Frage von Jens1893, 95

Bin ich schlimm dran?

Hallo, ich war vor 4 wochen beim Kardiologen und er hat bei mir ein Herzultraschall gemacht. Sein Befund: Gering erweiterter linker Vorhof, Septumhypertrophie ( Septum 13mm) Geringe Pulmonale Hypertonie von 39 mmHg sekundär, Ef 62%, kein klappenkalk, keine segmentale kontraktionsstörungen, keine thromben. Seine Therapie ist das ich abnehmen soll und das rauchen aufgeben soll ( ich rauch seit 1,5 monate nicht mehr) und ich soll ausdauersport machen. Ach ja ich hab auch einen Rechtschenkelblock 124 ms. Ich nehme seid ca 6 wochen bisoprolol weil ich extrasystolen hatte und  bluthochdruck. Muss jetzt noch zusätzlich valsartan nehmen weil er meinte das Dringend kardiale entlastung notwändig sei. Zu meiner Person: Männlich, 28 Jahre. Was meint ihr wie schlimm ich dran bin? Mein Hausarzt sagt das ich den bericht abhaken soll und mir keine sorgen machen brauch. Ich sei in behandlung und nehme Tabletten und ich änder mein lebenstil und rauch nicht mehr

Antwort
von Mahut, 64

Hallo,

hat dein Kardiologe dich nicht über deine Herzerkrankung aufgeklärt?

Ich habe dir mal eine Seite über deine Erkrankung reingestellt

http://www.wissen-gesundheit.de/Krankheiten-Beschwerdebilder/Herz-Kreislauf/Herz...(Kardiomyopathien)-was-ist-das-/Herzmuskelverdickung-(hypertrophische-Kardiomyopathie)

Bitte spreche mit deinem Arzt und lasse dir Verhaltensregeln geben.

Kommentar von Jens1893 ,

Ne nicht direkt aber mein hausarzt. Mein Herzmuskel arbeitet ordentlich hat der kardiologe gesagt. Mein Hausarzt meinte das sind nur beginende veränderungen. Ich muss dazu sagen ich nehm bisoprolol und muss zusätzlich noch valsartan nehmen. Der Kardiologe hat in seinem bericht geschrieben das ich dringend kardiale entlastung brauche. Und als Therapie abnehmen und rauchen aufhören. Mehr nicht. Er meinte noch das ich noch was tun kann. In dem bericht stand noch drin: Kein klappenkalk, keine thromben, kein wasser im herzbeutel und keine kontraktionsstörungen. Rechter vorhof hat normale grösse und Ef war 62%. Das septum ist doch die Herzscheidewand oder nicht? Die sei halt leicht verdickt und kann später mal zäh werden. So hat er es gesagt. Mit kardialer entlastung kann man das aber stoppen meinte mein hausarzt. Von meinem Herzmuskel hat er nichts gesagt

Antwort
von Taigar, 59

Hi Jens,

Laut meiner Sicht ist es nichts worüber du dir jetzt akut Sorgen machen musst, man sollte darauf ein Auge behalten und gucken wie sich das Herz in der Zukunft verhält / verändert.

Regelmäßig zum Kardiologen gehen. Und wirklich den Stress für das Herz entlasten. Stell das Rauchen sofort oder Zeitnah ein, du weißt wie schädlich der Mist für das Herz und für den rest des Körpers ist! Und die Ernährung auch etwas Gesünder umstellen, sagt keiner dass du jetzt Salatfanatiker werden sollst, aber schwenk am besten auf nicht zu fettiges Essen um.

Wie gesagt mach dir nicht allzu Große Sorgen, bin nen Jahr älter als du und hab u.a neben anderen Herzproblemen auch nen vergrößerten Vorhof.
Man sollte es im Auge behalten, dem Tode geweiht ist man damit nicht :)

Hör aber bitte zeitnah mit dem Rauchen auf, auf dem Bild wirkt es so als wärt ihr ne Glückliche Familie, das soll doch so bleiben oder?

Alles Gute!

Kommentar von Jens1893 ,

Hey Danke für deine Antwort. Ich rauche seid ca 1,5 Monate nicht mehr und hab auch schon 3 kg runter. Mein hausarzt meinte ich soll den Bericht abhaken und immer dran denken das ich in behandlung bin und medikamente nehme. Ich nehme bisoprolol und valsartan gegen bluthochdruck. Willst du mal meinen kompletten bericht vom kardiologen lesen? Ich halte dich für kompetent aber nur wenn du willst

Kommentar von Taigar ,

Hi Jens,

Freut mich zu hören dass du nicht mehr Rauchst und bereits paar Kilos runter hast. Bisoprolol nehme ich u.a auch.

Wenn du möchtest kannst du den Bericht gern schicken, allerdings kann ich ihn erst heute Abend ansehen.

grüße

Kommentar von Jens1893 ,

Du das passt. Ich schreib dir ja nur was da noch drin steht. Also seine beurteilung lautet: Gering erweterter linker vorhof, Septumhypertrophie, Geringe pulmonale Hypertonie mit 39 mmHg sekundär, Ef 62%, keine thromben, keine segmentalen kontraktionsstörungen, kein klappenkalk, aorta 35mm, Ausreichend systolische Funktion, diastolische funktion nicht eindeutig krankhaft, Rechtschenkelblock. So ich glaub das wars. Therapie: Nicht medikamentöse blutdrucksenkende Maßnahmen, Nikotinabstinenz. Ah ich hab noch was vergessen, da steht noch Labile arterielle Hypertonie und Tricuspidalklappeninsuffizienz diskret. Danke schonmal!

Antwort
von Lexi77, 42

Hallo Jens!

Solche Fragen sollte man eigentlich direkt mit dem Arzt besprechen, wenn dieser einem die Untersuchungsergebnisse mitteilt. Hat ein solches Gespräch - warum auch immer - bisher nicht stattgefunden, solltest du nochmal einen Termin vereinbaren und deinen Kardiologen darum bitten, dir alles genau zu erklären. Am besten schreibst du dir dann vorher schon alle Fragen auf einen Zettel, so dass du in der Aufregung beim Arzt auch nichts vergisst.

Da du sonst auch nichts weiter über dich schreibst (z.B. Alter, Größe, Gewicht, sonstige Erkrankungen etc.) kann man dir hier auch nur schwer was dazu sagen. 

Viele Grüße, Lexi

Kommentar von Jens1893 ,

Sorry das hab ich total vergessen. Ich bin 28 Jahre alt und 1,70 m gross. Wiege leider 96 kg hab aber seid dem befund ca 3 kg schon abgenommen. Ich hab schon mit meinem hausarzt gesprochen und er meinte das seien beginnende veränderungen und ich solle den bericht abhaken. Ich mach mir seid dem halt richtig viele gedanken und hatte auch schon einige panikattacken. Ich habe bluthochdruck und extrasystolen die ich aber seid dem her nicht mehr so habe da ich damals bisoprolol bekommen habe. In dem bericht vom kardiologen steht das ich dringend kardiale entlastung brauche und die therapie heisst das ich abnehmen soll und aufhören soll mit rauchen. Und er hat mir noch einen ace hemmer aufgeschrieben

Kommentar von Lexi77 ,

Hallo nochmal! 

Ich sehe schon, du hast die Frage ergänzt. ;-)

Ich würde die ganze Thematik und deine Fragen nicht nur mit dem Hausarzt besprechen, sondern wirklich nochmal gezielt den Kardiologen mit allen Fragen löchern und diesen bitten, dir alles zu erklären. Der ist schließlich der Spezialist!

Kommentar von Jens1893 ,

Mein Hausarzt ist Internist und kennt sich denke ich gut damit aus. Den hab ich nämlich schon mehrmals gelöchert weil ich mir die ganze zeit sorgen mache und mich verrückt mache. In dem Bericht vom Kardiologen steht ja seine Beurteilung drin und da steht nicht viel ausser Nicht Medikamentöse Blutdrucksenkende Maßnahmen und Nikotinabstinenz. Das soll die Therapie sein. Irgendwie liest sich das so als wäre das ein standartbefund wenn man zu lange bluthochdruck hatte und es nicht bemerkt. Der Kardiologe sagte auch das das alles vom Bluthochdruck kommt 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten