Frage von Kazama, 61

habe ich Darmkrebs ? ;(

ich habe blut in meinem stuhl entdeckt und echt mega angst das ich vielleicht Darmkrebs habe.... ich bin auch erst 16 jahre alt und habe starke angst.. ich habe auch gelesen das es nur wenige Krankheiten gibt auf die das symptom blut im stuhl zutrifft.. nemlich Darmkrebs und hämmorrhoiden und viellicht in selteneren fällen ein Darmentzündung.. ich bin echt auch noch froh wenn es eine Entzündung ist sollang ich keinen krebs habe ;((... ich habe echt angst und hoffe unter euch ist einer ein Urologe oder irgendwas in der art.. ich kann euch nur sagen was ich noch hatte.. ich hatte ausserdem ab und zu ein zwicke kurz nach eingang meines Schließmuskels.. und ich ab jetzt echt angst etwa schlimmes zu haben.. nun ich bin auch groß und schlank und das als junge aber das ist schon so seit ich zurückdenken kann.. ich hoffe bloß ihr könnt mi helfen.. liebe grüße Florian! ;(

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von evistie, 46

Lieber @Kazama, danke für Deine Rückmeldung nach so langer Zeit! Die allermeisten Fragesteller hier lassen ja nie wieder von sich lesen, und so weiß man dann eben auch nicht, was aus dem jeweiligen Problem geworden ist.

Verstehe ich Dich richtig: Du warst immer noch nicht beim Arzt, aber hast Dir vom Arzt Blut abnehmen lassen?! Das passt doch irgendwie nicht. Oder warst Du zwar beim Arzt (gut!), hast aber nicht über Deine eigentlichen "alten" Probleme gesprochen? Letzteres wäre wenig schlau von Dir, denn so schleppst Du doch Deine geheimen Ängste weiter mit Dir herum.

ich werd sehen was sich zur verbesserung und genesung machen lässt!

Dass Du Dich auf Hämorrhoiden untersuchen lassen solltest, weißt Du ja schon aus den Antworten vor drei Jahren. Was Du aber ab sofort tun könntest (und dazu brauchst Du nicht mal Deinen Allerwertesten zu zeigen!):

Sieh zu, dass Deine Verdauung regelmäßig erfolgt und Du nicht pressen musst. "Jeden Tag zur gleichen Zeit" - das kann man sich angewöhnen. Sich öfters den Stuhlgang verklemmen, weil man grad "keine Zeit" dafür hat, führt auch letztendlich zu Verstopfung und/oder hartem Stuhl. Und viel trinken, trinken, trinken (Wasser oder Tee ist gemeint, nicht Cola und/oder Alkoholika)!

- Trinken Sie morgens gleich nach dem Aufstehen ein Glas Wasser auf nüchternen Magen. Das regt den Darm an.

- Bringen Sie Ihrem Darm bei, sich morgens zu entleeren. Dazu gehen Sie morgens immer zur gleichen Zeit für fünf Minuten auf die Toilette – auch wenn Sie nicht "müssen". Entspannen Sie sich durch tiefes Ein und Ausatmen.

- Planen Sie morgens Zeit für die Toilette ein. So können Sie in Ruhe und zu Hause aufs "stille Örtchen" gehen. Setzen Sie sich vorher zum Frühstücken an den Tisch. Wer erst eilig auf der Treppe sein Frühstücksbrötchen herunterschlingt, verspürt oft den Stuhlgang ausgerechnet dann, wenn er unterwegs zur Arbeit ist.

- Gehen Sie immer und unverzüglich zur Toilette, sobald Sie einen Darmreiz verspüren. Wenn Sie den Stuhlgang unterdrücken, reagiert der Darm mit Verstopfung.

- Halten Sie Ihre "Toiletten-Routine" auch an Feier- und Urlaubstagen ein. Wenn Sie lange ausschlafen, faulenzt der Darm gern mit. Auch das kann zur Verstopfung führen.
Mehr zum Thema: http://www.gesundheit.de/ernaehrung/krankheit-und-ernaehrung/ernaehrung-bei-verd...

Antwort
von Kazama, 61

in aller erster linie danke an alle die hier über die jahre geantwortet haben.. ich schau heut noch einmal in diesen fragethread und bin noch immer nicht gestorben.. heut bin ich 19 und immernoch nicht tod.. zu meinem erschrecken muss ich auch sagen das ich seither immernoch nicht beim arzt war und immernoch die selben symptome habe.. ich habe mich über die jahre immerhin immer mal belesen und heute herausgefunden das ich wahrscheinlich einen "ileus" haben könnte.. eine darmverengung/darmverschluss die allerdings nicht immer bösartig oder vom krebs abhängig ist.. ich weiß es zwar nicht zu 100% aber ich geh davon aus.. ich hab allerdings wie ich sagen muss über die 3 jahre keine verschlechterung meines zustands feststellen können.. ich hab seither immernoch die selben kleinen problemchen wie ich ja schon gesagt habe allerdings ohne verschlechterung und situationsabhängig.. es gibt momente in denen ich zum beispiel jeden tag regelmäßig eben auf die toilette gehen kann und kein blut vorhanden ist und alles reibungslos abläuft.. manchmal aber auch diese tage wo ich noch blut vorfinde und der stuhlgang dann schon eine weile länger dauern kann.. aber am sonsten mindert es meine lebensqualität nicht wirklich!!  nochmals danke an alle hier nach all den jahren.. ich werd sehen was sich zur verbesserung und genesung machen lässt! desweiteren hab ich vor kurzem beim arzt auch bluttests durchführen lassen und bin was mein blut betrifft kern gesund!.. ich hab nur eine vitamin d3 störung und muss daher ein paar kleine tabletten nehemen!.. :)

Kommentar von evistie ,

Lieber @Kazama, danke für Deine Rückmeldung nach so langer Zeit! Die allermeisten Fragesteller hier lassen ja nie wieder von sich lesen, und so weiß man dann eben auch nicht, was aus dem jeweiligen Problem geworden ist.

Verstehe ich Dich richtig: Du warst immer noch nicht beim Arzt, aber hast Dir vom Arzt Blut abnehmen lassen?! Das passt doch irgendwie nicht. Oder warst Du zwar beim Arzt (gut!), hast aber nicht über Deine eigentlichen "alten" Probleme gesprochen? Letzteres wäre sehr dumm von Dir, denn so schleppst Du doch Deine geheimen Ängste weiter mit Dir herum.

ich werd sehen was sich zur verbesserung und genesung machen lässt!

Dass Du Dich auf Hämorrhoiden untersuchen lassen solltest, weißt Du ja schon aus den Antworten vor drei Jahren. Was Du aber ab sofort tun könntest (und dazu brauchst Du nicht mal Deinen Allerwertesten zu zeigen!):

Sieh zu, dass Deine Verdauung regelmäßig erfolgt und Du nicht pressen musst. "Jeden Tag zur gleichen Zeit" - das kann man sich angewöhnen. Sich öfters den Stuhlgang verklemmen, weil man grad "keine Zeit" dafür hat, führt auch letztendlich zu Verstopfung und/oder hartem Stuhl. Und viel trinken, trinken, trinken (Wasser oder Tee ist gemeint, nicht Cola und/oder Alkoholika)!

- Trinken Sie morgens gleich nach dem Aufstehen ein Glas Wasser auf nüchternen Magen. Das regt den Darm an.

- Bringen Sie Ihrem Darm bei, sich morgens zu entleeren. Dazu gehen Sie morgens immer zur gleichen Zeit für fünf Minuten auf die Toilette – auch wenn Sie nicht "müssen". Entspannen Sie sich durch tiefes Ein und Ausatmen.

- Planen Sie morgens Zeit für die Toilette ein. So können Sie in Ruhe und zu Hause aufs "stille Örtchen" gehen. Setzen Sie sich vorher zum Frühstücken an den Tisch. Wer erst eilig auf der Treppe sein Frühstücksbrötchen herunterschlingt, verspürt oft den Stuhlgang ausgerechnet dann, wenn er unterwegs zur Arbeit ist.

- Gehen Sie immer und unverzüglich zur Toilette, sobald Sie einen Darmreiz verspüren. Wenn Sie den Stuhlgang unterdrücken, reagiert der Darm mit Verstopfung.

- Halten Sie Ihre "Toiletten-Routine" auch an Feier- und Urlaubstagen ein. Wenn Sie lange ausschlafen, faulenzt der Darm gern mit. Auch das kann zur Verstopfung führen.
Mehr zum Thema: http://www.gesundheit.de/ernaehrung/krankheit-und-ernaehrung/ernaehrung-bei-verd...

Antwort
von AronM,

Hallo Florian,

Ich würde damit auch ganz dringend zum Arzt gehen, aber mir noch keine zu großen Sorgen machen das kann erstmal alles sein. Vielleicht ist ja auch nur eine Entzündung ich würde einfach abwarten und versuchen mich zu beruhigen! Deine Beschreibung passt auch zu Magengeschwüren.. hast du dich damit schon auseinander gesetzt? Les dir mal diese Seite durch und guck ob das zutreffen könnte. http://www.magengeschwuersymptome.org/

Gute Besserung und Liebe Grüße.

Antwort
von StephanZehnt,

Hallo Florian,

so etwas kann man bekommen wenn man zu wenig trinkt und der Stuhl zu hart wird. Ja und es kommt u.U. zu Hämorrhoiden.

Was den Darmkrebs betrifft ist das eher so das hier ein Stück die Vererbung eine Rolle spielt. Das heißt wenn der Vater / Großeltern Darmkrebs gehabt haben besteht auch die erhöhte Möglichkeit das man als Enkel Darmkrebs bekommen** kann.**

Allerdings ist Darmkrebs Heute schon heilbar wenn man regelmäßig zur Vorsorge geht (ab 50 J.) und nicht erst wenn der Krebs im absoluten Endstadium ist und u.U. schon Schmerzen hat. Nun als jg. Mann mit 16 J. ist man zumeist schlank und... (Hormone......).

Wenn Du öfters Blut im Stuhl hast gehe zum Arzt und sprich mit ihm darüber...!

Mit Magengeschwüren hat das nichts zu tun, denn die Folgen eines blutenden Magengeschwürs würde man nicht mehr im Stuhlgang sehen. Das könnte man höchstens im Labor nachweisen. Ja und mit 16 J. ....

VG Stephan

Kommentar von Kazama ,

gerade das ist es ja.. niemand hat in meiner familie bisher krebs gehabt.. weder großeltern noch großeltern der großeltern.. nur meine mutter hatte mal welchen und das war gebeermutterhalskrebs..!! ich danke für die schnellen antworten

ich habe gelesen das sowas erst mit 45 bis 50 des öfteren vorkommt.. aber ich habe auch schon von einem jungen gelesen das er mit 17 jahren darmkrebs in einem höheren stadium hatte... das hat mich schon erschrocken... als seine mutter das gepostet hatte... er hat das zwar überlebt aber mit so jungen jahren eine solche diagnose ??.. ich habe echt angst..

Kommentar von StephanZehnt ,

Also Florian ich habe Dir geschrieben wenn Du öfters, also nicht nur einmal Blut im Stuhl hast gehe zum Arzt. Der kann dann feststellen ob evtl. mehr dahinter steckt als die Hämorrhoiden. Wenn es Dich absolut nervt gehe am Montag zum Arzt (wie Willkommen ) schon schreibt. Ein Gebärmutterhalskrebs hat damit nichts zu tun selbst wenn Du eine Frau währst. Ein Darmkrebs im Frühstadium ist heute heilbar.

Antwort
von willkommen,

Du hast echt Angst! Ja, das kann ich verstehen. Leider wird dir die Angst bei diesem Problem nicht helfen. Es ist gut, dass du dich informierst, aber immer schön ruhig bleiben. Es kann auch was Harmloses sein. Du schreibst selbst von Hämmoriden, aber nichts von Verstopfung. Ein Urologe ist nicht der richtige Ansprechpartner. Ein Allgemeinmediziner, Gastroenterologe oder so sind da geeigneter. Heute ist Freitag, vor Montag tut sich nichts. Informiere dich schon mal über einen Arzt, den du aufsuchen willst und kontrolliere deinen Stuhl. Viele haben schon Blut entdeckt und es war nichts. Es gibt die Stuhluntersuchungen ab einem bestimmten Alter, die leider häufig positive Ergebnisse zeigen, die sich dann doch nicht bestätigen. Es kann an dem liegen, was du die letzten Tage gegessen hast.

Antwort
von Nic129,

Moin,

mit 16 Jahren kann man Darmkrebs quasi komplett ausschließen. Du hattest weiter unten geschrieben, das in der Familie kein Fall von Darmkrebs bekannt ist. Von daher - das würde aber auch jeder weitere Internist sagen - ist Darmkrebs nahezu ausgeschlossen. Denn das Alter passt überhaupt nicht und es gibt keine Familienanamnese.

Es stimmt. Es betrifft eher ältere Menschen. Meistens in der Spanne zwischen 45/50 - 60/65 Jahre. Aber in einem solchen jungen Alter wie bei Dir besteht da weder ein Risiko, noch sonst etwas. Daher kannst Du diesbezüglich schon einmal aufatmen.

Stell Dich bei einem Chirurgen/Proktologen vor und berichte über Dein Problem. Dann kann man ein Hämorrhoidalleiden, Analfissur, usw.. ausschließen. Denn das ist meistens der Hauptgrund für solche Blutauflagerungen. Darmkrebs ist da eher weniger auf der Tagesordnung. ;-)

Viele Grüße

Antwort
von Amsel1,

Das ist ziemlich unwahrscheinlich das du Darmkrebs hast,aber geh auf jeden Fall zum Arzt und lass es kontrolieren.

Antwort
von Lexi77, 20

Hallo!

Ich kann dich ehrlich gesagt nicht verstehen. Vor drei Jahren schreibst du hier, dass du panische Angst vor Darmkrebs hast. Alle User raten dir ruhig zu bleiben, aber dies trotzdem vom Arzt abklären zu lassen. Jetzt meldest du dich nach 3(!) Jahren wieder und berichtest, dass du mit diesen Beschwerden immer noch nicht beim Arzt warst, obwohl du noch die selben Symptome hast. (*kopfschüttel*) Wenn es tatsächlich eine ernstere Erkrankung gewesen wäre (was es ja zum Glück offensichtlich nicht war), hättest du dadurch sehr viel wertvolle Zeit verloren! 

Du hast dich also zu deinem Problem "belesen". Lass mich raten: bei Dr. Google und Co.? Dadurch hast du nun also herausgefunden, dass du wahrscheinlich einen Ileus hast. Respekt. Andere Menschen (die nennen sich übrigens Ärzte) studieren lange um dann nach langer Ausbildung durch Untersuchungen am Patienten herauszufinden, welches gesundheitliche Problem diese haben. Da sind die ja schön blöd, dass die so viel Zeit für ihr Studium vergeuden, wenn es doch eigentlich so einfach ist...

Jetzt mal im Ernst: wenn du tatsächlich einen Ileus hättest, dann würdest du sicher hier nicht mehr so munter schreiben. Ein Darmverschluss ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, die sofort ärztlich behandelt werden muss, damit es nicht zu einer lebensbedrohenden Situation kommt. 

(Wer zu lange wartet, riskiert eine lebensbedrohliche Situation – denn bei einem Ileus kann es beispielsweise passieren, dass:

Darmteile absterben,der Darminhalt durch die Darmwand durchbricht (Perforation),ein

 

Schock

 

odereine allgemeine Infektion (sog.

 

Sepsis) entsteht.

In den meisten Fällen gilt: Je schneller bei einem Darmverschluss die Behandlung beginnt, desto eher lassen sich schwerwiegende Komplikationen bessern oder verhindern und desto günstiger fällt die Prognose aus. (http://www.onmeda.de/krankheiten/darmverschluss.html))

Außerdem könntest du bei einem Ileus nicht mehr auf Toilette gehen, da hättest du einen sog. Stuhlverhalt. Auch ist Blut im Stuhl kein typisches Symptom für einen Ileus. Wenn du gut recherchiert hast/hättest, müsstest du wissen, dass die Symptome ganz andere sind, nämlich:

Ein mechanischer Darmverschluss (Ileus) ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

- Erbrechen

- kolikartige

 

Bauchschmerzen

- vermehrte Gasansammlung im

 

Darm

 

(auch Meteorismus genannt)

- Stuhlverhalt (fehlender Stuhlgang)

Ein

 

funktioneller paralytischer

 

Darmverschluss (Ileus) verursacht als

 

wichtigste Symptome

 

einen langsam beginnenden, mäßigen Dauerschmerz, Übelkeit, schwallartiges Erbrechen und Aufstoßen.

 

(Quelle ebenfalls Onmeda; s.o.)

ich werd sehen was sich zur verbesserung und genesung machen lässt!

Na das ist doch ganz einfach: endlich mal zum Arzt gehen (und nicht nur zum Blutabnehmen) und das ganze professionell abklären lassen! Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt, der kann dich dann ggf. je nach vermuteter Ursache zu einem Gastroenterologen (Facharzt für Magen-Darm) oder Proktologen (Arzt für Enddarmerkrankungen) überweisen. Mit Selbstdiagnosen aus dem Internet wirst du da nicht weiterkommen.

Viele Grüße, Lexi

Kommentar von Pendling ,

DH! Lexi

Antwort
von kartoffelsack,

Hallo Florian,

wieviel Blut war denn im Stuhl? Oder war nur ein kleiner Streifen Blut am Toilettenpapier? Falls nämlich zweiteres der Fall war, dann musst du dir keinerlei Sorgen machen. Dann ist einfach nur die Haut am Po etwas aufgegangen. Das hört sich auch nach deiner Beschreibung mit der zwicke?!? so an. Wenn allerdings wirklich viel Blut im Stuhl war, dann solltest du zum Urologen gehen.

Alles Gute Florian und mach dir mal keine Sorgen!

Antwort
von Magro,

Hallo Forian!

Erst mal: Keine Panik. Blut im Stuhl kann viele Ursachen haben und die können auch harmlos sein. Neben Hämorrhoiden können u.a. auch Darmpolypen oder Gefäßentzündungen schuld daran sein. In jedem Fall solltest Du die Sache aber ärtzlich abklären lassen - danach wirst Du sicher auch beruhigt sein.

LG! Magro

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten