Frage von HabeeineFrage, 64

Haare gehen aus!!

Hallo schon seit ein Paar Monaten verliere ich Tägliche mehr Haare als das es normal ist auch bei jedem mal durchfahren mit der Hand hängen immer welche dabei ich war schon bei 3 verschiedenen Hautärzten die meinten zwar es ist ein seborrisches ekzem und haben mir immer ein verschiedenes shampoo verschrieben doch all das bringt nichts ich weiss nichtmehr was ich tun soll es macht mich krank vorallem wenn ich meine Haare wasche ist es für den moment ein wenig besser aber sobald ich sie mal mehr als einen Tag nicht wasche werden sie immer fettiger und fallen zunehmend mehr aus ich nehme schon ein recht "starkes " shampoo dagegen sogar alpecin coffein shampoo obwohl das eigentlich kein erblicher ausfall sein kann jeder in meiner Familie hat volles haar auch im hohen alter aber ich weiss einfach nichtmehr weiter blutwerte sind auch okay . Im übrigen ich bin 17 Jahre alt männlich

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo HabeeineFrage,

Schau mal bitte hier:
Arzt Haare

Antwort
von Saola, 44

Das Seborrische Ekzem ist eigentlich eine Hauterkrankung mit Hautausschlägen. Hier der Link mit der für dich wichtigen Information: http://de.wikipedia.org/wiki/Seborrhoisches_Ekzem Ich bin mir ehrlich nicht ganz sicher, ob es bei dieser Erkrankung auch Haarausfall geben kann. Ich denke, dass dieser Haarausfall, da du männlich bist zwar nicht normal aber doch im Rahmen ist. Ich kenne junge Männer, die bereits im Alter von 20 Jahren eine Glatze bekommen hatten. Es ist zwar nicht schön für dich, aber vielleicht musst du dich doch an diesen Gedanken gewöhnen.

Antwort
von DrDelventhal, 31

Ein seborrhoisches Ekzem erklärt nicht diesen massiven Haarausfall. ist der Kopfboden denn gerötet und schuppt?

An Blutwerten sollte geprüft sein:

Der Eisenhaushalt, die Schilddrüsenwerte, Zinkgehalt, Entzündungswerte und der Antistreptolysintiter (Wert, der über eine mögliche Bakterieninfektion mit Streptokokken Auskunft gibt).

Falls einiges davon noch nicht geprüft ist, würde ich es nachholen lassen. Wenn innerhalb der letzten Monate eine fieberhafte oder andere schwere Krankheit abgelaufen ist, kann es nach 3-6 Monaten zu einem Haarausfall kommen, der sich aber wieder von alleine reguliert. Ansonsten kann man auf jeden Fall schon einmal eine Behandlung mit dem in der Apotheke ohne Rezept erhältlichen Regaine Schaum für Männer versuchen. Wenn es sich um einen androgenetischen Haarausfall handelt, der aber eigentlich nie so plötzlich beginnt und für den typisch das Lichterwerden der Haare in den Geheimratsecken oder dem Tonsurbereich (also ein rundlicher Ausfall am hinteren Oberkopf) oder nur im Glatzenbereich handelt, könnte man auch mit guten Erfolgschancen, wenigstens den jetzigen Zustand zu erhalten, mit Finasterid 1mg Tabletten versuche, die aber verschreibungspflichtig sind.

Antwort
von hermannheester, 28

Stets und ständig Haarewaschen belastet die Kopfhaut mehr als nötig. Schon gewusst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community