Frage von AnnetteH, 66

Haarausfall nach Schilddrüsenerkrankung

Eine Bekannte von mir hatte vor ca. 6 Monaten extrem hohe Schilddrüsenwerte. Da gingen ihr schon ziemlich viele Haare aus. Es wurde immer schlimmer. Mit Tabletten die Werte in den Griff zu bekommen, scheiterte. Sie kam ins Krankenhaus und sollte eine Kapsel schlucken, die die Schilddrüse zerstören solle. Da die Werte aber so hoch waren, wurde dies nicht gemacht, sondern die Schilddrüse operativ entfernt. Bis dahin hatte sie schon fast gar keine Haare mehr, nur noch ein paar einzelne. Auch die Wimpern und Augenbrauen sind ihr komplett ausgefallen. Jetzt nach 6 Monaten kann man noch keinen neuen Haarwuchs feststellen. Hat jemand ähnliches erlebt? Kann es sein, dass sie nie wieder Haare bekommt? Gibt es irgend etwas, was sie tun kann, damit ihre Haare wieder wachsen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 64

Hallo, das ist ja furchtbar! Ich muss allerdings sagen, das hätte sie doch merken müssen, wenn nach und nach die Haare ausfallen. Warum ist nicht sofort zum Arzt? Ich habe da keine eigenen Erfahrungswerte, habe für Dich nur bei Tante Google was gefunden

Der Einfluss der Schilddrüsenhormone auf das Haarwachstum Der Haarausfall, der bei Unter- bzw. Überfunktionen der Schilddrüse auftritt, ist nach dem Ausgleich der Schilddrüsenstörung umkehrbar. Die Schilddrüse, abgesehen von ihrem direkten Einfluss auf den Haarzyklus, hat andere Auswirkungen auf den Stoffwechsel, die direkt oder indirekt das Haarwachstum beeinträchtigen können. Der Haarausfall (Alopezie) bei Schilddrüsenunterfunktion beginnt sehr langsam. Bei einer Haarwurzelanalyse (Trichogramm) findet man eine erhöhte Anzahl an Haaren in der Ruhephase. Auch eine schwere Schilddrüsenüberfunktion kann bei etwa 50% der Fälle eine diffuse Alopezie des Haupthaares verursachen sowie eine verminderte Körperbehaarung.

Es kann also sein, ich will das für die Betroffene mal hoffen, dass die Haare durch die Gabe von Schilddrüsenhormonen wieder nachwachsen. Warum fragt sie nicht einfach den Facharzt? Alles Gute. Gerda

Kommentar von AnnetteH ,

Liebe Gerda! Danke für Deine Antwort. Natürlich hat sie gemerkt, dass ihr die Haare ausfallen. Das ging ganz langsam an und wurde immer schlimmer. Sie ging sofort zum Arzt, nicht nur wegen dem Haarausfall, sondern weil es ihr einfach körperlich nicht gut ging. Sie bekam Tabletten, um die Schilddrüsenwerte in den Griff zu bekommen. Das gelang aber nicht. Nach einigen Monaten Tabletteneinnahme gingen die Haare büschelweise aus, bis sie gar keine mehr hatte. Im Krankenhaus, wo sie operiert wurde, meinten die Ärzte, dass sie so einen schlimmen Fall (Haarausfall) noch nie hatten und keine Erfahrungswerte haben, ob die Haar noch einmal nachwachsen. Jetzt, nach 6 Monaten, die Ernüchterung, dass nichts nachkommt. Daraufhin ging sie zu dem Hautarzt, der sie eher depremiert hat als ihr geholfen (bitte lies meine Antwort an Eigenbroedler). Jetzt möchte sie zu einem anderen Hautarzt gehen. Ich dachte, ich kann vielleicht hier im Forum jemanden finden, der ähnliches erlebt hat. Sie tut mir sehr leid, denn vor allem für eine Frau ist das schon sehr schlimm. Für Männer sicherlich auch, keine Frage.

Kommentar von rosaglueck ,

Da hat sie aber wirklich Schlimmes erlebt. Nimmt sie die Pille? Wie ist ihr Zyklus? Ihr Körpergewicht? Der TSH kann dauersupprimiert sein und ist dann für die Dosisfindung unbrauchbar. Das könnte bei deiner Freundin nicht beachtet worden sein. Der TSH darf auch nicht schwanken, sollte nicht über 1,2 hinausgehen unter Thyroxintherapie. Progesteron als Progestogel kann ihr vom Frauenarzt verordnet werden, wenn sie eine Umwandlungsstörung der Schilddürsenhormone hat..also niedrigen TSH, hohen bis sehr hohen fT4 aber zu niedrignormalen fT3-Wert. Da kann Progesteron und Selen sehr gut helfen. Es dauert aber auf jedenfall nochmal 6 Monate bis dich deutlich was bessern wird.

Östrogene bremsen die SD-Funktion.

Vitamin D ist auch wichtig in dem Zusammenhang.

Antwort
von Eigenbroedler, 61

Wenn sie gar keine Schilddrüse mehr hat, dann sollte sie doch eigentlich Tabletten mit den notwendigen Schilddrüsenhormonen bekommen, oder nicht? Schließlich benötigt der Körper sie ja.

Sie soll unbedingt mal mit ihren Ärzten darüber reden - meines Wissens nach ist der Haarausfall nämlich nicht dauerhaft, sondern hört auf, sobald die Hormone wieder richtig dosiert sind. Allerdings dachte ich auch, der Haarausfall wäre nur ein Begleitsymptom von einer Unterfunktion, nicht einer Überfunktion ... Daher: Arzt fragen, unbedingt!

Kommentar von AnnetteH ,

Ja, sie nimmt jetzt natürlich die Hormone, die die Schilddrüse eigentlich produziert. Die Werte sind jetzt auch wieder gut, sie wurde also gut eingestellt. Problem ist nur, dass sie keine Haare mehr hat und sie leider nicht mehr nachwachsen. Sie war letzte Woche bei einem Hautarzt, aber der konnte oder wollte ihr nicht wirklich helfen. Sie war total verzweifelt. Er hat ihr Bilder gezeigt, wie der Haarausfall beginnt und wie man dann zum Schluss aussieht. Sie hat ihm gesagt, dass sie keine Bilder ansehen möchte, denn sie braucht ja nur in den Spiegel zu sehen. Dann meinte er, sie könne Cortison nehmen, aber da sollte sie mit den Hausarzt absprechen. Gleichzeitig drückte er ihr ein Rezept über Cortison in die Hand, damit sie heute gleich beginnen könnte. Zu so einem Arzt hat man kein Vertrauen.

Antwort
von Problemloeser, 48

Hallo AnnetteH AnnetteH

Wenn Sie nicht mit Haarausfall alt werden will, dann sollte Sie den Ratgeber: „Maßnahmen bei Haarverlust" lesen! Hier erfahren Leser, wie es eigentlich zu Haarausfall kommt und was Sie dagegen unternehmen können. Der Ratgeber stellt zahlreiche Alternativen vor, mit denen möglicherweise auch Sie Ihren Haarverlust schnell und wirkungsvoll in den Griff bekommen können.Wenn Du es auch haben willst, melde Dich....

Kommentar von AnnetteH ,

Hallo Problemloeser,

Danke für Deine Antwort. Ich wäre schon sehr interessiert an der Broschüre, aber bringt ihr das was, weil sie doch gar keine Haare mehr hat? Steht da auch was drinnen, wie die Haare wieder nachwachsen können? Was möchtest Du für die Broschüre? Würdest Du sie mir per Post schicken?

LG Annette

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten