Frage von d3ighty, 73

Hallo. Seit letzer Woche Montag habe ich dauernd Magenschmerzen/Krämpfe und öfters Durchfall. Kann das an einer Ernährungsumstellung liegen?

Seit letzer Woche Montag mache ich eine Low-Carb-Diät leider mit recht wenig Bewegung. Aber erfolge sind schon da.

Jedoch habe ich seit dem gleichen Tag, evtl auch erst Dienstag dauernd Magenschmerzen und Durchfall. Ich dachte zu erst ich habe mein Hünchen nicht richtig durchgebraten, aber das hält sich jetzt schon eine Woche.

Meine Ernährung sieht wie folgt aus: Morgens Müsli, als Snacks Paprika und Karotte, Mittags Fleisch, Abends Schwarzbrot oder Salat.

Wenn ich abends schlafen gehe, sind die Schmerzens meist weg. Und kommen erst im Laufe des nächsten Tages wieder.

Ich sitze auch öfters aufm Klo, und presse,wobei nicht immer Stuhl dabei ist. Aber die Krämpfe geben mir zu verstehen, dass ich halt auf Klo muss.

2 Tage hatte ich auch Durchfall..

Kann das an der Ernährungsumstellung liegen, oder bekommt mir evtl etwas nicht?

Würde ungern direkt zum Internisten gehen, da mir das letztemal mein Blinddarm entfernt wurde (was einige Jahre her ist), aber ich mache mir trotzdem langsam sorgen.

Antwort
von evistie, 46

Würde ungern direkt zum Internisten gehen, da mir das letztemal mein Blinddarm entfernt wurde (was einige Jahre her ist), aber ich mache mir trotzdem langsam sorgen.

Der Witz ist gut. Hast Du Angst, bei Deinem nächsten Besuch wird Dir gleich wieder was rausoperiert...?!

Wo bei Deiner "neuen" Ernährung "Low carb" sein soll, kann ich ebenfalls nicht erkennen.

Je nachdem, wie Dein Speiseplan vorher aussah (extrem anders?), können es natürlich Umstellungsschwierigkeiten sein. Wenn Dein Darm z. B.  Rohkost nicht gewöhnt war, kann er bei erhöhtem Paprika- und Karottenkonsum durchaus zunächst zicken. Dazu passen allerdings nicht so recht Deine Magenschmerzen, es sei denn, die Rohkost läge Dir bereits "schwer im Magen".

Auch das Hühnchen könnte es theoretisch gewesen sein. Geflügel kann von Natur aus pathogene Mikroorganismen enthalten, die überleben, wenn nicht genügend durcherhitzt wird.

Du merkst schon, wir rätseln hier genau so rum wie Du selbst, und der einzige, der das Rätsel lösen könnte, ist... richtig, der Arzt. Muss ja nicht gleich der von Dir so gefürchtete Internist sein :o), der Hausarzt tut es zunächst auch.

Antwort
von AliceF, 49

Was Du an Lebensmittel auflistest sieht erstmal nicht nach "Low-Carb" aus.
Ich bin KEIN Freund von Getreide, dennoch einfache einseitige "Low-Carb-Diäten" finde ich nicht gesund. Man kann nicht sich gesund ernähren, wenn man so stark auf eine einzige Sacke konzentriert ist. Statt "Low-Carb-Diät" solltest Du die Ernährung grundsätzlich in allen Bereichen Stück für Stück umstellen und Dir ein Plan ausarbeiten wie Du einseitige Ernährung stets ausweichen kannst (Anregung für Dich: "Paleo"-Ernährung.)

Allerdings birgt jede Umstellung der Ernährung die Gefahr, das besonders am Anfang mittel bis starke Beschwerden auftreten können, vor allem wenn man es zu schnell anstatt Schrittweise angeht. Schon alleine Deine Milliarden an Darmbakterien werden dagegen heftig protestieren (-> Durchfall), wenn das Nahrungsangebot strick anders als gewohnt ist. 

Was nun genau Deine Beschwerden auslöste kann ich aus Deiner Ausführung nicht eindeutig erkennen. Es kann genau so gut ein Infekt sein... .  Deine Vorerkrankungen, Unverträglichkeiten, Organschwächen, Dein Body Mass Index
etc. spielen bei Ernährungsumstellung eine Rolle.

Antwort
von Winherby, 26

Hallo, 

lass einfach für´s Erste die Rohkost weg. 

Der Verdauungstrakt hat schon genug an der restl. Umstellung zu "knabbern". Führe die Umstellung langsamer durch. Will mal hoffen, dass Hühnchen war gesund.  

Abends nichts aus Getreide! essen, weder Vollkornbrot noch Reiswaffeln, Reis ist auch Getreide. Natürlich auch nichts mit Zucker essen oder trinken, kein Fruchtsaft, keinerlei Limo.

Kartoffeln solltest Du nicht weglassen. Die paar KH der (mehligen) Kartoffel sind wesentl. besser zu verwerten, als die aus Getreide (-> kastriertes Mehl), zudem überwiegen die positiven sonstigen Inhaltsstoffe der Kartoffel den kleinen KH-Nachteil.

Willst Du etwas Schwabbel abspecken? Da empfehle ich diese Site: paleo360.de Ist zwar viel zu lesen, aber danach ist man erheblich schlauer.

Viel Erfolg, Winherby 




Antwort
von d3ighty, 27

Hola. Da hab ich echt ich mich echt falsch informiert über Low-Carb.... Werde ich ändern.

Gut, dann gehe ich mal morgen zum Arzt und lasse auch die Karotten mal weg. Mal sehen wie es dann aussieht.

Erstmal danke für die Low-Carb Aufklärung. Ich nehme aufjedenfall weniger Kohlenhydrate zu mir, als zuvor, da ich recht viel Reis und Kartoffeln gegessen habe. Und viel Weißbrot.

Das abendliche Brot besteht auch eher aus Reiswaffeln oder das Vollkornbrot, habe ich fälschlicher Weise als Schwarzbrot betitelt..

Kommentar von Winherby ,

Bitte beachte: Low Carb ist nicht gleich No Carb.

Antwort
von whoami, 25

Mal ganz nebenbei: eine Diät mit Müsli und Brot ist KEIN low carb!

Dein Durchfall  und die Krämpfe kommen sehr warscheinlich von deinem "recht wenig Bewegung"! Die beste Ernährung ist für die Katz, wenn du dich nicht bewegst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community