Frage von blondesundoll, 174

Glomeruläre Filtrationsrate, kann sie so schnell sinken oder schwankt sie?

Hallo, ich weiblich 24, normalgewichtig, nichtraucher, wenig trinker (alkohol) hatte bis vor einem Jahr eine Glomeruläre von 100, 24 und Creatinin 0,74. Bei den letzten beiden Blutabnahmen allerdings war der Creatinin wert auf 0,9 gestiegen und die Glomeruläre auf 82 gesunken. ich mache mir jetzt total sorgen. Mein Arzt hat mich darauf nicht angesprochen aber nach eigenen Nachforschungen sind die werte ein Anzeichen für eine beginnende Nierenschwäche. Ich habe keine familiäre Vorbelastung, nehme Tabletten nur wenn es sein muss. Kann die Glomeruläre so stark schwanken oder kann der Wert wirklich in einem Jahr so absinken obwohl man kaum Tabletten nimmt und Alkohol trinkt und sonst gesund ist? Wenn ja was sind die Ursachen dafür?

Antwort
von xraynrw, 143

Abend,

kein Grund zur Sorge. Deine Werte zeigen kein Anzeichen einer (beginnende) Nierenschwäche.

Für GFR gibt es keine festgelegte einheitliche Referenz, da es sich dabei um eine Berechnung (nach verschiedenen Formeln) handelt.

Kommentar von blondesundoll ,

Danke. Im Internet steht auch das immer auf eine Körperoberfläche von 174 gerechnet wird bei der einen Formel. Es gibt noch eine die Größe und Gewicht mit einbezieht. Da ich nur 1.58 groß bin habe ich dieses mal getest und da würde was um 97 rauskommen? Ist diese Formel eher für mich geeignet?  Und warum steht dann überall unter 90 wäre  anzeichen einer beginnenden Nierenschwäche?

Antwort
von blondesundoll, 104

Danke. Im Internet steht auch das immer auf eine Körperoberfläche von 174 gerechnet wird bei der einen Formel. Es gibt noch eine die Größe und Gewicht mit einbezieht. Da ich nur 1.58 groß bin habe ich dieses mal getest und da würde was um 97 rauskommen? Ist diese Formel eher für mich geeignet?  Und warum steht dann überall unter 90 wäre  anzeichen einer beginnenden Nierenschwäche?

Antwort
von GeraldF, 130

Die GFR ist ein berechneter Wert aus dem Creatinin und i.d.R. wenigen weiteren Faktoren wie Alter, Geschlecht, Hautfarbe.

Werte über 60ml/min sollten nicht weiter differenziert werden, da die Formel nicht für Nierengesunde etabliert ist. Gute Labore geben das dann auch so an: GFR > 60ml/min. Schlechte Labore drucken den errechneten Wert auch aus, wenn er über 60ml/min liegt und verunsichern so die Patienten. Also kurz: > 60ml/min bei berechneter GFR ist normal. 

Kommentar von blondesundoll ,

Danke. Im Internet steht auch das immer auf eine Körperoberfläche von 174 gerechnet wird bei der einen Formel. Es gibt noch eine die Größe und Gewicht mit einbezieht. Da ich nur 1.58 groß bin habe ich dieses mal getest und da würde was um 97 rauskommen? Ist diese Formel eher für mich geeignet?  Und warum steht dann überall unter 90 wäre  anzeichen einer beginnenden Nierenschwäche?

Kommentar von GeraldF ,

Für die Diagnose einer Niereninsuffizienz im Stadium I und II reicht allein die Bestimmung der GFR nicht aus. Hier muss ein zusätzlicher krankhafter Befund vorliegen. Das ist meist der Nachweis von Eiweiß im Urin. Eine GFR > 60ml/min ohne das weitere pathologische Befunde einer Nierenschwäche vorliegen ist per definitionem keine Niereninsuffizienz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community