Frage von siegi, 22

Habe an der linken Brust ein Lipom, das nur machmal etwas drückt,muss es entfernt werden?Kann man mi

mit Schüsslersalzen behandeln, wenn ja welchen?

Antwort
von Nelly1433, 17

Sie sollten auf jeden Fall Ihren Frauenarzt aufsuchen. Nur der kann entscheiden, ob eine Operation notwenig ist oder nicht. Die Behandlung gehört in die Hand eines Facharztes. Selbst herumexperimentieren bringt überhaupt nichts.

Das sagt http://www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/gutartige-brustveraende... dazu:

Lipome, Fibroadenome: Gutartige Knoten

Lipome gehen vom Fettgewebe aus. Fibroadenome in der Brust entstehen aus Drüsen- und Bindegewebe und treten überwiegend bei jüngeren Frauen auf. Solche Wucherungen tasten viele Frauen selbst: Lipome sind vergleichsweise weich. Fibroadenome fühlen sich derb und gummiartig an und lassen sich leicht verschieben. Die Haut der Brust ist fast nie mit der Geschwulst verwachsen. Solche Neubildungen sind vermutlich sehr häufig. Da sie an sich nicht als Krankheit gelten und so gut wie nie Beschwerden machen, gibt es nur Schätzungen dazu, wie viele Frauen tatsächlich im Lauf ihres Lebens betroffen sind.

Wie wird abgeklärt, was hinter einem solchen Knoten steckt?
Bei den meisten Lipomen und Fibroadenomen kann der Frauenarzt schon vom Tastbefund oder anhand eines Ultraschallbildes eine vergleichsweise gute Einschätzung abgeben. Hinzu kommt: Insbesondere die Fibroadenome entwickeln sich überwiegend zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr, weil das Gewebe hormonabhängig ist. Man vermutet, dass ein Übergewicht an Östrogen im Vergleich zu Progesteron die Entstehung begünstigt. In diesem Alter ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich hinter einem Knoten in Wirklichkeit Brustkrebs verbirgt, sehr gering. Bei Frauen ab 50 wird dagegen die Mammographie von vornherein zur Abklärung von Veränderungen in der Brust empfohlen, insbesondere dann, wenn sich ein Knoten ganz neu gebildet hat.

Allerdings bleibt ein Problem: Worum es sich genau handelt, lässt sich ohne die Entnahme einer Gewebeprobe oft nicht sicher sagen. Erst bei der Untersuchung des in einer Biopsie entnommenen Gewebes wird deutlich, welche Zellarten in der Wucherung enthalten sind und wie sich das Gewebe von normalem Brustgewebe unterscheidet. Die Biopsie ist vor allem dann wichtig, wenn sich in der Mammographie kleine Kalkablagerungen im Bereich des Knotens zeigen und die Bösartigkeit des Gewebes nicht sicher ausgeschlossen werden kann.

Risiko

Können diese Knoten entarten?
Lipome stellen kein Krebsrisiko dar. Auch bei Fibroadenomen reicht normalerweise eine regelmäßige Kontrolle beim Gynäkologen aus. Bei nicht wenigen Frauen bilden sich diese Wucherungen nach einigen Jahren sogar wieder zurück. Entfernt werden Fibroadenome vor allem dann, wenn sie schnell weiter wachsen und groß und störend werden.

Eine Steigerung des Brustkrebsrisikos ist bei Fibroadenomen allerdings nicht ganz auszuschließen, auch wenn die Zahl der später betroffenen Frauen sehr klein ist. Allerdings sind sich die Fachleute hier noch unsicher: Man weiß nicht genau, ob sich Brustkrebs tatsächlich aus dem zunächst gutartigen Tumor entwickelt. Es kann auch sein, dass Frauen, die zu Fibroadenomen neigen, sowieso etwas häufiger Brustkrebs entwickeln.

Antwort
von AlmaHoppe, 11

Hallo...

es klingt mir so als wärst Du noch nicht beim Frauenarzt/ärztin gewesen? Denn dort hätte man Dir sicher schon sagen können was erfolgen müßte!!!

Ohne diagnostische Abklärung geht hier garnichts !!!

Die Einnahme von Schüssler-Salzen werden Dir nicht schaden..!!!

AH

Kommentar von AlmaHoppe ,

Hier nochmal etwas zum lesen betreffs der Schüsslersalze...>

www.cysticus.de/schuessler-salze/beschwerden/lipom.htm

AH

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community