Frage von mundl1212, 47

Kann mir jemand bezüglich COPD und Kontrastmittel helfen?

Hallo zusammen!

Bei mir wurde vor 6 Wochen eine COPD II festgestellt und hatte noch eine Lungenkapazität von 84%, zum Arzt bin ich weil ich eine beidseitige Lungenembolie hatte, und nehme deswegen auch Blutverdünner, da ich einen Reflux habe hat mich meine Ärztin zum Videoschluckröntgen geschickt.

Dort mußte ich ein bariumhaltiges Kontrastmittel schlucken, da ich aber 2004 einen sehr schweren Autounfall hatte, kann ich seitdem nicht mehr richtig schlucken und ich aspiriere( es geht bei mir statt in den Magen in die Lunge) dies habe ich den Röntgenarzt gesagt, und er meinte nur dann muß ich beim trinken eben aufpassen.

Also habe ich das bariumhaltige Kontrastmittel getrunken, und wie vorhergesagt ging das KM in die Lunge. Erst hoffte der Arzt das es der Körper selber abbaut, und wartete 2 Tage ab, da es dann immer noch drin war überwies er mich in eine Lungenklinik die probierten es durch eine Bronchoskopie zu entfernen, was leider nicht gelang.

Also wurde ich dort wieder entlassen, mein Lungenarzt soll sich doch darum kümmern. Der meinte es wird wie Silikon und wird ein wenig verstopfen aber im großen und ganzen tut es nichts.

Seitdem muß ich aber alle 2 Wochen zu ihm zur Kontrolle. Es ist immer noch gleich drin wie es war. Das Problem ist aber das jedesmal wenn ich da bin, meine Lungenkapazität rapide bergab geht!

Vor 2 Tagen also wieder bei der Kontrolle und habe nur noch 40% Lungenkapazität. Auf meine frage ob dies mit dem Kontrastmittel zusammenhängt wurde sie fast sauer und meinte Nein hat damit gar nichts zu tun es ist meine COPD.

Deshalb meine Frage: kann sich eine COPD in so kurzer Zeit wirklich so schnell verschlechtern, oder kann es doch mit dem Kontrastmittel zusammenhängen, was ich persönlich nämlich befürchte!

Wäre sehr dankbar wenn mir irgendwer weiterhelfen könnte!

Danke für eure Hilfe Mundl1212

Antwort
von Yousylook, 27

Ich habe hier mal etwas für dich heraus zum Thema COPD heraus gefunden: https://www.erkaeltungs-ratgeber.de/copd/was-ist-copd/

Hier findest du weitere Hilfegruppen und auch Therapiemöglichkeiten.

Vielleicht solltest du auch eine weitere Meinung von einem anderen Pneumologen einholen? Zwei Meinungen sind bestimmt besser als eine!

LG

Yousylook 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten