Frage von PIPGelenk, 21

Habe seit pip Gelenk OP schmerzen,geschwollene Rötung und starke Einschränkung im Ringfingergelenk.?

Nach dieser PIP OP hatte ich 10 Tage ein gr. Hämatom über den ganzen Handrücken.Kl.Finger,Ring- und Mittelfinger waren 3 mal so dick und taub.seitdem immer schmerzen,selbst im Ruhezustand.Bei OP ist Gelenkfllgkeit ausgetreten.kann das die Ursache sein oder weil die Strecksehne verletzt war?kann außer krankengym. noch was helfen?

Antwort
von Irene1955, 11

Du bist doch sicherlich auch nach der OP noch in ärztlicher Behandlung. Daher würde ich diese Fragen primär mal deinem Arzt stellen. Der kennt ja schließlich die genauen Ursachen für z.b. die OP, etc.

Grundsätzlich jedoch: wenn bei der OP irgendwelche Flüssigkeiten ausgetreten sind, so werden diese mit der Zeit vom Körper wieder abgebaut. Wie lange das genau dauert, das hängt von vielen Faktoren ab. 10 Tage erscheint mir zwar lang, ist aber wohl schon noch im Bereich des "Normalen". Aber auch darüber würde ich den Arzt befragen.

Wenn deine Finger noch immer geschwollen und stark schmerzend sind, ist es auf alle Fälle notwendig, den behandelnden Arzt noch einmal deswegen zu konsultieren. DAS ist meiner Meinung nach defititiv nicht normal. Wenn die Schwellung endlich zurückgegangen ist, sollten die Finger auch wieder beweglicher sein. Gymnastische Übungen beschleunigen dann sicherlich die Heilung und Zunahme der Beweglichkeit, doch das solltest du ggf. mit einem Physiotherapeuten absprechen. Wenn es bei der OP (und der vorangegangenen Erkrankung) nicht zu einer Verletzung des Gelenks gekommen ist, sollten die betroffenen Finger eigentlich nicht steif bleiben.

Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community