Frage von Akka2323, 337

Grauer Star Operation - welche Linsen?

Ich werde mich wohl im nächsten Jahr am Grauen Star operieren lassen müssen. Ich trage im Moment eine bifokale Brille und bin weitsichtig. Ein Freund von mir hat bifokale Linsen eingesetzt bekommen und ist sehr zufrieden. Er braucht weder für nah noch für fern eine Brille und sieht wirklich wie ein Adler. Andere haben nur einfache Linsen und brauchen noch eine Lesebrille. Wer hat Erfahrung und wie soll ich mich entscheiden?

Antwort
von evistie, 308

Die Entscheidung ist doch eigentlich ganz einfach: wenn ich es mir aussuchen kann und das nötige Kleingeld dafür habe, dann kämen nur Bifokallinsen in Betracht - in der Hoffnung, damit genau so gute Erfahrungen zu machen wie Dein Freund.

Als popliger Kassenpatient habe ich die "einfachen" Linsen bekommen. Statt kurzsichtig bin in jetzt in der Ferne "normalsichtig". Da aber leider auch meine Arme mittlerweile zu kurz geworden sind (sprich: Alterssichtigkeit), brauche ich zusätzlich eine Lesebrille.

Ich hab mir nach meinen OPs erneut eine Gleitsichtbrille zugelegt, erstens, weil ich meine Lesebrille "immer dabei" haben möchte, und zweitens, weil ich mich nach so vielen Jahren als Brillenträgerin ohne Brille etwas "nackt" fühle. Außerdem macht Brille intelligent, das weiß man ja! ;o)

Kommentar von Akka2323 ,

Ich habe aber auch gehört, dass nicht alle Patienten mit den bifokalen Linsen gut zurecht kommen. 

Kommentar von evistie ,

Deshalb schrieb ich ja auch ..."in der Hoffnung, dass...". :o)

Interessant zu wissen wäre, wobei die Unzufriedenen ihre Probleme hatten. Ich bezweifle aber, dass Dir die Entscheidung leichter fiele, wenn Du die Gründe für die Unzufriedenheit kennst. Denn jeder Fall ist individuell - je nachdem, wie gut der Operateur ist, die Linsen einheilen, etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten