Frage von pitter1900, 14

Gültigkeit einer Generalvollmacht in allen Fällen der Sozialbersicherung

Hallo! Habe für meine Mutter( 90 Jahre) vor 5 Jahren eine Generalvollmacht meiner Mutter für mich, ihren Sohn, bei der AOK vorlegt. Kann ich diese Generalvollmacht an den Arzt zwecks Einsicht in die Krankenakte meiner Mutter vorlegen, weil es durch einen Arztwechsel in der Praxis offensichtlich Behandlungsfehler- Medikamentenverschreibung- gibt. Konkret: Blutdrucksenkende Pillen, obwohl Mutter Werte zwischen 110/120 und 75-85 hat und Halluzinationen bekam.. mfg pitter1900

Antwort
von StephanZehnt, 10

Hallo pitter,

es gibt zwei Vollmachten einmal die von Dir genannte Generalvollmacht oder auch Betreuungsvollmacht! Wenn es um ärztliche Dinge geht braucht man im Normalfall eine Patientenverfügung. Wenn der Arzt sich quer stellt könnte es da Probleme geben! Im Normalfall gibt es da aber keine Probleme! Sollte es aber um andere Dinge gehen - das Deine Mutter bei einer lebensbedrohlichen eine künstliche Ernährung ablehnen würde oder was auch immer ist eine Patienten Verfügung notwendig!

Hier ist einmal eine Übersicht! http://www.gsp-tax.de/ir_zfg_pv.htm

Eine Marina Wunderlich (Notarin) hat im Internet umfassend das Thema General- und Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung beschrieben!

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

Hier steht noch einiges zum Thema http://www.caritas.de/hilfeundberatung/ratgeber/alter/pflegeundbetreuung/patient...

Das Gesetz definiert die Patientenverfügung als schriftliche Festlegung einer volljährigen Person, ob sie in bestimmte, zum Zeitpunkt der Festlegung noch nicht unmittelbar bevorstehende Untersuchungen ihres Gesundheitszustands, Heilbehandlungen oder ärztliche Eingriffe usw. einwilligt oder sie untersagt (§ 1901a Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs – BGB).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community