Frage von Erdbeere13, 39

Meine pünktliche Mens-Blutung hat nur zwei Tage sehr stark gedauert und ich bekam starke Blähungen und Durchfall, auch noch heute noch (Tag 7). Was ist los?

Hallo, bei mir passiert zurzeit etwas Ungewöhnliches: Meine "pünktliche" Menstruationsblutung (Beginn vor sieben Tagen) hat nur zwei Tage gedauert, am ersten Tag war die Blutung sehr stark (Tamponwechsel schon nach 2-3 Stunden nötig) und am zweiten Tag auch noch stark - alles heller und flüssiger als sonst. Von der Nacht vom zweiten auf den dritten Tag kam dann fast nichts mehr (am dritten Tag nichts und die weiteren Tage war "ein Tropfen" bzw. Schmier zu sehen). Begleitend habe ich ein Gefühl des Drucks, der Dicke, Wärme und Blähung im Bauch und Blähungen - vorgestern, gestern und heute besonders nach den Mahlzeiten und dem Trinken. Ich spüre richtig, wie es im Darm "grummelt" bzw. "blubbert" und drückt, auch teilweise in der Nacht. Ich bin vor kurzer Zeit auf einen richtigen TSH-Wert eingestellt worden (lag bei der letzten Blutentnahme bei 0,4), da bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde. Ich nehme 75 µg L-Thyroxin montags bis freitags und am Wochenende je 150 µg. Was können meine Beschwerden nur bedeuten ?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Hooks, 25

Durchfall weist auf Progesteronmangel hin, mit einsetzen der Blutung (d.h. kurz vorher als Auslöser) sackt der Pegel. Ebenso von Östrogen.

Starke Blutung bedeutet, daß in der kurzen Zeit eben alles abgeblutet ist. Es wird ja nur das abgestoßen, was sich aufgebaut hat. Könnte evtl. sein, daß durch zuwenig Östrogen in der zweiten Hälfte sich relativ wenig Schleinhaut aufgebaut hat (Proliferation).

Möglich wäre, daß sich durch diese Medikamenteneinnahme etwas am Hormonsystem geändert hat. Möglich, daß sich diese Einnahme erübrigt, wenn du weibliche Hormone nimmst. aber da mußt Du mal einen Endokrinologen o.ä. fragen, der sich mit den verschiedenen Hormonen auskennt.

Ich esse jeden Morgen ein 1cm langes Stück Brennesselträubchen (östrogenhaltig) und ein 1-2 cm langes Schafgarbenblatt (progesteronhaltig), damit komme ich sehr gut zurecht. Beides sind die stärksten Naturhormone in unserer Gegend, die ich kenne.

Habe auch immer Probleme mit dem Hormonmangel seit einer Fehlgeburt vor 5 Jahren.

Gegen das Blubbern hilft vielleiht Natron, das neutralisiert im Verdauungsbereich. 1 centgroßes Häufchen auf 1 EL, in warmes Wasser eintauchen, dann ein Glas lauwarmes oder warmes Wasser hinterher.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community