Frage von Luk937, 157

Häufige Prellungen an den Handknöcheln, "abhärtend" oder schädlich?

Moin, moin,

seit einiger Zeit kommt es häufiger vor das ich aus stress- (agressions) bewältigungs Zwecken häufiger gegen eine Steinwand schlage. (Bitte keine Ratschläge das ich zu einem Phychologen gehen sollte, weis ich auch hab dafür aber keine Zeit und so lange ich niemanden verletzte oder etwas zu Bruch geht, mich jetzt mal ausgenommen, habe ich da nichts gegen. )

Nun ist meine Frage: Die Prellungen, oder Verletzungen, die ich dabei erleide, ich weis das da welche sind sonst würde es ja nicht schmerzen ;-) , bereiten die meinen Körper (Meine Handknöchel) in irgendeiner Art und Weise auf Schläge vor? oder/und haue ich damit micro Brüche in meine Handknochen, verursache Stauchungen oder/und klemme Nerven ein und verliere so jegliches Gefühl in den betroffenen Fingern? (man trifft die Wand ja nicht immer mit jedem der vier Finger, ja ich weis das es fünf an jeder Hand gibt wie ihr jedoch sehen werdet wird man es kaum schaffen mit allen Fünf Handknöcheln gleichzeitig die Wand zu treffen..)

Vielen Dank schonmal im voraus für antworten.

Freundlichste Grüße.

Antwort
von ValentineM, 157

Solange deine Hand noch einwandfrei funktioniert, hast du keine Schäden erlitten. Aber irgendwann musst du so starke Aggressionen bewältigen, dass du in einer Riesenwut deine Hand verletzen könntest. Das musst du dir mal vor Augen halten und überlegen, ob nicht doch eine therapeutische Behandlung sinnvoll wäre. Die Zeit darf nicht der massgebende Faktor sein, denn die Gesundheit geht immer vor.

Antwort
von dinska, 134

Prellungen und Verletzungen sind immer schädlich. Man kann sich nur abhärten, wenn man bis an die Schmerzgrenze geht, dann kann man sie nach und nach erhöhen. Was du machst, ist systematisches Zerstören und das ist total sinnlos.

Kommentar von Luk937 ,

Ich sag mal danke, wie meinst du an die Schmerzgrenze gehen?

ach und neben bei noch nen guten aggressions/stress abbau Tipp?

Kommentar von Creator ,

wichsen ^^

Kommentar von dinska ,

Kauf dir einen Boxsack und Boxhandschuhe. An die Schmerzgrenze gehen, heißt aufhören, wenn es weh tut und sich vorher überlegen, ob es sinnvoll ist.

Antwort
von anonymous, 105

Hi. Ich habe über viele Jahre Kampfsport betrieben, also kann ich aus meiner Erfahrung und der meiner Meister berichten. Durch das häufige Schlagen gegen harte Gegenstände, zB Holz Trainingsbäume (kennt man aus KungFu Filmen) härtet man seine Knochen ab. Man sollte wissen das man nur mit den oberen 2 Knöchel zuhaut, also Zeige- und Mittelfinger,da die unteren beiden nicht fest sonder lose sind (VERLETZUNGSGEFAHR!!!). Kann man selber erfühlen. Das kann so weit gehen, das sich über dem Knöcheln mehr Knorpel bildet und dadurch die Sehnen und Nerven zur Seite rutschen. Also wird dein Schlag härter, da du nur noch mit den kleinen Knorpeln triffst und die Kraft auf zwei kleine Punkte konzentriert wird, anstatt auf der ganzen Faust. Nach mehreren Jahren merkt man dann kaum Schmerzen, weil wie gesagt keine Sehnen usw mehr zwischen Faust bzw Knorpel und Ziel liegen.

Man kann auch fast alle andere Knochen abhärten. Wir haben viel mit Bambusstangen trainiert. Die häufigen Treffer auf Arme und Beine führen zu Kalziumeinlagerungen in den Knochen, diese werden dadurch massiver. Habe mir bis jetzt noch nichts gebrochen, obwohl es schon öfters an der Zeit gewesen wäre.

Jetzt interessiert mich woher die andren ihre Erfahrung haben, das du in ihren Augen dich systematisch zerstörst. Weil das machen dann auch Shaolinmönche seit hunderten von Jahren, diese dummen Mönche^^. Hoffe hat dir geholfen und bitte nichts kaput hauen. Peace out

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community