Frage von kara11, 73

Gute Migräneprophylaxe?

Hallo, wäre dankbar wenn ihr Erfahrungen mitteilen könnt, wie ihr euch gegen Migräne abhelft. Gibt es auch Hausmittel gegen Migräne, die gut wirken?

Expertenantwort
von Emelina, Community-Experte für Kopfweh, 51

Hallo kara11,

mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane, z. B. Sumatriptan) für den Notfall.

Es gibt auch eine medikamentöse Migräneprophylaxe. Ob diese bei dir sinnvoll ist kann dein Neurologe beurteilen.

http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/vorbeugung/

LG Emelina

Antwort
von mantisS, 47

Hallo. Hier hat auch vor kurzem ein anderes Mädchen so etwas Ähnliches gefragt. Ein User hat dann auf eine ganz nützliche Seite verwiesen, auf der Mutterkraut näher beschrieben wird: https://www.forum-naturheilkunde.de/phytotherapie/heilpflanzen/mutterkraut.html

Mutterkraut ist eben genau zur Migräne-Prophylaxe gedacht. Ich selbst habe auch schon Erfahrung damit gemacht und mir hat es gut geholfen :)

Kommentar von kara11 ,

Hallo, mantisS, vielen Dank für deine Antwort! Die Informationen, die du mir geschickt hast klingen versprechend. Hast du den Muttekrauttee gemacht? Wie lange hat es gedauert, bis es dir geholfen hat? Soweit ich verstanden habe, von dem was ich gelesen habe über Muttekraut als Migräneprophylaxe, steht es immer, dass es ein bisschen dauert, bis es eigentlich wirkt. Danke im Voraus!

Kommentar von mantisS ,

Bitte, gerne. Nein, ich habe mir da die Mutterkrautkapseln von Dr. Böhm aus der Apotheke besorgt (kriegt man auch rezeptfrei), weil mir die Zubereitung vom Tee zu aufwendig war. Außerdem sind die Kapseln da auch höher dosiert und deswegen effektiver. Das ist richtig, es dauert schon, bis man die Wirkung spürt. Bei mir hat es in etwa vier Monate gedauert. Bei anderen dauert es 3 oder 5. Ist wohl bei jedem anders.

Kommentar von kara11 ,

Ook. Und kann man das eigentlich problemlos mit Schmermitteln zum Beispiel kombinieren oder gibt es da sonst noch was, wo ich aufpassen muss? Soweit ich verstehe, bist du damit zufrieden, du hast also keine Nebenwirkungen oder sonst noch was bemerkt oder?

Kommentar von mantisS ,

Also mir persönlich wäre nichts aufgefallen. Du musst halt vorsichtig sein, falls du eine Allergie hast gegen Korbblütler, das Mutterkraut gehört zu dieser Pflanzenart. Im ganz schlimmen Akutfall habe ich auch immer noch Schmerzmittel genommen, aber ich würde da sonst einfach noch einmal beim Arzt nachfragen. Grundsätzlich sollte es aber keine Probleme geben, ist ja ein natürliches Mittel.

Antwort
von kara11, 30

Hallo! Danke euch
allen für eure Antworten! Migräne (ohne Aura) habe ich seit ungefähr 10 Jahren.Die Anfälle habe ich nicht regelmäßig und nicht so oft, dafür sind sie aber meistens sehr schlimm. Die Auslöser bei mir ist vor allem der Stress, lange Fahrten oder wenn ich nicht ausreichend schlafe. In diesem Sinne, hat Emelina Recht, dass die Regelmäßigkeit, was Schlafen und Mahlzeiten betrifft, sehr viel helfen kann. Dazu habe ich auch mit Yoga angefangen. Schmerzmittel nehme ich natürlich, besonders wenn die Attacke sehr schlimm ist. Ich wollte hier nur nochmals nachfragen, ob es vlt auch noch etwas gibt, was ich unternehmen kann. Ich lese immer wieder über Tees und ähnliche Hausmittel, die manchen anscheinden helfen.

Antwort
von Herbstbiene, 28

Liebe Kara!                  

 Vor vielen Jahren litt ich an sehr starker Migräne bis der Tag kam wo ich allein war und dachte echt wahnsinnig zu werden vor Schmerzen, ich stand am offenen Dachfenster und wünschte mir heraus zu springen um die Qualen zu beenden, es war als würde jemand Hackfleisch aus meinem Gehirn machen.   

Zum Glück kam mein Mann und brachte mich zu einem Arzt der Notdienst hatte der gab mir mehrere Spritzen bis der Spuk ein Ende fand für diesen Tag. 

Dieser Arzt bestellte mich zu Akupunktur Sitzungen.   

Obwohl ich nicht alle 10 gemacht habe war ich 20 Jahre völlig frei von Migräne und erst im letzten Jahr kehrte die Migräne in abgeschwächter Form zurück, was vielleicht nicht so gekommen wäre, hätte ich alle 10 Sitzungen gehabt.

Jetzt reichen aber normale Migränetabletten vom Hausarzt aus für mich, wenn ich sie bekomme, was früher nie half.  

Ich empfehle Dir mal die Akupunktur für Dich zu bekommen,falls sonst bei Dir nichts wirklich hilft, aber die Ratschläge mit Magnesium und Vitamin B2 würde ich erst mal ausprobieren,weil ich mir vorstellen kann , das das wirklich wirken könnte.

 Ich probiere das auch jetzt mal aus. 

Danke bei Euch für diesen Rat!  

Wir wünschen Dir gute Besserung!

Kommentar von kara11 ,

Danke für die Antwort, Herbstbiene. Akupunktur habe ich probiert, das war aber nur für 2-3 Monate. Wie lange hat es gedauert, bis du eine Wirkung erkannt hast? Würde gerne nochmals probieren, ich habe aber das Gefühl, dass es bei mir nicht helfen kann...Migräne ist ja sehr individuell....Es kann aber auch sein, dass meine Therapie zu kurz war, um eigentlich gute Ergebnisse zu erwarten...Was meinst du?

Kommentar von Herbstbiene ,

Hallo Kara!

Als ich ca. 3 Sitzungen Akupunktur hatte, war die Migräne fast weg,dann, nach 2 weiteren ganz weg.

Wie gesagt, hätte ich alle10 gemacht wäre sie wohl nie wieder gekommen.

Ich wünsche Dir, das das bei Dir guten Erfolg zeigt!!!

Liebe Grüße von der Herbstbiene

Antwort
von Bettina01, 40

Ein sinnvolles Mittel ist hochdosiertes Magnesium (Citrat) und Vitamin B2. Hat in Studien Wirksamkeit erwiesen, alles andere kann man getrost vergessen. 

Sonst einfach noch etwas mehr berichten zur persönlichen Situation.

Antwort
von Niki49, 27

Hallo Kara, seitdem ich mich mediterran ernähre, täglich spazieren gehe und Magnesium (z. B. Magnetrans, rezeptfrei aus der Apotheke) einnehme, habe ich wesentlich weniger Anfälle.

Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten