Frage von Limomo, 92

Gibt es leichte Nierenschmerzen?

Hallo, ich habe seit ein ca einer Woche leichte Schmerzen rechts und links - schätze über den Hüften/oberen Hüftknochen. Ich vermute es sind meine Nieren. Die Schmerzen sind allerdings sehr leicht und behindern mich nicht. Ich frage mich nun ob es tatsächlich auch sowas wie "leichte" Nierenschmerzen gibt und was es sein könnte.

Ich trinke leider sehr wenig, was ich auch versuche zu ändern. Beim Wasserlassen habe ich weiße Fussel im Urin und manchmal ist der Urin auch trüb.

Hatte noch nie Probleme mit den Nieren. Bin weiblich, 29 Jahre alt. Bin Schilddrüsenpatientin und habe Anfang des Jahres die Pille abgesetzt.

Könnten es die Nieren sein und was könnte es sein? Dankeschön.

PS: Gehe am Montag sowieso zum Arzt und spreche es an. Würde mich dennoch über Ideen freuen : )

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von SarahShine, 75

Hallo, also mit Nierenschmerzen kenne ich mich leider nicht aus :) Aber ich denke es könnte evtl. mit den Bandscheiben zu tun haben. Oder allgemein mit dem Rücken. Gib auf jeden Fall mal eine Urinprobe ab um auf Nummer sicher zu gehen! Schadet ja nie. Grüße Sarah

Antwort
von bethmannchen, 71

Ob es die Nieren sind, kannst du selbst eingrenzen. Die Nieren liegen ziemlich genau in der Körpermitte. Sie gehören nicht zum Bewegungsapparat, denn es sind ja innere Organe. Schmerzen werden in den meisten Fällen eher als Schmerzen im Bauch wahrgenommen.

Ist der Schmerz also nicht wirklich tief im Innern, verändert sich der Schmerz bei Bewegung, sind es nicht die Nieren, sondern eher die Muskeln, die an der Wirbelsäule ansetzen, die verspannt sein könnten.

Wenn du im Sitzen direkt unter der Kniescheibe mit zwei Fingern auf die dort senkrecht verlaufende Sehne drückst, und das schmerzhaft oder unangenehm ist, dann fehlen deinen Nieren Wasser. Die Sehne dort ist nicht so elastisch, wie sie sein sollte, du bis dann leicht dehydriert.

L-Thyroxin einnehmen und zu wenig trinken verträgt sich ganz schlecht.

Die Farbe des Urins richtet sich auch nach der aufgenommenen Nahrung (Rote Beedte und Quench Raspberry färben ihn z.B. rot). Er kann auch mal mehr, mal weniger schäumen, heller oder dunkler, klar oder trüber sein, was für sich noch ken Krankheitswert ist. 

Wegen der auffallenden Schwebstoffe im Urin solltst du denoch einen Arzt aufsuchen. Es reicht erst einmal der Hausarzt, der die Urinprobe untersucht, um die Sache einzugrenzen, und dich dann wenn nötig zum Facharzt überweisen. Liegt die Ursache nämlich nicht in den Nieren selbst, wäre der Urologe dann "der falsche Fachmann", und du rennst von Arzt zu Arzt.

Antwort
von WosIsLos, 60

Geh mal zum NEPHROLOGEN und trink regelmäßig tgl. 2 Flaschen MINERALWASSER zusätzlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten