Frage von monimaus2013, 596

Hallo, hat jemand Erfahrung mit Leisamen bei Diabetes.

Seit Mai dieses Jahres ist bei mir ein Diabetes 2 bekannt. Nun habe ich gelesen, dass Leinsamen einen sehr günstigen Einfluss auf den Blutzucker haben soll. Nach Einnahme zu einer Mahlzeit sind bei mir die Werte wirklich niedriger als vorher. (3 x ausprobiert und 3 x geklappt!) Ist das nur ein Zufall oder? Wer hat Erfahrung mit Leinsamen gemacht? Danke Monika

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rulamann, 589

Diabetes-Prophylaxe

Leinsamen kommen immer wieder in Betracht, wenn es um Diabetesprophylaxe und sogar Diabetestherapie geht.

Eine kanadische Studie untersuchte den Einfluss von Leinsamen und Leinöl bei gesunden Probanden auf den Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten. Die Probanden erhielten dazu täglich 90g geschrotete Leinsamen oder eine Mischung aus ungeschroteten Leinsamen und Leinöl. Im Vergleich zu einer Placebogruppe stellten sich in beiden Gruppen wesentlich geringere Erhöhungen des Blutzuckers ein.

Kritik

Bei dieser Studie stellt sich die Frage, ob nicht auch ein anderes Öl wie z.B. Distelöl ähnliche oder gleiche Resultate erbracht hätte. Letztlich geht es doch darum, dass durch die Fette die Absorptionsgeschwindigkeit der in den Mahlzeiten enthaltenen Glukose ins Blut verlangsamt wird und es somit automatisch zu einem geringeren Blutzuckeranstieg kommt. Dies erreicht man meiner Meinung nach auch mit anderen Ölen oder ballaststoffreichen Lebensmitteln. Der Vorteil bei Leinsamen ist sicher, dass sie eben frei von Kohlenhydraten sind und kein zusätzliches „Holz ins Feuer werfen“

Diabetes-Therapie

Ebenfalls aus Kanada stammt eine Studie, bei welcher Diabetikerinnen pro Tag 40g Leinsamen erhielten. Innerhalb eines halbes Jahres trat bei allen Probandinnen eine Verbesserung der Blutzucker und Insulinwerte auf, die teilweise sogar vergleichbar mit der Wirkung von Diabetesmedikamenten war.

Fazit:

Die regelmäßige Einnahme von Leinsamen dient der Diabetes-Prophylaxe und kann eine Möglichkeit bieten, Dosierungen bei Antidiabetika zu reduzieren.

http://www.peak.ag/blog/leinsamen-und-leinol-tatsachlich-so-gut-wie-ihr-ruf-teil...

Antwort
von hauke, 428

Ich verwende Leinsamen, um meine Darmtätigkeit anzuregen. Das klappt auch ganz wunderbar. Streue sie übers Müsli. Wenn du sie gut verträgst, nimm sie ruhig weiter. Sie schaden ja nicht!

Antwort
von anonymous, 380

Leinsamen haben viel Fett und stabilisieren somit den Blutzuckerspiegel.

Bei Diabetes kommt es aber nicht darauf an viel Fett zu essen, sondern darauf den Insulinspiegel niedrig zu halten (du vergleichst also Äpfel mit Birnen) - sprich Kohlenhydrate zu meiden!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten