Frage von guentertomforde, 572

Habe den Candida Albicans Darmpilz, wer weiss gute Tips ihn loszuwerden oder zumindest zu reduzieren

ich weiss ,das er von zuviel Zucker in der Nahrung kommt und ihn weitestgehend vermeiden sollte und während einer Kur nicht mal Kohlehydratreiche LM zu sich nehmen soll. Dann gibts da noch Antimycotika wie Nystatin u.a. welche ich aber wegen der NW nicht gern nehme. Kurkuma (Gelbwurz) soll auch antimycotisch wirken, stimmt das ?

Antwort
von gerdavh, 551

Hallo, hast Du denn vom Arzt gesagt bekommen, dass Du Nystatin nehmen sollst? Wurde eine Stuhlprobe eingeschickt? Wenn dem so ist, solltest Du das auch machen. Wenn man immer wegen der aufgeführten Nebenwirkungen auf die verordneten Medikamente verzichten wöllte, wären einige von uns sicherlich schon an einer harmlosen Infektion gestorben. Probier es doch erst mal aus - es ist nicht zwingend, dass man an einer der aufgeführten Nebenwirkungen wirklich erkrankt. Und dann kann man das Medikament immer noch absetzen. Wenn bei Dir Candica Albicans vermehrt nachgewiesen wurde, solltest Du etwas unternehmen. Du wirst sonst auf Dauer starke Bauchschmerzen haben. Bei starkem Befall helfen keine Gewürze, wie z.B. Curcuma. Gute Besserung Gerda

Antwort
von bethmannchen, 505

Candida Albicans ist ein Darmpilz, der auch dort hin gehört. Erst wenn man Beschwerden hat, sollte man beginnen ein zu viel auszurotten. Wenn sich überlegt, dass in unserem Darm einige Organismen bei der Verdauung mithelfen, und sie sich gegenseitig in Schach halten, dann ist wohl das Problem in erster Linie wohl nicht zu viel Candida Albicans, sonder zu wenige seiner Gegenspieler.

Füttert man Candida Albicans nicht, dann geht er auch ein. Da er zum Leben Zucker braucht, sollte man keinen zu sich nehmen. Zucker ist auch Mehl, Getreide, Obst, Gemüse...

Kurkuma enthält Curcumin. Du müsstest bei jeder Mahlzeit einen Teelöffel voll zu dir nehmen, damit eine Wirkung einsetzen kann. Curcumin wirkt durch die Hemmung der Enzyme Cyclooxygenase-2, Lipoxygenase und NO-Synthase entzündungshemmend. Das dämmt aber keinen Pilzbefall ein, wäre kein Ersatz für Diät und Nystatin.

Nystatin lagert sich an Ergosterol in der Zellmembran von Pilzen an und beeinträchtigt so die Integrität der Zellmembran. Es entstehen Poren in der Zellwand, durch die Kaliumionen (K+) aus dem Inneren der Zellen austreten können (ionophore Wirkung) und so zum Zelltod des Pilzes führen.

Antwort
von Kohax, 461

Ja, Kurkuma soll antimykotisch wirken. Aber hast du denn Beschwerden? Denn ein Candida macht bei gesunden Personen keine Beschwerden. Vertrau mir, arbeite in der Mikrobiologie ^^

Kommentar von bethmannchen ,

Ja, Kurkuma soll antimykotisch wirken

Das stimmt überhaupt nicht. Curcumin wirkt entzündungshemmend, weil es bestimmte Abwehmechanismen aktiviert. Wir haben aber keinen Abwehrmechanismus gegen Candida Albicans oder andere Darmflora.

Kommentar von gerdavh ,

Anmerkung zu Antwort von Kohax: So einen Unsinn hat mir auch mal ein Gastroenterologe mitgeteilt, Ich habe gelitten wie ein Tier, (ich hatte immer Bauchschmerzen, mir war ständig übel, ich wog nur noch 42 kg!) bis endlich der Nachweis vom Labor kam und ich entsprechende Medikamente bekommen habe. Innerhalb weniger Wochen war ich wieder völlig gesund.

Antwort
von anonymous, 410

Das kommt mir doch bekannt vor, hat mir meine Ärztin auch gesagt. Sie meinte zu mir, ich solle keinen Zucker essen und keine Hefe (habe doch immer selbst Brot gebacken ...) Beschwerden habe ich nicht obwohl ich wirklich nicht gesund bin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten