Frage von Danco11, 493

Gleichmäßig verteilte rote Punkte auf der Haut (mit Bild), immer nach Druck auf Haut. Was ist das?

Guten Tag,

kann mir jemand sagen was das für Punkte sind? Mir ist aufgefallen das diese Punkte immer gleichmäßig angereiht sind und entstehen wenn ich mich stark gegen etwas lehne, also sobald starker Druck auf die jeweilige Hautstelle ausgeführt wird. Zum Beispiel die harte Rückenlehne eines Stuhls wenn ich in dem Stuhl so wie ein schiefer sechser drinnen sitze (eher liege^^). Also so das mein Rücken nur an der Oberkante der Stuhllehne aufliegt. Die Punkte jucken nicht und tun nicht weh. Wenn man darauf drückt verschwinden diese nicht. Ich habe auch immer wieder längliche (bis zu 10cm lang) rote Striche auf der Haut die ebenfalls nicht verschwinden wenn man darauf drückt.

All diese Erscheinungen verschwinden immer wieder nach einigen Tagen.

Ich war auch schon bei meinem Arzt. Dieser hat mir Blut abgenommen, da war aber alles okay.

Hier das Bild: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/201602032204078ptxiwymcj.jpg

Dieses Phänomen haben scheinbar auch andere Personen wie ich auf gutefrage.net schon festgestellt habe. Bisher hatte aber keiner eine Idee. Kann mir jemand sagen was das ist?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen. :)

Viele Grüße

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 340

Die roten Punkte sind kleine Blutergüsse.

Das Muster entsteht durch die Kleidung, vermutlich etwa Strickware.

Dein Blut ist vermutlich sehr dünnflüssig. Nimmst Du Aspirin100 oder WOB-Enzym oder sonstiges zur Blutverdünnung? Oder blutest Du recht lange nach offenen Verletzungen?

Weiters hast Du vermutlich auch eine bestimmte Bindegewebeschwäche und zwar mindestens der Blutgefäße. Hattest Du als Kind mal eine Erkrankung namens Morbus Schönlein-Henoch?

Durch das Anlehnen entsteht ein punktuell hoher Druck auf das Gewebe. An den Stellen wo die Fäden des Pullovers verlaufen wird der Gewebedruck stärker und verdrängt so das Blut in die Stellen des Gewebes, wo keine Fäden sind. Das dünne Blut wird so in einem Muster durch das Gewebe der Blutgefäße gepresst und es entsteht ein Muster, das Spiegelbild der Pullovermasche. Ein wenig vergleichbar mit dem Siebdruckverfahren. 

Was Du da über rote Striche sagst, kann ich so ohne Ansehen nicht sagen, aber vielleicht hast Du ja jetzt auch selbst eine Idee, lG

Kommentar von Danco11 ,

Vielen Dank für deine kompetente Antwort.

Das dachte ich mir schon fast das es sich hierbei um Blutergüsse handelt. Das was du geschrieben hast klingt plausibel.

Ich nehme keine Blutverdünnenden Medikamente ein, auch kein Aspirin. Auch habe ich an keiner Krankheit namens Morbus Schönlein-Henoch gelitten. Es sei denn als kleines Kind, meine Eltern haben mir gegebüber aber nie was erwähnt.

Ich habe noch weitere Symptome wie dauferhafte Muskelschmerzen im Bereich des Rückens und chronische schmerzen im Breich der LWS und den Flanken (laut Orthophäde muskulär bedingt). Die Ärzte konnten bisher nichts finden, auch nicht der Rheumatologe.

Desweiteren leide ich an einer Schilddrüsenstörung welche im November 2015 erkannt wurde. Erst Überfunktion (Behandelt mit Carbimazol 2x tgl. 10mg), dann Unterfunktion (somit nur noch 1x tgl 5mg Carbimazol), momentan aber wieder Werte welche in der Norm liegen (trotzdem soll ich weiterhin 1x tgl. 5mg Carbimazol nehmen). Die Schilddrüsenwerte werden nächtste Woche durch meinen Hausarzt erneut bestimmt. In den letzten Monaten habe ich ungewollt gut 8 Kilo Körpergewicht verloren (laut Hausarzt ist die Schilddrüse schuld) und seit Dezember 2015 habe ich Bauchschmerzen knapp über den Bauchnabel, i.d.R. links., aber auch wandernd (laut Hausarzt auch wegen der Schilddrüse). Ultraschall vom Bauchraum wurde gemacht. Alles i.O. Hier die aktuellen Blutwerte. Es ist zum verzweifeln...

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/20160122125210qucb1lnyhx.jpg

Viele Grüße

Kommentar von Winherby ,

Also ich bin jetzt kein ausgwiesener Experte für die Blutwerte, aber soweit ich das überblicke, sind Deine Werte bei dieser Analyse sehr in Ordnung. Sowohl die Schilddrüsenwerte, als auch die Anzahl der Thrombozyten. Allerdings sind nicht alle Werte, die für die Blutgerinnung wichtig sind, enthalten, da solltest Du dann mal mit dem Arzt drüber sprechen. 

Das Thyroxin der Schilddrüse nimmt ja Einfluss auf fast die gesamten endokrinologischen Geschehen im Körper, evtl. indirekt auch auf die Blutgerinnung, aber wie gesagt plausch mal mit dem Doc. drüber.

Solche Strickmuster auf der Haut hatte ich auch mal eine Zeit lang. Damals nahm ich das WOB-Enzym zur Verbesserung der Fliessfähigkeit des Bluts. Außerdem war kalter Winter und ich musste tgl. 2 - 3 mal zum Carport am Ende des Gartens, weil wir dort unser Kaminholz lagerten. Wenn ich mir dann mal den Linken Arm leicht getürmt vollgeladen hatte, da hatte ich auch solch ein Maschenmuster auf dem Unterarm. Von daher kenne ich das gut.  LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten