Frage von charlotte1080, 4.369

Habe nach einer Hüft-OP und ständige Schmerzen im Kreuzbeinbereich, weiß einer einen Rat?

Seit ca. 3 Jahren habe ich eine Hüft-TEP auf der linken Seite. Es ging alles problemlos, konnte auch bald wieder laufen und mich bewegen. Der Physiotherapeut sagte direkt nach der OP, meine Knie wären auf unterschiedlicher Höhe, das operierte Bein sähe länger aus. Ich habe das meinem Orthopäden (der mich auch operiert hat) erzählt, aber er meinte, das würde sich durch Krankengymnastik ausgleichen. Die habe ich auch ein Jahr lang gemacht, aber die Schmerzen im Kreuzbeinbereich werden immer schlimmer und ich werde auch immer unbeweglicher. Das Bücken ist furchtbar. Nun sagte mein Orthopäde, die andere Hüftseite sollte ich nun auch operieren lassen, dann würde man die Längendifferenz ausgleichen, außerdem würde das rechte Hüftgelenk, das auch nicht in Ordnung ist, immer mehr zusammensacken und die Differenz noch verstärken. Hat jemand Erfahrung mit so einem Krankheitsbild? Wenn ich genau wüsste, dass die Schmerzen dann weg sind und ich mich wieder bewegen kann, würde ich es sofort machen. Ich kann doch nicht dauernd Schmerzmittel nehmen! Es vergeht einem die Lust an allem, wenn man so eingeschränkt in seiner Bewegung ist.

Antwort
von Winherby, 3.657

Ich rate zuerst eine Schuhsohlenerhöhung zu versuchen. So kann man die Längendifferenz angleichen. Dir wird kein seriöser Arzt garantieren, dass die Schmerzen dann weg sind, wenn er die andere Seite auch operiert hat. Heutzutage wird eh zu schnell und zu viel geschnibbelt, denn nur mit OPs verdienen die Krankenhäuser noch richtig Geld.

Sollte Dir Dein Orthopäde keine Schuherhöhung verordnen, dann versuch es in Eigenregie: Nimm einen älteren, rechten Schuh, geh damit zu einem preiswerten Schuhmacher und lass eine zusätzliche Sohle drunter kleben. Damit einige Tage zum Test gehen. Wenn Du merkst, dass es besser aber noch nicht gut ist, lass eine weitere Sohle drunter kleben. Dann wieder testen. Notfalls eine dritte Sohle. Du solltest die optimale Höhe dann erreicht haben, wenn Du merkst, dass Du nun viel weitere Strecken ohne große Probleme gehen kannst, als vorher. Mit diesem (hoffentlich) positiven Ergebnis solltest Du dann den Orthopäden konfrontieren und auf eine Schuherhöhung bestehen, Du hast da sogar einen Anspruch drauf.

Meine Mutter machte nach einer TEP-OP die gleiche Erfahrung wie Du und hat deshalb pro Quartal von der Kasse zwei Paar Schuh-Erhöhungen bezahlt bekommen.

Alles Gute wünscht Winherby

Antwort
von walesca, 2.894

Hallo charlotte1080!

Der Physiotherapeut sagte direkt nach der OP, meine Knie wären auf unterschiedlicher Höhe, das operierte Bein sähe länger aus. Ich habe das meinem Orthopäden (der mich auch operiert hat) erzählt, aber er meinte, das würde sich durch Krankengymnastik ausgleichen.

Bei so massiven Beinlängen-Unterschieden sollten gute Einlagen dies ausgleichen. Ich würde Dir empfehlen, mal ein spezialisiertes Fußzentrum zu gehen. Die haben mit solchen Sachen viel mehr Erfahrungen als ein Orthopäde, der i.d.R. jedem Patienten die gleichen 08/15-Einlagen verschreibt. Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber ich selbst habe sehr gute Erfahrungen im "Malteser Fußzentrum in Rheinbach bei Bonn" gemacht. Dort wurden mir auch ganz individuelle, direkt am Fuß angepasste Einlagen angefertigt mit denen meine gesamte Statik wieder ins Lot gebracht wurde. Seitdem kann ich wieder ohne Schmerzen auch längere Strecken laufen! Aber solche Top-Experten gibt es sicher auch in Deiner Nähe. Hier noch ein Link zu weiteren Infos zu diesen Einlagen.

http://www.jurtin.at/

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,
Kommentar von charlotte1080 ,

@winherby @walesca

Danke für Eure Antworten. Da ihr beide eigentlich die gleiche Lösung habt, werde ich es versuchen, zumindest erst mal bei einem Paar Schuhe. Wenn das die Lösung ist, wäre es herrlich.

Bei meinem Orthopäden komme ich mir immer so "abgewimmelt" vor, wenn ich ihm von meinen Beschwerden berichte und er wieder nur sagt, das gäbe sich mit der Zeit.

Kommentar von walesca ,

wenn ich ihm von meinen Beschwerden berichte und er wieder nur sagt, das gäbe sich mit der Zeit.

Ein schlauer Mensch (wer, das weiß ich leider nicht mehr) hat mal gesagt: "Wenn Dein Arzt der Meinung ist, da kann man nichts mehr machen, dann solltest Du überlegen, ob Du beim richtigen Arzt in Behandlung bist." Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich eine unterschiedliche Beinlänge "mit der Zeit geben" könnte!!! Ist doch total unlogisch! Gib Dich bitte damit nicht zufrieden. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community