Frage von Dawain, 164

Hält der Körper an seinem Gewicht fest?

Mir kommt es manchmal so vor, wenn man schon endlich mal ein paar Pfund weniger hat, dann plötzlich kommt wieder so ein richtiger Hungerschub und schwups sind wieder ein paar Pölsterchen mehr vorhanden. Es scheint fast, als würde der Körper sich dagegen wehren, Gewicht zu verlieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mariontheresa, 164

Im Prinzip ist das richtig. Unser Körper versucht in nahrungsreichen Zeiten, einen Vorrat an Fett anzulegen, damit er in Hungerzeiten einen Vorrat hat. Das ist entwicklungsgeschichtlich bedingt, denn es ist noch nicht lange selbstverständlich, dass wir täglich ausreichend Nahrung haben. Frag mal deine Großeltern, die kennen das noch. Wenn du dir also ein paar Pfund abhungerst, verbrennt dein Körper erst mal von dem Vorrat, damit du kräftig genug bleibst, um auf Nahrungssuche zu gehen. Du nimmst also erst recht schnell ab. Hungerst du weiter, stellt der Körper auf Notfall um: Reduzierung des Umsatzes, langsamere Abnahme. Gibt es wieder Nahrung, werden die Fettreserven wieder aufgefüllt. Das ist der Jojo-Effekt. Dagegen hilft nur, die Ernährung umzustellen. Das ist schwierig, weil man seine Essgewohnheiten erst nach 3 Monaten Umstellung verliert. Versuche mal folgendes:

Schreib eine Woche lang alles auf, was und wieviel du isst oder trinkst. Dann versuche, die Dickmacher auszutausche: Vollmilchprodukte gegen Fettarme, Süßigkeiten gegen Trockenobst, fettes Fleisch gegen Geflügel, Chips gegen rohe Karotten. Aber nicht alles auf einmal ändern, sonst frisst du dich nach einer Woche durch den Kühlschrank. Wichtig dabei: Niemals hungern!

Du kannst auch die 2/3-Diät probieren: Du darfst alles essen, aber 2/3 davon soll rohes Obst und Gemüse sein.

Und mindestens 2 Liter Wasser am Tag trinken.

Antwort
von dinska, 141

Das Gewicht schwankt immer mal auch ohne Hungerschübe. Wichtig ist immer das regelmäßige Essen und dass man seinem Körper alle notwendigen Nährstoffe zuführt, dann kommt es viel seltener zu solchen Hungerschüben. Außerdem muss man die auch kontrolliert überstehen. Mann kann auch mal paar Scheiben trockenes Brot mit Tomaten essen oder Pellkartoffeln mit Gurken und Tomaten oder einfach mal ein Steak ohne alles. Man wird satt und es setzt nichts an.

Antwort
von MareikeKoch, 116

Hallo liebe Dawain, in der Tat wird sehr häufig von einem Idealgewicht für jedes Individuum gesprochen. Nach der Brocca-Formel berechnet sich das Normalgewicht aus Körperlänge in cm minus 100, woraus sich das Idealgewicht errechnet, indem man also Frau vom Normalgewicht weitere 15% und als Mann weitere 10% abzieht. Dies sind allerdings nur Zahlen, und sollte daher nur zur Orientierung verwendet werden. Trotz allem hat sich das Einpendeln des Körpers bei einem ganz bestimmten Gewicht nichts mit dem immer mal wiederkehrenden Hungerattacken zu tun. Gerade durch einseitige Diäten oder ein zu krampfhaftes Verzichten/Verbieten bestimmter Lebensmittel führen häufig zu solchen Hungerschüben. Von daher ist in erster Linie eine ausgewogene und kalorienreduzierte Mischkost im Rahmen einer Gewichtsreduktion zu empfehlen. Um diese Hungerschübe zu vermeiden, sollten die Mahlzeiten auf 3-5 Mahlzeiten pro Tag verteilt werden, auch Verbote sind nicht zwangsläufig notwendig. Wer gerne mal etwas Süßes ist, darf sich das durch aus in MAßEN gönnen, wichtig dabei ist die Portionsgröße. Insgesamt sollte auch nicht zu schnell abgenommen werden, auch hier können solche Hungerschübe entstehen. Empfohlen wird seine Nahrung um maximal 200-500kcal zu reduzieren. Viel Erfolg und liebe Grüße wünscht Mareike vom MetaCheck-Expertenteam!

Antwort
von Mahut, 96

Das mit dem Abnehmen und Gewicht halten geht nur wenn man konsequent eine Ernährungsumstellung macht und auch dabei bleibt, den wenn du eine so gesagte einseitige Diät machst, nimmst du zwar schnell ab, aber bekommst dann irgendwann heißhunger auf die Sachen auf die du verzichtet hast und schwups ist das Gewicht wieder drauf und noch etwas mehr als Zuschlag, das nennt man dann Jojo Effekt.

hier kannst du dir beim Abnehmen und Gewicht halten Hilfe holen:

http://www.footplaner.de/

LG Mahut

Antwort
von Akka2323, 85

Das ist die Tragik aller Dicken. Wer eine solche genetische Veranlagung hat, kämpft sein Leben vergebens und alle wollen einem einreden, man könnte es schaffen. Es scheint ein individuelles Gewicht zu geben, was jeder Körper immer wieder anstrebt und individuelle Veranlagungen. Ich habe Freundinnen, die essen das Doppelte von dem was, ich esse und sind halb so dick wie ich. Ich habe mein ganzes Leben lang versucht, dem Schicksal meiner Mutter, meiner Großmutter und meiner Urgroßmutter zu entkommen. Ich habe tonnenweise abgenommen, habe es aber jetzt endgültig aufgegeben. Ich esse, was ich möchte, finde nicht, daß es sehr viel ist, bin aber schon rund. Mein Arzt hat gesagt, man kann aus einer deutschen Dogge keinen Windhund machen, mit keiner Diät. Das ist vielleicht nicht sehr galant, aber stimmt wohl leider.

Kommentar von dinska ,

Doch man kann! Man kann seinen Stoffwechsel beeinflussen und verbessern. Da solltest du mal ansetzen und nicht beim Essen.

Antwort
von walesca, 78

Hallo Dawain!

...dann plötzlich kommt wieder so ein richtiger Hungerschub und schwups sind wieder ein paar Pölsterchen mehr vorhanden.

Genau das ist dann der gefürchtete Jojo-Effekt nach einseitigen Diätbemühungen. Da habe ich nach vielen Fehlversuchen eine bessere Variante für mich ausgemacht. Schau mal in diesen Tipp hinein. Damit kannst Du solche "Schmacht-Attacken" sehr gut vermeiden!!! Je konsequenter man es anwendet, desto besser funktioniert es.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/gesund-abnehmen-wie-geht-das

Viel Erfolg damit wünscht walesca

Antwort
von Zwillingsstern, 71

Es stimmt, dass der Körper sich immer um ein bestimmtes Gewicht herum einpendelt. Es gibt dafür sogar einen Fachausdruck, aber den habe ich gerade vergessen :)

Aber jeder kennt das: da hat man mühsam ein paar Kilo abgenommen - und schwupps, sind die Kilo wieder drauf, wenn man nur ein wenig ändert an der Ernährung. Damit meine ich jetzt nicht den durch Mangelernährung erzeugten Jojo-Effekt, sondern das Gewicht, an dem der Körper am heftigsten "festhält". Für dieses Gewicht gilt nämlich umgekehrt, dass es mit gelegentlichen Völlereien auch nicht gleich nach oben ausschlägt, sondern relativ stabil bleibt.

Ich habe mal von der Faustregel gehört, dass man sein neu erworbenes Wunschgewicht mindestens vier Wochen (besser jedoch 6 oder 8 Wochen) durch die Einhaltung noch immer recht strenger Essensregeln halten muss, ehe der Körper dieses Gewicht als neues "Grundgewicht" akzeptiert. Hat man das geschafft, so kann man es recht gut halten.

Daher bei jeder Diät auch diese Stabilisierungsphase mit einberechnen ... lieber noch eine Weile konsequent bleiben (ohne weiter abzunehmen), damit der Körper das neue Gewicht annimmt :)

Kommentar von walesca ,

Das ist wohl das individuelle "Wohlfühl-Gewicht"!! LG

Kommentar von walesca ,

Daher bei jeder Diät auch diese Stabilisierungsphase mit einberechnen ... lieber noch eine Weile konsequent bleiben (ohne weiter abzunehmen), damit der Körper das neue Gewicht annimmt :)

Bei mir klappt das leider überhaupt nicht mit dem "neuen Gewicht annehmen"!! Ich kämpfe auch danach noch weiter um nicht wieder zuzunehmen - ohne Ende!!! LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten