Frage von Sonnenkeks, 10

Gründe für einseitigen Tremor?

Ich habe gestern einen Freund besucht, der sich seit zwei Wochen in einer schweren Depression befindet. In der Zeit hat er kaum das Bett verlassen, sehr viel Alkohol getrunken und kaum etwas gegessen. (Ich kann ihn allerdings nicht überreden, sich in eine Klinik zu begeben). Jetzt ist mir gestern aufgefallen, dass er bei leichter körperlicher Betätigung (Weg zur Toilette und zurück) danach einseitig an rechtem Arm und Bein sehr stark, krampfartig anfängt zu zittern. Das hält etwa für fünf bis zehn Minuten an. Hat jemand eine Idee was das sein könnte? Mir ist natürlich klar, dass keine Ferndiagnosen gestellt werden können, aber Ideen würden mir vielleicht helfen, die Situation besser einschätzen zu können und mir bei der Frage, ob ich eine Zwangseinweisung veranlassen muss, helfen. Alles Liebe, Sonnenkeks

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Hooks, 6

Alkohol und Depression lassen mich an B1-Mangel denken (viele Leute denken, das sei lächerlich, aber B-Mangel führt letztlich zum Tod!). Dazu paßt das Zittern, allerdings nicht zwingend einseitig. Guck mal hier, da gibt es eine Liste: http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&...

B1-Mangel entsteht durch Genuß von Alkohol, Kaffee (auch entcoffeiniert), Tee, Mehl, Zucker, Stärke, Nudeln, weißer Reis... also fast zwingend, wenn man nichts B1-haltiges zu sich nimmt.

Magnesiummangel und Vitamin-D-Mangel können auch mit hineinspielen.

Was war vor den zwei Wochen? Gibt es einen bestimmten Auslöser?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten