Frage von cracker, 17

Habt ihr Tipps gegen morgendliche Launenhaftigkeit?

Obwohl ich ausreichend schlaf finde, ist meine Laune meistens am Morgen nicht zu ertragen. Nach dem Aufstehen dauert es mindestens eine Stunde, bis sich meine schlechte Laune wieder langsam hebt. Habt ihr eine Ahnung, wie das kommen kann und vielleicht auch praktische Tipps die ich dagegen anwenden könnte?

Antwort
von dinska, 17

Ich war auch lange ein Morgenmuffel. Seit ich früh etwas Gymnastik mache und mich am Ende kalt dusche ist das wesentlich besser geworden. Trotzdem brauche ich früh meine Zeit, deshalb habe ich mir, wenn ich früh aufstehen musste, immer den Wecker eine halbe Stunde eher gestellt und zur Weckzeit mit einer zweiten Weckzeit nochmal klingeln lassen. Wecker klingeln und raus aus dem Bett oder gar verschlafen, da war der Tag für mich gelaufen.

Antwort
von Mahut, 15

Vielleicht schläfst du zu lange, ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich vom Wecker geweckt wurde, war ich richtig knaddelig, wenn ich aber vorher von alleine aufgewacht und dann aufgestanden bin, war ich frisch und es ging mir gut.

Als ich noch berufstätig war, hätte ich um 5:30 Uhr aufstehen müssen, das habe ich früher auch gemacht wurde vom Wecker geweckt und es ging mir nicht gut, die letzten Jahre meiner Berufstätigkeit habe ich es so gemacht, der Wecker blieb aus und ich bin aufgestanden wenn ich von alleine wach wurde, das war meisten um 5 Uhr, da war ich frisch und hatte viel Zeit um mich fertig zu machen und in Ruhe ins Büro zu fahren.

Es ist nicht gut, wenn man von alleine wach wird und noch hätte schlafen können, wieder einzuschlafen, denn wenn man dann vom Wecker geweckt wird, bekommt man dann tatsächlich schlechte Laune

Heute mache ich es immer noch obwohl ich inzwischen Rentnerin bin.

LG Mahut

Antwort
von gerdavh, 16

Hallo cracker, ich gehöre morgens auch nicht gerade zu den Liebenswertesten. Aus diesem Grund stehe ich morgens früher auf als meine Familie, trinke erstmal in Ruhe zwei große Capuccino, gehe in Ruhe ins Bad (ich mache meine Wechselduschen, da gewöhnt man sich ganz schnell dran) und bis meine Familie aufsteht, bin ich bereit für deren evtl. Launen und Bedürftigkeiten. lg Gerda

Antwort
von rabauke, 14

Das kenne ich leider auch von einer Freundin. Die ist morgens zu nichts zu gebrauchen. Sie trinkt dann morgens immer ein oder zwei Tassen Kaffee und dann gehts es nach einigen Zeit des Aufwachsens. Versuche das doch mal. Ansonsten könntest du anregenden Tee versuchen. Wenn du in der Schule oder auf der Arbeit nicht unangenehm bei Mitmenschen auffallen möchtest, kannst du ja vielleicht mal eine halbe Stunde eher aufstehen. Somit kannst du für dich zu Hause und in Ruhe aufwachen.

Antwort
von rulamann, 13

Geh sofort nach dem aufstehen unter die Dusche und mache Wechselduschen, mit kalt aufhören. Oder steh einfach ans geöffnete Fenster und atme 20 mal tief durch, dann bekommt dein Körper Sauerstoff. Wenn das Alles nichts hilft bist und bleibst du halt ein Morgenmuffel;-))

Gruß rulamann

Kommentar von walesca ,
Wenn das Alles nichts hilft bist und bleibst du halt ein Morgenmuffel;

Danke für Deine Einsicht, @rulamann! Schon bei dem Gedanken an kalte Duschen am Morgen würden mir die Haare zu Berge stehen!! Da ist nichts zu machen!! Da hilft nur eine gute Tasse Kaffee und mindestens 1/2 Stunde "in Ruhe gelassen werden"!! Mein Mann hat das zum Glück inzwischen begriffen! LG

Antwort
von Herzchirurg, 13

probier es doch mal mit Cafe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten