Frage von Talaminga, 44

Haende bei Vibrationen schmerzen zum abfallen?

Ich bin psychosomatisch krank und manisch depressiv. Neu ist das mir die Haende vor Schmerzen abfallen wenn ich schwer arbeite> Kettensaege, Flex, Abbruchhammer usw.

Es sind verkrampfte Laemungszustaende in der linken Hand und Schmerzen wie verprellt in der Rechten.

Gibt es etwas ausser Schwimmen, was ich noch tun kann? Klar, vermeide ich solche Arbeiten gern. Es gibt aber keine andere Arbeit fuer mich. Die bequemen Jobs sind schon alle durch protegierte Menschen besetzt und ich habe kein Recht auf Arbeit.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Talaminga,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Hand

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dinska, 42

Du solltest es mal mit progressiver Muskelentspannung versuchen, Hände anspannen, Faust machen und wieder loslassen. Gleichmäßig atmen, so gut es geht, bei Anspannung und Entspannung. Dann spannst du die Arme an, indem du die Oberarme an den Boden drückst, die Unterarme an die Oberarme und die Hände auf die Schulterkugel. Schulterblätter anspannen und zusammenziehen, als wolltest du ein Blatt Papier einspannen. Bauch nach oben wölben, dann den Nabel zur Wirbelsäule ziehen. Anspannung sollte immer so 6 Sekunden dauern und auch die Entspannung, das Loslassen. Auch Atemübungen allein können entkrampfend wirken. Aller Stunden mal lockern, alles ausschütteln, beim Einatmen zur Decke strecken und beim Ausatmen Kopf abrollen und Wirbel für Wirbel sinken lassen, bis der Oberkörper nach unten hängt und die Arme, beim Einatmen langsam Wirbel für Wirbel wieder aufrichten, strecken und dehnen.


Antwort
von evistie, 40

Auch wenn Du in Deinem Profil einiges von Dir preisgibst, ist es nicht ersichtlich, was Du mit diesem Satz meinst:

Die bequemen Jobs sind schon alle durch protegierte Menschen besetzt und ich habe kein Recht auf Arbeit.

Die Bitterkeit in Deinen Äußerungen lässt jedoch darauf schließen, dass Du Dich als "Opfer" fühlst und neidisch auf andere schielst, denen - Deiner Ansicht nach - nur durch Protektion "bequeme Jobs" in den Schoß gefallen sind.

Da Du nichts darüber schreibst, kann ich nicht beurteilen, warum Du in beiden erlernten Berufen keinen Job findest und auch nicht, ob Du aufgrund Deiner Krankheit bereits (vergeblich?) versucht hast, eine Erwerbsunfähigkeitsrente zu bekommen.

Fakt scheint jedoch zu sein, dass Du Deine jetzige Tätigkeit nur mit Widerwillen ausübst und Dich dabei stark verkrampfst. Dadurch können durchaus Störungen der von Dir erwähnten Art entstehen. Auch psychosomatisch (Du erwähnst es selbst) bedingt kann es zu starken Schmerzen kommen.

Vermutlich warst/bist Du bei diversen Ärzten gewesen, um Deine Diagnosen (wie in Deinem Profil vermerkt) zu erhalten. Im Umkehrschluss lässt sich daraus ableiten, dass organische Ursachen Deiner Beschwerden bereits ärztlich ausgeschlossen wurden. Wenn dem (noch) nicht so ist, solltest Du das unverzüglich in die Wege leiten.

Langfristig gesehen wird es Dir vermutlich nur besser gehen, wenn Du eine Dir adäquate Arbeit findest oder aber verrentet wirst.

Es wäre gewiss gut, wenn Du - in Deinem eigenen Interesse! - Deine Einstellung zu Deiner Arbeit bzw. der Arbeit anderer überdenken würdest. In der heutigen Zeit arbeiten nämlich viele längst nicht mehr in ihrem erlernten Beruf oder gar in ihrem "Traumjob", sondern müssen zusehen, wie sie sich und eventuell auch noch eine Familie ernähren.

Kommentar von Talaminga ,

Unter Therapie verstehe ich eine gesunde Lebensweise zu erlernen und dauerhaft in die Realitaet umsetzen zu koennen. Dazu gehoert neben Gesundheit auch soziale Integration. Mit der noetigen Selbsterfahrung kann ich dann vielleicht eine Arbeit finden und behalten, doch ist es die REALITAET das ALLE bequemen Jobs besetzt sind. Es gibt keine ADAEQUATE Arbeit fuer mich.

Insofern habe ich rein RECHTLICH kein RECHT auf Arbeit.

Selbstverstaendlich habe ich auch kein RECHT auf RENTE.

WER bin ich denn schon, wenn es allen so schlecht geht und alle nach oben zu den hoeher Protegierten voller Neid schielen. Wahrhaft ich bin der neue Jude, ein Opfer, bin ich froh damit. Ich kann allein hinter Mauern leben da bin ich vor Mobbing sicher. Gute Miene zum boesen Spiel mache ich schon lang nicht mehr und bin somit hassenswert. Klar das ich Angst vorm Leben habe. Sehr viel Angst vor Menschen. Ich bin sehr verkrampft, es ist somit alles klar.

Kommentar von evistie ,

Ich fürchte, hier kann Dir keiner helfen. Du tust mir leid. Ich wünsche Dir alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community