Frage von Jaguar, 10

Haben Menschen die viele Ballaststoffe zu sich nehmen ein geringeres Krebsrisiko?

Das würde ja bedeuten,dass sich die Krebsheilung über die Ernährung beeinflussen lässt.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Jaguar,

Schau mal bitte hier:
Ernährung Krebs

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pferdezahn, 8

Wenigstens ein geringeres Darmkrebsrisiko. Allerdings sind die besten und wirksamsten Ballaststoffe in natuerlichen Nahrungsmitteln, wie sie in frisches und rohes Obst und Gemuese enthalten sind, da sie nicht durch erhitzen, backen und kochen zerstoert wurden. Diese Ballaststofe (Fasern) sind wie ein neuer Besen und reinigen den Darm gruendlich. Eine ueberwiegende Ernaehrung aus Obst und Gemuese (basenbildend) kann ohne weiteres Krebs verhindern, da ein Krebs sich nur in einem sauren Milieu bilden kann (saeurebildende Nahrungsmittel wie Eiweissprodukte, Milch, Fleisch und staerkehaltige Produke, Mehl- und Teigwaren, Zucker). Deswegen wirst Du auch niemals einen Rohkoestler ausfingig machen, der an Krebs erkrankt oder gestorben ist. Lese dir Mal genau diesen Link durch. Ich lebe auf den Philippinen, und profitiere von dieser Guyabona Frucht und deren Blaetter, und sehe auch, das einige Urlauber und Rentner, die hier ueberwintern, sich diese Blaetter mitnehmen und sich daraus Tee bereiten.- http://weissmuellers.weebly,com/heilpflanzen-philippinen.html

Kommentar von pferdezahn ,
Kommentar von pferdezahn ,

Pardon, bei mir ist es schon sehr spaet, und ich kann mich nicht mehr richtig konzentrieren. Letzter Versuch.- http://weissmuellers.weebly.com/heilpflanzen-der-philippinen.html

Kommentar von Zweimal ,

Bei solchen "Wundermitteln", die gegen alles und jedes helfen sollen, bin ich immer mißtrauisch.
Egal, solange es sich nur um bedeutungslose Wehwechen handelt, ist das ja auch nicht entscheidend, aber wenn es dann bei ernsten Erkrankungen, wie z.B. Krebs, heißt:

"Guyabano Frucht essen, 10.000x stärker als eine Chemotherapie und ganz ohne Nebenwirkungen"

hört der Spaß dann doch auf.

Auf dieser kommerziellen Seite wird verschwiegen, dass es noch keine Studien am Menschen gegeben hat, die diese Behauptung beweisen, allenfalls wurden gewisse Erfolge im Reagenzglas festgestellt.
Dass von dort bis zum Nachweis eines Erfolges beim Menschen noch ein weiter Weg, dessen Endergebnis nicht abzusehen ist, wissen alle, die sich mit Krebstherapie beschäftigen.

Und so nebenwirkungsfrei, wie behauptet, ist die Verwenung dieser Pflanze auch nicht.
So warnt das Cancer Research UK:

" Overall, there is no evidence to show that graviola works as a cure for cancer.

In laboratory studies, graviola extracts can kill some types of liver and breast cancer cells that are resistant to particular chemotherapy drugs.
But there haven’t been any large scale studies in humans.

So we don't know yet whether it can work as a cancer treatment or not. Many sites on the internet advertise and promote graviola capsules as a cancer cure, but none of them are supported by any reputable scientific cancer organisations.

We do not support the use of graviola to treat cancer. Our advice is to be very cautious about believing information or paying for any type of alternative cancer therapy on the internet.

We don’t know much about how graviola affects the body.
But some researchers are concerned that particular chemicals present in graviola may cause nerve changes and movement disorders when taken in large amounts. The nerve changes may cause symptoms similar to Parkinson's disease. Laboratory research has found that some substances in graviola cause nerve damage and that these substances can cross into the brain from the bloodstream.

http://www.cancerresearchuk.org/cancer-help/about-cancer/cancer-questions/can-gr...

Antwort
von elliellen, 6

Hallo!

Mit Ballaststoffen kannst du, wie "pferdezahn" schon geschrieben hat, dein Darmkrebsrisiko verringern. Zudem sollte Weißzucker und Weißmehl weitgehend vermieden werden.

Allgemein sollte man zur Krebsprävention so viel Rohkost wie möglich verspeisen und wenig Verarbeitetes. Die Ernährung spielt bei der Entstehung und auch bei der Heilung von Krebs eine große Rolle.

Antwort
von GeraldF, 4

Ja, Ihre Frage kann man mit "ja" beantworten. Ihr Umkehrschluss ist aber nicht korrekt, weil Sie Prophylaxe mit Therapie ("Krebsheilung") verwechseln. Sie können durch ballaststoffarme Kost dem Darmkrebs vorbeugen. Wenn Sie aber Darmkrebs haben, dann kriegen Sie ihn mit ballaststoffreicher Diät nicht weg.

Kommentar von GeraldF ,

ballaststoffarme Kost dem Darmkrebs vorbeugen

pardon, ich meinte natürlich ballaststoffreiche Kost...

Kommentar von pferdezahn ,

Das hatte ich mir schon gedacht.

Antwort
von StephanZehnt, 1

Hallo Jaguar,

bei allem was wir zu uns nehmen zählt die Dosis ein zu viel an Ballaststoffen kann regelrecht krank machen. Die Balaststoffe werden im Dickdarm regelrecht vergoren. Wodurch viele nicht nur Blähungen bekommen.

http://www.swr.de/odysso/zuviel-gesunde-ernaehrung-der-mythos-von-den-ballaststo...

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,
Kommentar von pferdezahn ,

Also, wenn ich diese Links so lese, dann kann ich nur darueber lachen, und wenn es dann noch heisst: "Ich habe mein Muesli mit Obst und Joghurt ..." , dann weiss ich schon Bescheid. Ballaststoffe aus verarbeiteten Lebensmitteln kann man nicht mit natuerlichen Ballaststoffen aus frisches rohes Obst vergleichen. Die Fasern haben keinen Naehrwert, aber sie haben einen nuetzlichen und dringend benoetigten Zweck. Sie wirken wie ein Besen im Verdauungskanal und foerdern den Verdauungsvorgang. Ich Kenne keinen Menschen, der durch Ballaststoffe krank geworden ist. Ich selbst habe mich ein Jahr lang nur von Rohkost ernaehrt, kenne heute noch einige Rohkoestler, die schon jahrzehntelang (ueber ein halbes Jahrhundert) sich so ernaehren, und komischerweise habe ich noch nie erfahren und erlebt, dass einer von ihnen krank wurde oder die Mengen an Ballaststoffen nicht vertragen haette. Gewiss kann man durch Ballaststoffe keinen Krebs heilen, dies ist Unsinn, aber vorbeugen und das Risiko an Krebs zu erkranken mindern. Das groesste Vertuschungs- und Luegenkartell ist die Pharma. Da sollte man schon hoellisch aufpassen, welcher oder welche Links einem in die Haende fallen.

Kommentar von Zweimal ,
"Ich habe mein Muesli mit Obst und Joghurt ..." , dann weiss ich schon Bescheid. Ballaststoffe aus verarbeiteten Lebensmitteln kann man nicht mit natuerlichen Ballaststoffen aus frisches rohes Obst vergleichen.

Wir wissen auch Bescheid, wenn wir den Link richtig lesen, denn dort steht geschrieben:

"Am liebsten mag sie morgens ihr Müsli mit viel frischem Obst und einem Schuss Joghurt. "

Und es soll auch Menschen geben, die ihren Joghurt nicht aus dem Supermarkt holen, sondern ihn selbst herstellen - ganz natürlich!

Da sollte man schon hoellisch aufpassen, welcher oder welche Links einem in die Haende fallen.

Das sollte man generell: Aufpassen, welche Links einem in die Hände fallen, lieber Pferdezahn.

Kommentar von pferdezahn ,

Ob der Joghurt aus dem Supermarkt stammt oder selbsthergestellt wurde, spielt keine Rolle. Muesli mit frisches Obst und Joghurt vertraegt sich nicht, und ist eine verkehrte Lebensmittelkombination. - Solange Links, bzw. der inhalt der Links oder Forschungsberichte und-Ergebnisse nicht manipuliert wurden und der Wahrheit entsprechen, ist es mir egal, wer sie verfasst hat. Aber wie viele Links von der Pharma-Lobby bewusst die Unwahrheit sagen und den Leser taeuschen, das ist mir nicht egal.

Kommentar von Zweimal ,

Mit der "Wahrheit" in gewissen Links ist das so eine Sache.
Deshalb ist es wichtig, sich die Hintergründe der jeweiligen Seite genau anzusehen. Das wirkt auch pauschalen Vermutungen entgegen.

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun es kann jeder essen was er will ob Rohkost oder etwas anderes. Es ist aber so das nicht alle Rohkost vertragen und Durchfall und Blähungen davon bekommen. So vertrage ich z.B. keine Erbsen udgl..

Ich bin für eine gesunde Ernährung die sowohl Gemüse , Obst als auch Lebensmittel bis zum Fleisch enthalten (z.B. Vitamin B12) also Mischkost. Ob das Ärzte mit dem Besen im Darm so richtig nachvollziehen können? Ich habe gerade einen Beitrag gelesen - Rohkost kann auch schädlich sein.

Ich bin der Meinung eine absolut einseitige Kost kann auch schädlich sein! (Rohköstler). Bei Darmkrebs spielt natürlich auch die Ernährung eine Rolle genau so wie Alkohol , Rauchen und Übergewicht. Ja und wenn es in der Familie schon Darmkrebs gab könnte ich auhc u.U. betroffen sein!

Antwort
von Irene1955, 1

Wie GeraldF schon sagte: verwechsle Vorbeugung nicht mit Heilung. Man kann durch bestimmtes Verhalten (Ernährung, etc.) das Risiko, an gewissen Krankheiten zu erkranken, minimieren.

Das heißt aber noch lange nicht, dass das gleiche Verhalten, sollte man bereits erkrankt sein, auch zu einer beschleunigten Heilung führt. Diesen Umkehrschluss kann man - leider - nicht ziehen.

Antwort
von bethmannchen, 1

Hat man erst einmal Krebs, dann geht der auch durch eine Ballaststoffreiche Ernährung nicht weg.

Studien zufolge haben an Darmkrebs erkrankte im Verhältnis zu nicht erkrankten zeitlebens mehr oder weniger häufiger Probleme mit der Verdauung mit häufiger Verstopfung gehabt. Das ist das einzige, was man recht gesichert weiß.

Kommentar von pferdezahn ,

Vollkommen richtig @bethmannchen, aber woher kommen denn die Probleme mit der Verdauung und den haeufigen Verstopfungen? Nicht durch eine ballastsoffreiche Ernaehrung aus natuerlichen Lebensmitteln, sondern nur durch verarbeitete und denaturierte Lebensmitteln, denn Brot ist ebenmal tot und kein natuerliches Lebensmittel.

Kommentar von bethmannchen ,

Macht nichts, das essen wir schon ein paar tausend Jahre. Wenn du ganz natürlich essen willst, dann musst du wieder als Sammler und Jäger unterwegs sein, und ein Feuer zu machen musst du dann auch noch verlernen.

Was ist Krebs? Irgend eine Zelle wird plötzlich "bescheuert", vergisst vollkommen, wozu sie da ist, welche Aufgabe sie hat. Irgendwie war da aber noch was mit teilen, also teilt sich. Die Tochterzelle hat keine Information dazu erhalten, was ihre Aufgabe ist, und dann teilt sie sich. Und dann ist da bald eine Zellansammlung, die keine Ahnung hat, was sie machen soll, abgesehen von sich teilen. Das ist gutartiger Krebs.

Wenn sie sich dann auch noch "verrückt" werden, sich aus Langeweile eine neue Aufgabe ausdenken, könne sie auch das gesunde Gewebe darum herum angreifen... Das ist bösartiger Krebs.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community