche Frage sucht:

  • eine Zungengrundtonsilitis ( bedeutet, ist mit herkömmlichen Mitteln NICHT zu sehen, erst bei einer Rachenspiegelung) plus
  • einer beidseitigen Entzündung der Halslymphknoten ( wurde durch Ultraschall festgestellt) plus da ich seit Donnerstag auch plötzlich geschwollene Fußknöchel und hohen Blutdruckl habe, auch schon Betroffenheit der Nieren Das heißt, ich hätte umbedingt ein Antibiotikum kriegen müssen. Wer das rausgefunden hat, war die HNO- Notfallambulanz an der Uniklinik; ich bin dafür in die nächstgrößere Stadt gefahren. Mir ging es sooo schlecht, aber ich hatte kein Fieber. Nach 3 Tagen Antibiotika und Bettruhe geht es mir aber schon viel besser :)
Antwort
von walesca, 1.844

Hallo bountyeis!

Aus eigener Erfahrung muss ich @Lexi Recht geben. Es könnte wirklich an aus dem Magen aufsteigenden Gasen liegen, die ständig den Kehlkopf und Rachen reizen. Ich hatte diese Beschwerden auch durch den Reflux. Nichts half so richtig. Erst als mir meine Heilpraktikerin "Archangelica comp. Globuli velati von WALA" verschrieben hatte, wurde es endlich besser. Davon brauchst Du ca. 3 x tgl. 10 Globuli. Eine Besserung sollte sich schon nach 1 Woche zeigen. Probier es einfach mal aus. Solche Kehlkopfentzündungen können auf Sodbrennen hinweisen, auch wenn die Beschwerden nicht in der Speiseröhre spürbar sind!! Das nennt sich dann "stiller Reflux". Auch, dass die Beschwerden vorwiegend nachts auftreten, spricht für einen Reflux! Ich gebe Dir zur Info mal einen Tipp zu diesem Thema. Klick Dich da mal durch alle angegebenen Links.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/reflux---zwerchfellbruch---schaeden-trotz-g...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Künftigen Infekten (auch durch Viren verursachten) kannst Du mit diesem Tipp begegnen. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-wel... LG

Kommentar von bountyeis ,

Ich weiß jetzt was es ist und gebe die Antwort, auch wenn jemand anderes vielleicht googelt und eine Antwort auf eine ähnliche Frage sucht:

  • eine Zungengrundtonsilitis ( bedeutet, ist mit herkömmlichen Mitteln NICHT zu sehen, erst bei einer Rachenspiegelung) plus
  • einer beidseitigen Entzündung der Halslymphknoten ( wurde durch Ultraschall festgestellt) plus da ich seit Donnerstag auch plötzlich geschwollene Fußknöchel und hohen Blutdruckl habe, auch schon Betroffenheit der Nieren Das heißt, ich hätte umbedingt ein Antibiotikum kriegen müssen. Wer das rausgefunden hat, war die HNO- Notfallambulanz an der Uniklinik; ich bin dafür in die nächstgrößere Stadt gefahren. Mir ging es sooo schlecht, aber ich hatte kein Fieber. Nach 3 Tagen Antibiotika und Bettruhe geht es mir aber schon viel besser :)
Kommentar von walesca ,

Das ist ja sehr erfreulich! Es ist schön, dass Du uns diese gute Nachricht hier mitteilst! Ja, so ein Ausflug in die nächste Uniklinik ist schon mal keine schlechte Idee! Die Experten dort haben ja auch viel mehr Erfahrungen und Möglichkeiten als ein niedergelassener HNO. Schön, dass es Dir wieder besser geht! LG

Antwort
von Lexi77, 1.453

Hallo!

Es könnte natürlich noch eine Nachwirkung der Grippe sein.

Ich habe aber auch noch eine andere Idee: Hast du vielleicht auch Sodbrennen und/oder Reflux? Denn gerade nächtliche Halsschmerzen können darauf hinweisen, dass Magensäure aufsteigt und die Schleimhäute im Rachenbereich reizt. Gerade nachts, wenn man flach liegt, dann kann die extrem agressive Magensäure ganz leicht zurückfließen. Manchmal merkt man sogar gar nicht, dass man einen Reflux hat, sondern man hat nur die Symptome (ging mir zu Anfang so).

Du könntest ausprobieren, ob es daran liegt, indem du mal das Kopfteil deines Bettes erhöhst und mit erhöhtem Oberkörper schläfst. Dann kann die Säure nicht so leicht "hochlaufen".

Gute Besserung, LG, Lexi

Kommentar von bountyeis ,

Hi, nein, Sodbrennen habe ich nie. :) ich nehme allerdings schon einen Magenschutz (Säureblocker) wegen diverser anderer Medikamente, die ich nehme.

Kommentar von Lexi77 ,

Probiere es vielleicht trotzdem einfach mal aus. Kann ja nicht schaden. Ich habe wegen der Magensäure mal 6 Wochen eine Kehlkopfentzündung gehabt und hatte auch kein Sodbrennen gespürt. Das nennt man dann "stillen Reflux", das kann auch trotz Magenschutz vorkommen (den hatte ich da auch schon genommen). Mein Arzt sagte, das wäre sogar gar nicht so selten.

Kommentar von walesca ,

Das kann ich auch nur bestätigen!! LG

Kommentar von bountyeis ,

Ich weiß jetzt was es ist und gebe die Antwort, auch wenn jemand anderes vielleicht googelt und eine Antwort auf eine ähnliche Frage sucht:

  • eine Zungengrundtonsilitis ( bedeutet, ist mit herkömmlichen Mitteln NICHT zu sehen, erst bei einer Rachenspiegelung) plus
  • einer beidseitigen Entzündung der Halslymphknoten ( wurde durch Ultraschall festgestellt) plus da ich seit Donnerstag auch plötzlich geschwollene Fußknöchel und hohen Blutdruckl habe, auch schon Betroffenheit der Nieren Das heißt, ich hätte umbedingt ein Antibiotikum kriegen müssen. Wer das rausgefunden hat, war die HNO- Notfallambulanz an der Uniklinik; ich bin dafür in die nächstgrößere Stadt gefahren. Mir ging es sooo schlecht, aber ich hatte kein Fieber. Nach 3 Tagen Antibiotika und Bettruhe geht es mir aber schon viel besser :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community