Frage von newbaby,

Gibt es noch andere wirksame Mittel zur Schmerzbekämpfung bei der Geburt außer einer PDA

Eigentlich möchte ich die Geburt so weit wie möglich richtig miterleben und überlege auch eine Wassergeburt zu machen... und dann geht das mit der PDA sowieso nicht... was gibt es noch für Mittel, mal abgesehen von der Atemtechnik?

Antwort von biokybernetik,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Schmerzen bei der Geburt kommen vom Gebärmutterhals, wenn dad Kind dort durchtritt. Er besteht aus Bindegewebe. Dieses innere Bindegewebe kann genauso wie das äußere Bindegewebe verspannt sein. Deshalb wird in der Schwangerschaft die Beckenbodengymnastik durchgeführt, die dann die Geburtsschmerzen mindert. Eigentlich müsste noch Rückenschule durchgeführt werden, denn nur eine aufrechte Wirbelsäule kennt keinen Schmerz. Viele Frauen haben auch immer Regelschmerzen im günstigsten Fall schmnerzt es, wenn man in der Gegend der Eierstöcke mit den Fingern in den Unterbauch drückt. Auch der Druck mit den Fingern auf die Schambeinfuge und die Schambeine schmerzt. Je mehr diese Punkte jetzt bei Druck schmerzen, umso größer sind die Geburtsschmerzen. Wenn man die Art Einpunktakupunktur ohne Nadel stechen durchführt, vermindern sich die Schmerzen bei Druck auf die o.a. Punkte, weil dadurch der vorhandene Beckenschiefstand vorübergehend beseitigt wird. D.h. bei Beginn der Geburt diese durchführen.

Da mit diesen Übungen Beckenbodengymnastik, Rückenschule, sich die Körperhaltung verbessert und keine Frau so schön ist, dass sie nicht nur schöner werden will, dafür keine Mühe scheut, sollte sie beizeiten intensiv mit den Übungen anfangen und bei Beginn der Geburt den obenangegebenen Punkt auf beiden Händen mit dem Fingernagel drücken.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community