Frage von brnsrh, 432

Habe ich eine behandlungsbedürftige Schilddrüsenunterfunktion TSH 3,81?

Vor 3 Wochen lag mein TSH bei 2,37. Habe zufällig, erfahren dass Werte um 1 gut sind. Habe jetzt gestern meine neue Werte bekommen, TSH war 3,81. Warum schwankt denn mein TSH so stark?? FT3 war jetzt 3,6. FT4 1,5. Das hohe TSH spricht für eine Unterfunktion. Aber die anderen Werte?? Bin ständig müde, antriebslos, und habe Schmerzen. Mein Arzt macht nix, da die Werte normal wären. Gegen die Müdigkeit nehme ich Vitamin D, und Vitamin B12. Danke für eure Kommentare!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bethmannchen, 357

Das hattest du um Oktober 2014 geschrieben: Nebenden Schmerzen macht mich das Gefühl an einer unheilbare Erkrankung haben zu können fertig. Bin erst 27 :( Klar erst abwarten was rauskommt, aber was wenn das befürchtete zur Wahrheit wird...........

Bevor du weiter von Arzt zu Arzt und sinnlos den Krankenhäusern die Türen einrennst, solltest du zu einem Endokrinologen gehen. Der kann ganz genau feststellen, was mit deiner Schilddrüse los ist. 

Und dann rate ich dringend, zum Zahnarzt zu gehen, damit der gründlich untersucht, ob es da irgendwo eine Entzündung gibt. So mancher lief Jahrelang mit Entzündungen und Schmerzen von einem Arzt zum andern, bis dann nach der längst überfälligen Wurzelbehandlung oder dem endlich gezogenen toten Zahn sich dann alles in Wohlgefallen auflöste. Was für eine Spontanheilung!

Du scheintst auch immer recht planlos in die Praxis zu gehen. Würde dein Arzt nämlich von dir besser informiert, könnte er gezielter deine Beschwerden einordnen und angehen. 

Oft hört man, die Ärzte nähmen sich nie genug Zeit für die Patienten. Das Gesundheitssystem sei nur für die Ärzte da. Heutzutage wird man da nur durchs System geschleust und steht am Ende mit irgendwelchen Pillen da.

Beim Arzt in der Praxis oder in einer Fachklinik erwartet jeder eine gründliche Untersuchung, umfasende Auskünfte, eine passende Diagnose die verstehbar erklärt wird. Jeder wünscht sich eine Behandlung, die die vorliegenden Beschwerden rundum bessert und dazu eine Beratung für seine Situation. 

Oft ist es aber so, dass man beim hinausgehen schon merkt, dass man etwas wichtiges vergessen hat zu fragen, etwas gar nicht verstanden hat. Schlimmstenfalls hat man das Gefühl nicht ernst genommen und am Ende mit irgendwelchen Pillen und lapidaren Ratschlägen abgespeist worden zu sein. 

Man muss sich einmal vor Augen halten, dass eine Praxis oder Klinik ein Betrieb ist, bei dem es um Effizienz geht. Sie sind nicht der einzige Patient, der nächste möchte auch noch heute drankommen. Jeder Patient ist individuell, kommt aber jetzt vielleicht als ganz unbekannter Mensch zur Tür herein. Nun soll ein Arzt sich ein ganzes Patientenleben anhören. 

Kaum ein Arzt ist erfreut, wenn ein Patient mit einer "selbstgebastelten Diagnose", also einer mutmaßlichen Erkrankung kommt, von der er einmal irgendwo gehört hat, auf die zwei seiner Symptome vage passen könnten. Es ist auch für jeden anstrengend, in einem Gespräch einer großen Anzahl von ungeordneten und nicht zusammenhängenden Symptomen zu lauschen, und diese auch noch nur vage geschildert zu bekommen. Der Arzt soll ja alles im Kopf mal auf die Schnelle einordnen, um sich ein umfassendes Bild zu machen. 

Gerade denkt er, der Patient ist fertig, dann kommt: "Ach ja, da fällt mir ein, vor zwanzig Jahren...". Das kann niemand leisten. Sie als Patient müssen da schon selbst etwas Vorarbeit leisten. Machen Sie es dem Arzt nicht all zu schwer, er soll ja herausfinden, was mit Ihnen los ist. Bereiten Sie sich doch selbst auf ein kommendes Arztgespäch oder einen Untersuchungstermin in einer Klinik vor. 

Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und schreiben Sie die Eckdaten Ihrer Krankengeschichte auf. Fangen Sie nicht bei Adam und Eva an, aber lassen Sie nichts aus, das wichtig werden könnte. Überlegen Sie schon, wie Sie Ihre ganzen Symptome treffend schildern können, wann und wie es anfing, den ungefähren Verlauf welche Mittel Sie bekamen, ob und wie die geholfen haben, oder nicht. Dann schreiben Sie sich auch noch auf, wann etwa welche Untersuchungen gemacht worden sind, und was die Ergebnisse waren. Außerdem halten Sie auch noch fest, welche Medikamente Sie seit wann ungefähr und in welcher Dosis einnehmen, damit Neben- und Wechselwirkungen gleich abgeklärt werden können.

Mit dem Arzt oder Klinikpersonal sprechen Sie dann über nichts anderes, als die Dinge, die auf Ihrer vollständigen Liste sind. Das machen Sie ohne Jammern und Stöhnen, und ohne irgendwelche Vermutungen und Spekulationen über mögliche Ursachen. Sie wollen ja ein sachliches Gespräch und eine kompetente Antwort. 

Wer so vorbereitet zu einer Untersuchung kommen, ist der ideale Patient. Geben Sie nur nüchterne Daten und Fakten an und lassen Sie Emotionen aus dem Spiel. Lamentieren Sie nicht über frühere Fehler anderer Ärzte, fehlerhafte frühere Diagnosen oder falsche Behandlungen.Dort wo Sie jetzt hingehen, kann niemand etwas dafür, wenn Sie vorher woanders nicht richtig behandelt oder beraten worden sind.

So, und beim nächsten Arzttermin machen Sie Attacke!

Kommentar von bethmannchen ,

Normwerte für T4: 
Erwachsene: T4: 5,5-11,0 µg/dl oder 77-142 nmol/l 
Erwachsene: freies T4 fT4): 0,8-1,8 ng/dl oder 10-23 pmol/lFür Kinder und Jugendliche gibt es eigene Tabellen je nach Alter.

Normwerte für T3:
Erwachsene: T3: 0,9-1,8 ng/ml oder 1,4-2,8 nmol/l
Erwachsene: freies T3 (fT3): 3,5-8,0 ng/l oder 5,4-12,3 pmol/lFür Kinder und Jugendliche gibt es eigene Tabellen je nach Alter.

Normwerte für TSH oder TSH basal: 
TSH: 0,3-4,0 mU/l bzw. der neue wert TSH  0,27–2,5 mU/lDer obere Normwert für TSH stimuliert reicht bis ca. 20 mU/l. Ein darüber liegender Wert deutet meist eine Schilddrüsenunterfunktion an.  

erfahren dass Werte um 1 gut sind.

Der optimale TSH-Wert um 1 gilt für Menschen mit Hashimoto. Das ist eine Eigenimmunreaktion der Schilddrüse. Da ist es dann nicht ratsam, dass die Hypophyse die Schilddrüse durch eine hohe TSH-Ausschüttung unnütz stimuliert. 

Die Hormone TSH, T3 und T4 gehören zu einem Regelkreis. die Hypophyse regt mit TSH die Schilddrüse an, damit die T3 und T4 produziert. Ist genug T3 und T4 im Blut, wird das TSH wieder reduziert. Deshalb gibt es da niemals absolute Werte. Schon je nach dem was du die letzen Tage gegessen hast, sind deine Werte dann eben so, oder anders. 

Richtig Klarheit schaffen kann da nur ein Endokrinologe, der deine Schilddrüse auch genau untersucht. 

Um diese Hormone zu bilden werden vor allem Vitamin D und die B-Vitamine gebraucht. Ein Mangel an den Vitaminen D und B12 macht für sich allein schon müde, antriebsarm und depressiv, schmerzempfindlicher, unkonzentriert... Deshalb macht die Gabe durch den Hausarzt hier durchaus Sinn.

Trotz Einweisung nimmt mich Krankenhaus nicht auf. Was tun? 

ich habe diese Schmerzen seit 2 Wochen, und meine Handinnenflächen sind schon total rot. Gerötete, juckende und brennende Handinnenflächen und Fußsohlen deuten oft auf einen MAngel an B-Vitaminen hin. Sic

Kann Übersäuerung anhaltende Gelenkschmerzen verursachen?

Ds mit Entzündungen durch Übersäuerung des Blutes ist ein Ammenmärchen.  Folgende Ursachen gibt es für Azidosen: 

Bei der respiratorischen Azidose liegt eine zu geringe Abatmung von Kohlenstoffdioxid vor.

Bei der metabolischen Azidose besteht eine Ansammlung von zu viel sauren Stoffwechselprodukten im Blut, wie z. B. bei einer entgleisten Zuckererkrankung oder einer chronischen Nierenerkrankung. Der pH-Wert sinkt ab, wenn die Pufferkapazität des Blutpuffers (siehe Säure-Basen-Haushalt) gegen Säuren erschöpft ist. Dies führt zu einem plötzlichen starken Absinken des pH-Wertes und eine akute Übersäuerung tritt auf. Dabei handelt es sich oft um eine akut lebensbedrohliche Erscheinung.

Anaerobe Glycolyse (z. B. aufgrund von Sauerstoffmangel) und die vermehrte Bildung von Ketokörpern (durch Insulinmangel) führen im Gewebe zu einem Anstieg der Konzentration von sauren Stoffwechselprodukten (Laktat, Ketokörper) und so zu einer Gewebsazidose. Sie wird u. a. beim Schock, beim Herzstillstand, beim diabetischen Koma und bei schweren Durchblutungsstörungen beobachtet, vorübergehend und ohne Krankheitswert auch in der Muskulatur nach anaerober körperlicher Maximal-Belastung.

Starke Gelenkschmezen mögliche Ursachen u. Behandlung? 

Was du hier schilderst, hört sich für mich ganz nach psychosomatischen Verspannungen an. Dafür gibt es keine organische Ursache. Man spricht ja auch von seelischer Anspannung. Und die wirkt sich auch auf den Grundtonus der Skelettmuskulatur aus. Das kenne ich von mir selbst nur zu gut. 

Ganz klammheimlich beginnen sich bei mir die Muskeln unterhalb der Taille nach und nach völlig sinnlos anzuspannen. Ich merke das erst, wenn ich z.B. wieder fühle, wo genau der Muskel, der die Popbacke darstellt, an Hüftmuskel angeheftet ist, oder die Kniescheibe nach oben gezogen ist, wo sie gar nicht hin gehört, die Zehen sinnlos nach oben gezogen sind... Und wenn ich nicht rechtzeitig für Entspannung sorge, werden die Muskeln zuletzt steinhart und tun auch weh.  

Und ja, die Gelenke werden dadurch "in die falsche Richtung gezogen". Es tut natürlich weh, wenn man auf schief gezogenen Gelenken gerade stehen und gehen will. Und die werden auch bei jeder Bewegung knacken. Mit den Gelenken selbst ist aber alles in Ordnung. 

Schmerzmittel helfen da gar nichts, betäuben nur für eine Weile die Nerven, damit man nicht so fühlt, dass da was nicht in Ordnung ist. Mir haben da progressive Entspannung und gezielte Dehnungsübungen ganz gut geholfen. 

Können Depressionen auch ohne Medikamente geheilt werden?

Ich denke einmal, du bist gar nicht depressiv, sondern wegen deiner ganzen Beschwerden in einer depressiven Stimmung. Bei dir scheint sich das auch gegenseitig aufzuschaukeln. Du kommst da nicht heraus, weil du noch immer keinen vernünftigen Ansatz für deine Beschwerden gefunden hast. 

Kommentar von bethmannchen ,

Depressiv wird man auch schon bei einem Mangel an Vitamin D. Fressattacken sind meiner Meinung nach ein Versuch des Körpers, doch endlich einmal die Stoffe zu bekommen, die er längst dringend braucht, nur nicht ausreichend bekommt. 

Man weiß längst, dass Heißhunger in den meisten Fällen mit Mängeln einhergeht.

In der Steinzeit bekamen wir z.B. Süßes ja nur mit Obst und Gemüse. Deshalb meldet der Körper Hunger auf Süßes, wenn ihm Vitamin C und Mineralien fehlen. Das ganze beruht auf Bio-Feedback:

- Nutella und Co.: deuten oft auf einen Mangel an B-Vitaminen hin. Das kann stressbedingt sein. Man ist dann versessen auf die (wenigen) Nussöle darin. Solche Schoko-Nuss-Schmieren enthalten aber genau so viel Zucker wie Fette, und von den Fetten sind höchstens 15% gesunde Nussöle. 

- Bananen: Menschen mit einem Mangel an Kalium greifen oft zu dieser Frucht. Eine mittelgroße Banane enthält 555 mg. Harntreibende Mittel und Cortison führen oft zu Kalium-Mangel. 

- Käse: Ein Unwiderstehliches Gelüst auf Käse ist eher Hunger auf Calcium und Phosphor. Ist es auch noch konservierter Käse, dann bekommt man zusätzlich Aluminium und sehr viel Salz. Gesünder ist Brokkoli, weil er viel Calcium und Phosphor liefert bei viel weniger Kalorien 

- Äpfel & Co.: geben einem viele Dinge, die in anderen Nahrungsmitteln weniger vorkommen: Calcium Magnesium, Phosphor, Kalium... und ist eine gute Quelle für Pektin, das den Cholestrinspiegel senkt. Es kann auch darauf hindeuten, dass man zu viele gesättigte Fette isst. 

- Butter: darauf haben viele Vegetarier Heißhunger, weil sie wenig gesättigte Fette zu sich nehmen. Das kann auch nur allein auf das Salz darin richten. 

- Cola: da steckt meistens ein Hunger auf Zucker und Abhängigkeit von Koffein dahinter. Cola hat außer Zucker keinen Nährwert. 

 - Nüsse: vielleicht fehlen Proteine, Vitamin B und Fette in der Nahrung. Hunger auf gesalzene Nüsse richtet sich auf das Natrium und nicht die Nüsse selbst. 

 - Eingelegte Gurken: ob schwanger oder nicht, meist ist es Hunger auf Salz, seltener das Kalium, das sie auch noch in Spuren liefern 

- Schinken und Speck: meistens geht es da um das Fett und Mangel an fettlöslichen Vitaminen A, D und E, weil beide einen gewissen Anteil an ungesättigten Fettsäuren haben. 

- Eier: Neben den Proteinen (13g sind in zwei Eiern enthalten) dem Schwefel, Aminosäuren und dem Selen-Protein kann auch der Fettgehalt des Eigelbs die Verlockung sein, oder es ist das Cholin darin, das Cholsterein und Fett spaltet. 

- Honigmelone: Der Geschmack mag es allein nicht sein, ein Viertel einer Melone hat 3.400 I.U. Vitamin A und viel Kalium. Da Melonen auch Vitamin C, Calcium, Magnesium, Phosphor, Biotin und Inosit liefern, ist das gar nicht so verkehrt. Eine halbe Melone hat nur etwa 60 kcal. 

 - Oliven: genau wie bei eingelegten Gurken geht es oft nur um das Salz. 

 - Salz: Auch hier geht es nur um das Natrium. Häufig liegt ein Mangel an Jod in der Schilddrüse vor oder Morbus Addison (Nebennierenrindeninsuffizienz) wo auch der Natriumspiegel gesenkt ist. Leute mit hohem Blutdruck haben oft Heißhunger auf Salz, aber Salz tut ihnen nicht gut. 

- Zwiebeln: Da kann der Heißhunger auf Probleme mit der Lunge hindeuten 

- Schokolade: Meist ist man da auf das Koffein und den Zucker versessen. Eine Tasse Kakao enthält 10 mg Koffein, eine Tasse Kaffee hat zwischen 80 und 120 mg. Und dann ist es wieder der Zucker und das Fett darin. Kakao enthält in Spuren auch noch Eisen.

- Milch: Erwachsene mit großem Appetit auf Milch brauchen vielleicht Calcium oder die Aminosäuren Tryptophan, Leucin oder Lysin. Nervöse Menschen haben wegen der beruhigenden Wirkung des Tryptophans oft Appetit auf Milch. 

- Mayonnaise: Sie ist fettreich, deshalb haben Vegetrier oft Heißhunger darauf und auch wer andere Fette vom Speiseplan gestrichen hat. 

- Saures Obst: kann auf Probleme mit der Gallenblase oder der Leber hinweisen.Diese Liste ist keineswegs vollständig. Bei Heißhunger ist immer ein Mangel da. Das ist ein Biofeedback das noch aus grauer Vorzeit stammt. 

Wir bekommen immer nur Heißhunger auf Dinge, die unser Körper auch hinreichend kennt. Wer z.B. niemals Fisch isst, weil er ihn einfach nicht mag, würde auch bei Jodmangel keinen Appetit auf Seefisch bekommen, der den Bedarf decken könnte. Da würde einfach ein "diffuser Salzhunger" entstehen, aber Natrium würde paradoxer weise auch noch die Jodspeicher weiter leeren. Salami und Käse, Schinken und saure Gurken liefern eben kein Jod.

...

Kommentar von bethmannchen ,

Wie Bio-Feedback in Hinsicht Ernährung funktioniert: 

Es ist ja so: Wenn etwas wachsen, oder etwas heilen soll, dann muss ja das her, woraus der Körper das neue dann bauen kann. Was nützen 1000 Steine ohne Mörtel, und zu dünn darf der Mörtel auch nicht sein. So ähnlich ist das mit der Ernährung. 

Die Menschen in der Steinzeit brauchten ja auch alle Nährstoffe. Und sie hatten noch gar keine Ahnung von gesunder Ernährung. Trotzdem hat die Menschheit es bis unsere Zeit geschafft ohne auszusterben. Woher wussten sie damals wohl, was sie brauchen? Wer hat ihnen das wohl gesagt?

Ihr Biofeedback war das; eine ganz natürliche Sache. Das ging dann vielleicht so: Einer in der Gruppe bekommt Heißhunger, Nüsse würde er gerne mal wieder essen und sagt: "Nüsse, Jam-Jam" der nächste hört das: "Ja-a, Nüsse" und noch zwei dann: "Nüsse, Schmackofatz!" Dann ziehen sie alle los, und suchen einen Baum mit Nüssen. Sie wissen nicht, dass ihnen da bestimmte Stoffe fehlen, woher denn ;-) 

Diesen Biofeedback haben wir auch noch. Manchmal spinnt der etwas. Braucht der Körper Eisen, dann meldet er das, und wir verstehen daraus "Schokolade muss her!" Das liegt an unserer Über-Zivilisierung. Tatsächlich ist in Kakao Eisen drin, Kalium ist in Banane, Honig, Mandeln. 

Im Körper läuft das folgendermaßen ab: Einer Zelle fehlt Kalium, den sich nicht aus dem Gewebewasser ihrer Umgebung bekommen kann. Dann fehlt er anderen Zellen der Umgebung ja auch. Sie schreien nach diesem Stoff. An anderer Stelle fehlt auch Kalium, auch dort wird danach gerufen. Das summiert sich und der Körper versucht diesen fehlenden Stoff nun aus den Nährstoffen im Darm herauszuziehen. Da ist aber auch nicht genug Kalium vorhanden. 

Der Mangel wird dann so groß und das „Geschrei“ so laut, dass es im Kleinhirn irgendwo ankommt. Dort wird der Appetit auf etwas bestimmtes ausgelöst. Dann bekommt man Heißhunger, würde plötzlich gern eine Banane essen. Man rennt herum und sucht danach, schade, keine Banane da. Aber irgendwie möchte ich jetzt ich weiß nicht was… 

Dann stöbert man in der Küche herum, sieht dabei den Honig und „entscheidet“ sich für ein Honigbrot. Was ist passiert? Bananen und Honig enthalten beide Kalium. Wäre der Blick nicht zuerst auf den Honig, sondern auf die Backmandeln ganz hinten im Schrank gefallen, dann hätten eben die als ideale Zwischenmahlzeit gedient. Mandeln enthalten ebenfalls Kalium.

Die Steinzeitmenschen von vorhin wanderten auf ihrer Suche nach Nüssen in ein anderes Gebiet. Im Vorbeigehen essen sie alles mögliche, bevorzugen aber wegen ihres Heißhungers immer das, was den gerade vorhandenen Mangel ausgleicht. Vielleicht finden sie keine Nüsse oder geben ihre Suche danach ganz auf, weil etwas anderes diesen Appetit befriedigt hat. Aber der Zweck des Biofeedback wurde erreicht. 

Wer sich also gesund ernährst und auf sein Biofeedback hört, bleibt gesund. Der funktioniert noch genau so wie in der Steinzeit. Kakao enthält Eisen, Nüsse wichtige Fettsäuren usw. Wir sind nur leider so über-zivilisiert, dass wir unser Biofeedback oft missverstehen:

 „Nüsse, Schmackofatz“ Der Körper möchte aber keine Erdnüsse, das sind geröstete Hülsenfrüchte, auch Noisette-Schokolade gab es in der Steinzeit nicht. Also nicht verhören, Kartoffelchips sind keine Pellkartoffeln und Coca Cola kommt in der Natur nicht vor. 

Iss gesund, dann bleibst‘ gesund - und Hungerattacken sind Schnee von gestern. 

Antwort
von gerdavh, 301

Geh mal zu einem Endokrinologen, ich weiß jetzt momentan meine Anfangswerte nicht mehr auswendig, aber ich hatte auch so einen hohen TSH-Wert und bei mir wurden dann weitergehende Blutuntersuchungen gemacht (Antikörpertests) und es hatte sich herausgestellt ,dass ich Hashimoto (=Autoimmunerkrankung der Schilddrüse) habe. Ich war auch ständig am Schlafen, mir war immer kalt, ich hatte Depressionen und Konzentrationsstörungen. Bis man einen Termin beim Endokrinologen bekommt, das kann Wochen bis Monate dauern. Der schnellere Wege wäre der Besuch bei einem Nuklearmediziner (praktizieren in radiologischen Gemeinschaftspraxen), allerdings brauchst Du da einen Überweisungsschein. Die würden dann auch gleich mal einen Ultraschall Deiner Schilddrüsenlappen machen - meine Diagnose wurde von einer Nuklearmedizinerin gestellt. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Vitamin D3 sollte man nur nehmen, wenn im Blut ein Mangel nachgewiesen wurde. Und dann helfen nur 20.000 i.E, alles anders ist Pinatz. Wurde bei mir diagnostiziert, ich habe das so hochdosiert verordnet bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community