Frage von warki, 1.379

Hallo, hat jemand Erfahrung mit dem Ausschleichen von Palexia?

Ich nehme seit meiner LWS OP im Januar diesen Jahres Palexia 50, glaube die niedrigste Dosis. Anfänglich am Morgen und Abend jeweils eine. Da ich, trotz Beschwerden, gut schlafen kann, habe ich vor einer Woche die für den Abend abgesetzt, ohne Probleme. Meine Neurologin hat mir nunmehr Cortison Tabletten verschrieben (nicht dauerhaft), um herauszufinden, ob diese die Problematik des Brennens von Gesäß und Beinen in den Griff bekommen . Nun möchte ich die Palexia auch am Morgen absetzen, da diese eh nie zur Beschwerdefreiheit führten und ich die eventuelle Wirkung der Cortison Tabletten nicht, wie drücke ich es aus, verschleiern und nicht so 'gewichtige' Tabletten auf Dauer zu mir nehmen möchte. Mein Arzt ist im Urlaub, kann ihn daher nicht befragen. Kennt sich hier jemand aus oder hat Erfahrungen diesbezüglich? Ich möchte noch anmerken , dass ich von Palexia keine Nebenwirkungen hatte. Sollten zur Not auch Apothekenmitarbeiter hier aussagekräftig sein?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 1.192

Hallo Warki,

in der Regel sollte man Medikamente nur in Absprache mit dem Arzt absetzen. Nun ist man sich noch nicht ganz sicher ob das Tapentadol. (Palexia®) zur Gruppe 3 gehört ... Da Deine Dosis Palexia 50 retard schon verhältnismäßig gering ist, dürfte das absetzen kein größeres Problem sein. Nun das mit den Cortison Tabletten ist wieder eine andere Geschichte. Bei Cortison geht es zumeist um Entzündungen.

Nun es wird schon leichte Entzugserscheinungen geben wenn Du das Schmerzmittel absetzt , aber das dürfte nicht das große Problem sein.

VG Stephan

http://www.kvwl.de/arzt/verordnung/arzneimittel/info/opt/opt_19.pdf

Antwort
von gerdavh, 1.282

Hallo, ich habe mal für Dich gegoogelt, leider nur zwei Erfahrungsberichte zum Absetzen von Palexia gefunden.

http://www.sanego.de/Absetzerscheinungen-bei-Palexia

Eine der Patienten hatte starke Entzugserscheinungen, wie Zittern, Schweißausbrüche und leider auch Angstzustände. Das muss jetzt nicht bei Dir eintreten, aber ich würde auf alle Fälle einen Arzt fragen (Urlaubsvertretung). Ich glaube nicht, dass Apotheker Dir da weiterhelfen können, im allgemeinen wird man bei solchen Fragen an den Arzt verwiesen, aber fragen kostet ja nichts. Kannst Du diese Tabletten denn nicht teilen, dass Du also es erstmal mit einer halben Tablette ausprobierst? In der Apotheke gibt es Tablettenzerteiler (MEDA EXAKT-Tablettenteiler; damit kann ich sogar meine winzigen glatten Hormontabletten akurat in der Mitte teilen). Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von warki, 1.146

Vielen Dank für Eure Anregungen. Ja da werde ich mich tatsächlich gedulden müssen. Mit dem Palexia macht mein Allgemeinarzt mit mir eigentlich eine Schmerztherapie. Nun habe ich von meiner Neurologin wie gesagt Cortisontabletten bekommen, alles völlig neu für mich, und ich muss ihn dann Ende des Monats aufsuchen und ihm berichten, dass diese Tabletten nun dazugekommen sind. Ich weiß als Patient nicht, ob die Wirkung der Schmerztherapie dadurch gestört ist. Ich war in den vergangen Wochen bei so vielen Ärzten, die ich nie zuvor aufsuchen musste, letzte Woche musste ich mich mit meinen aktuellen MRT und Röntgenbefunden in der Notaufnahme melden, weil die Neurologin der Ansicht war, dass dort sofort meine Beschwerden abgeklärt werden müssen. Sicherlich einmal mehr, als zuwenig, aber das alles irritiert mich sehr. Nächste Woche habe ich einen Termin bei einer Schmerztherapeutin, die ich aufsuchen muss, weil ein Orthopäde, den ich zwecks Akupunktur aufsuchte, das veranlasst hat. Röntgen, MRT, Nervenleitgeschwindigkeit messen und Schmerztherapie, vorher akupunktiert er nicht. Ich habe das Gefühl von Arzt Arzt zu rennen, ohne Ergebnisse. Meine Krankenkasse setzt mich nunmehr insofern unter Druck (mein Eindruck), dass ich vor eineinhalb Wochen zum MDK musste, der mir bescheinigte, dass ich noch nicht arbeitsfähig sei. Gestern erhielt ich wieder ein Schreiben mit der Aufforderung mich erneut dem MDK vorzustellen, dieses mal jedoch an einem anderen Ort. Mich verunsichert das alles, ich bin dadurch mehr und mehr angespannt, weil ich das Gefühl habe, dass mir die Zeit im Nacken sitzt. Zu erwähnen sei, dass mir zu Hause die Decke auf den Kopf fällt und mir meine Arbeit und meine Kollegen enorm fehlen. Na gut, vielen Dank nochmals und alles Gute für Euch!

Antwort
von Kire1, 940

Ganz ehrlich: Ich würde die ein, zwei Wochen noch abwarten, bis Dein Arzt wieder aus dem Urlaub zurück ist und dann das Ganze dort besprechen. Denn wir können Empfehlungen hier nicht wirklich guten Gewissens verantworten und es gibt vielleicht noch Gründe, die weder wir noch event. du selber kennst, warum Palexia verordnet wurde. Schon für den Fall, dass Du Nebenwirkungen entwickeln solltest, ist es besser, Medikamentendosierung nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt zu ändern oder gar abzusetzen. Es sei denn, es hat bereits klare Aussagen dazu gegeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten