Frage von Lotox, 26

Habe seit Geburt einen blauen Fleck am Kopf

Hallo :)

Seit meiner Geburt habe ich über meiner rechten Stirnseite einen Blauen fleck. Ich bin nun 18 Jahre und er ist weder weg, noch hat er sich verändert. Ich war schon bei vielen Ärzten, aber niemand wusste bescheid. Manche meinten das geht weg, und andere meinten das sei ein Muttermal. Aber ein Muttermal in Blau? Vielleicht hat es ja schonmal jemand gesehen und weis mehr darüber als ein Arzt^^ Kleine Bemerkung noch dazu: Dieser Blaue Fleck tut nicht weh oder sonst etwas. Es ist einfach nur ein Blauer fleck am kopf :) LG

Antwort
von Bennykater, 11

Hallo Lotox,

schau doch einmal hier, ob du deinen Fleck beschrieben findest. Der sogenannte "Mongolenfleck" ist zwar normalerweise nicht am Kopf, aber auch die "Feuermale" können eine braune bzw. bläuliche Farbe haben. Diese können von allein weggehen, oft bleiben sie aber ein Leben lang (ich habe auch einen). Was mich wundert, ist allerdings, dass kein Arzt dir das so bezeichnet hat (Blutschwamm, Feuermal). Deshalb ist es vielleicht doch etwas Anderes.

Die hier beschriebenen Flecken sind behandelbar, unten in dem Link findest du die gängigen Methoden. Zuständig dafür ist der Dermatologe, der Hautarzt.

http://www.babycenter.de/a1878/geburtsmale

Kommentar von Bennykater ,

Feuermale, die aussehen wie blaue Flecken. Sie können zwischen wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern groß sein. Etwa eines von 3000 Babys ist davon betroffen, meistens auf einer Gesichtshälfte. Die nicht so stark gefärbten können verschwinden, aber meisten werden sie mit zunehmendem Alter größer, werden farbintensiver und erhaben sein. Unbehandelt bleiben sie ein Leben lang erhalten.

Antwort
von alegna796, 6

Ich denke wenn ich das lese an einen sogenannten "Storchenbiss" oder auch eher noch an ein Feuermal. Beides sind angeborene Ansammlungen von feinen Äderchen unter der Haut. Der Storchenbiss ist hellrot bis dunkelrot und verschwindet meist nach dem ersten Lebensjahr, wobei das Feuermal (eine krankhafte Veränderung der Äderchen unter der Haut) bleibt. Das kann eine dunkelrote bis bläuliche Farbe haben. Es kann mittels Laser entfernt werden, wobei das eine längere Zeit (Jahre) in Anspruch nehmen kann. Wenn es dich nicht stört oder sogar an einer unsichtbaren Stelle ist, dann lass es einfach so.

Kommentar von Lotox ,

Danke für die gute Antwort. Ich habe mir dazu vieles durchgelsen und mir Bilder angeguckt. Jedoch übereinstimmt es kein bisschen mit dem was ich am Kopf habe :) Selbst stört es mich nicht da es von Haaren überdeckt wird. Man sieht es zwar ab und zu aber das ist nicht schlimm ^^

Antwort
von Kuchenprinz, 6

Nun ja, es gibt auch rote Muttermale. Deshalb finde ich diese Theorie gar nicht so abwegig. Wie groß ist er denn? Liegt in deiner Verwandschaft so etwas in der Art bereits vor?

Antwort
von Lotox, 5

@ Bennykater: Das hört sich sehr interessant an.

Ich selbst habe mir unter allen begriffen mal Bilder angeschaut, aber leider sieht wirklich nichts so aus wie was ich habe ^-^ Komisch finde ich das noch kein Arzt wirklich wusste was ich am kopf habe. Und selbst bei der Geburt wurde es nicht kontrolliert. Ich werde so schenll ich kann gerne mal ein Bild davon zeigen(Keine sorge sieht nicht ekelhaft aus :D) Aber vielleicht hilft das ja weiter :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten