Frage von MrsDee, 3

Hämorrhoiden - wie lange mit Hausmitteln behandeln?

Mein Mann hat schon etwas länger mit Hämorrhoiden zu tun. Bislang hat er das mit Ringelblumen- oder Hammamelissalbe behandelt. Wie lange kann man das mit Hausmitteln behandeln? Ab wann sollte man zum Arzt? Wann ist vielleicht sogar eine OP besser?

Antwort
von dinska, 2

Das kommt ganz darauf an wie störend und schmerzhaft sie sind. Ich habe nach der Geburt meines ersten Sohnes welche bekommen, die aber wieder weggegangen sind. Nach der Geburt meiner Tochter sind sie geblieben bis heute. Ich habe aber wenig Beschwerden, die meisten sind ein Jucken und das bekomme ich gut mit Schwedenkräuter in den Griff. Schmerzen habe ich überhaupt keine mehr, seit ich für regelmäßigen und weichen Stuhlgang sorge.

Antwort
von bobbys, 2

Dein Mann sollte sich unbedingt in eine proktologische Praxis begeben. Ein Hämorrhoidalleiden kann sich in kürzester Zeit verstärken. Was viele nicht Wissen ist ,das ein ausgeprägtes Hämorrhoidalleiden zu einer Stuhlinkontinenz führt und dann ist eine OP unbedingt erforderlich.

Ein Hämorrhoidalleiden ist nichts ungewöhnliches und die Praxen sind voll.Es ist wichtig ,das sie behandelt werden und zwar nicht nur mit Hausmittelchen sondern auch durch eine Ligatur und wenn das nichts mehr bringt dann ist auch eine OP angezeigt je nach Ausprägung.

Eine Ligatur tut nicht weh:)

LG Bobbys :)

Antwort
von rulamann, 2

Dein Mann sollte eigentlich gleich zum Arzt gehen. Die meisten Leute gehen meistens sowieso zu spät zum Arzt, weil sie sich genieren. Ab dem Stadium des 3. Grades sollte eine Operation in Betracht gezogen werden, aber dazu muss dein Mann erst mal zum Arzt um dies feststellen zu lassen.

Viele Grüße von rulamann

Antwort
von pferdezahn, 1

Bei Haemorrhoiden sollte man stets fuer einen weichen, und nicht zu harten Stuhlgang sorgen. Dies erreicht man, wenn man den ueberhoehten Konsum von Brot und anderen Staerke- und Getreideprodukten stark reduziert, und vermehrt Obst, Fruechte und Gemuese verzehrt. Wichtig ist auch, dass genuegend Fluessigkeit (ungesuesste) eingenommen wird. Wer staendig unter sehr harten Stuhlgang und Verstopfung leitet, fuer den ist es ratsam, sich in einem Sanitaetshaus ein Klistiergeraet zu beschaffen. Bei Verstopfungen gibt es nichts besseres, als einen Einlauf zu machen, ebenfalls auch bei anderen Beschwerden, wie z.B. Magen- und Darmbeschwerden, Uebelkeit, Kopfschmerzen, Migraene, Schwindel, und vieles mehr. Man kann sich somit viele Arzneikosten sparen und seine Gesundheit erhalten. Ich kenne keine und nehme auch keine Arzneimittel, dafuer habe ich mein Klistiergeraet, falls mich Mal was piekst.

Antwort
von Hooks,

Normalerweise hilft Ernährung umstellen auf vitalstofffreiche Vollwertkost, dazu Vitamin C und Kastanienblütentinktur, die festigen die Aderwände, so daß sie nicht so ausbeulen.

Bei Schmerzen zum Arzt, da muß vielleicht ein Gerinnsel rausgeschnitten werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community